Kinderbilder im Internet

Kinderbilder

Bilder von Kindern im Internet zu veröffentlichen ist immer so eine Sache. Ob auf seinem privaten Blog, auf Facebook oder in einem Forum. Das Ergebnis wird immer das gleiche sein, denn die Kinderbilder sind dann im Internet.

Auf der einen Seite ist da überhaupt nichts bei, denn es sind ja nur Bilder, wie alle anderen auch. Doch es gibt da auch sehr kritische Stimmen zu, die die Meinung vertreten, dass Bilder von Kindern nichts im Netz zu suchen haben.

Diese Ansicht resultiert meines Erachtens meist aus der Situation heraus, dass man pädophilen Männern keinen Zugang zu Kinderbildern verschaffen will. Zum Teil kann ich das auch sehr gut nachvollziehen, da das durchaus ein echt heikles Thema ist. Zum anderen empfinde ich es aber auch nicht als richtig, dass man sich wegen einer Minderheit einschränken sollte. So etwas sehe ich irgendwie nicht ein.

Ich denke, dass eher ein gesundes Mittelmaß empfehlenswert ist und es einen echten goldenen Weg wohl nicht geben wird. Private Fotos wären für mich auch tabu, doch professionell eingekaufte Kinderbilder?! Grund genug, dass man mal etwas ausführlicher darüber schreibe, da auch ich auf Litia.de Kinderbilder verwende.

Kinderbilder auf litia.de

Tolle Kinderbilder

Alle, die bisher glaubten, dass auf litia.de meine eigenen Bilder zum Einsatz kommen, die muss ich jetzt leider enttäuschen. Ich bin wirklich nicht gerade ein begabter Fotograf und konzentriere mich daher auch lieber auf das reine Schreiben von Beiträgen. 😉

Die Bilder, die man hier sieht, beziehe ich von professionellen Agenturen und Portalen. Das kostet zwar Geld, doch erhält man da wirklich tolle und rechtlich einwandfreie Bilder.

Aber nicht nur Kinderbilder & Co kann man gut und günstig einkaufen. Auch allgemein lizenzfreie Fotos werden dort zu fairen Preisen angeboten. Eine große und sehr bekannte Agentur habe ich euch im vorigen Satz einmal verlinkt. Doch wie immer ist es natürlich empfehlenswert, im Internet die Preise zu vergleichen und die Bedingungen der Anbieter durchzulesen.

Preisunterschiede beim Bilderkauf

Je nachdem was man sucht und zu welchem Zweck man die Fotos benötigt, können zum Teil deutliche Preisunterschiede vorhanden sein.

Ich selber nutze beispielsweise ein Abosystem, da ich ja fortlaufend neue Bilder benötige, diese aber von der Auflösung her nicht sehr fein sein müssen.

Würde ich hingegen Flyer oder sogar Plakate drucken wollen, müsste ich eine sehr viel bessere Auflösung verwenden und dies kostet bei den meisten Fotoanbietern natürlich auch mehr Geld. Dann ist ein Abosystem nicht die beste Wahl und man sollte die Bilder einzeln kaufen. Für das Betreiben eines Blogs reicht übrigens die Auflösung von 800 × 533 völlig aus. Alles andere wäre wohl eher Geldverschwendung, da ich die Fotos sowieso immer nur verkleinert veröffentlichen kann.

Rechtliches beim Bilderkauf

Rechtsfragen bei Kinderbildern

Einmal abgesehen von der Preisfrage für gekaufte Bilder, beschäftigt man sich als Blogger und Webseitenbetreiber oftmals auch mit den rechtlichen Hintergründen.

Immerhin darf man nicht einfach irgendwelche Bilder nehmen und online stellen.

Hat man sie aber gekauft, erwirbt man in der Regel damit auch das Nutzungsrecht und darf sie für seine Zwecke verwenden. Die fotografierten Personen mussten im Vorfeld gegenüber dem Fotografen und der Plattform eine Einverständniserklärung unterschreiben, dass die Bilder tatsächlich für die verschiedensten Möglichkeiten genutzt werden dürfen. Also bin ich als Blogger rund herum abgesichert.

Die Betreiber der Fotoportale prüfen dabei bereits im Vorfeld, ob ein Foto sittenwidrig oder gar illegal ist. Gerade bei Kinderbildern unterstütze ich natürlich dieses Vorgehen, da das auch zu meiner eigenen Sicherheit dient. Übrigens sind die so genannten lizenzfreien Bilder die mit Abstand meist verkauftesten überhaupt.

Lizenzfreie Bilder

Lizenzfrei bedeutet dabei aber nicht, dass man mit diesen Fotos machen kann, was man will. Der Urheber des Bildes verkauft lediglich das Recht zur Nutzung und kann dafür auch eigene Regeln und Bedingungen festlegen.

Diese sind dann auch peinlichst genau einzuhalten, wenn man keine Abmahnung bekommen will.

Ebenso muss man als Käufer von lizenzfreien Bildern immer damit rechnen, dass diese auch auf anderen Webseiten und Blogs auftauchen. Man erwirbt ja mit dem Kauf keine Exklusivrechte an dem Bildmaterial. Natürlich betrifft diese Regelung aber auch kostenfreie Bilder, da der Fotograf auch hier mitbestimmen will, wie und wofür seine Fotos eingesetzt werden.

Eigene Kinderbilder veröffentlichen

Private Kinderbilder veröffentlichen?!

Wie im Einleitungsabsatz bereits angedeutet, gibt es durchaus auch kritische Stimmen zum Thema, ob man Kinderbilder im Internet veröffentlichen sollte oder lieber nicht. Das ist wirklich keine einfache Frage.

Ich denke aber, dass diese Kritiker sich auch eher auf die privaten Kinderfotos beziehen und nicht unbedingt die professionell fotografierten Werbebilder meinen.

Wenn ich beispielsweise auf Facebook & Co. meinen Freunden mit ein paar Bildern den letzten Besuch im Freizeitpark zeigen möchte, halte ich das für unbedenklich.

Dennoch sollte es einem immer bewusst sein, dass das Internet fast nie etwas vergessen wird. Wenn man erst einmal Fotos veröffentlicht hat, wird es wirklich sehr schwer, diese wieder vollständig zu entfernen. Tatsache istjedoch auch, dass es letztendlich immer die Entscheidung von einem selbst sein wird, ob und was man veröffentlichen möchte. Mal ganz von unseren Kinderbildern abgesehen, würde ich ja auch von mir selbst nicht jedes Foto online stellen wollen. Sonst hätten wohl auch ein paar Leute einiges zu lachen.

Nein, das muss wirklich nicht sein und genauso sollten wir es auch mit unseren privaten Fotos handhaben. Ich glaube, dass man nicht generell sagen kann, dass man keine Kinderbilder veröffentlichen darf. Jedoch sollte man wie gesagt immer bedenken, dass das Internet ein riesen Speichermedium ist, was man selbst nur schwer kontrollieren kann und worauf praktisch jeder Zugriff besitzt.

Fazit zu den Kinderbildern im Internet

Private Fotos

Zusammenfassend kann man festhalten, dass man natürlich seine privaten Fotos veröffentlichen kann und selbstverständlich auch darf.

Dennoch ist ein besonnener Umgang mit dem Internet deutlichst zu empfehlen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es nun die Kinderbilder sind oder die Gruppenfotos der letzten Weihnachtsfeier vom Verein. Grundsätzlich würde ich nichts online stellen, was ich nicht auch einem wildfremden Menschen auf der Straße zeigen würde. Ich glaube, dass man mit diesem Grundsatz ganz gut fährt.

Für Webseitenbetreiber und Blogger sieht das natürlich wieder ganz anders aus. Immerhin benötigt man oft lizenzfreie Fotos, die man dann über die entsprechenden Anbieter einkauft. Da muss man sich dann aber auch keine Sorgen machen, ob eventuell eine Privatsphäre verletzt werden könnte oder ob man in andere rechtliche Schwierigkeiten verwickelt wird. Die fotografierten Personen müssen dem Fotografen ja im Vorfeld schon verbindlich erklären, dass er die Fotos nutzen und auch verkaufen darf.

Eltern müssen beide unterschreiben

Bei Kinderbildern müssen übrigens die Erziehungsberechtigten die Zustimmung erteilen und meist werden dazu auch beide Unterschriften der Eltern verlangt.

Damit wird dann sichergestellt, dass auch tatsächlich beide Elternteile hinter dem Fotografen stehen.

Also unter dem Strich ist zu sagen, dass das Thema mit den Kinderbildern eigentlich gar nicht so schwierig ist, wie es manche wohl ganz gerne darstellen wollen. Wenn man mit einem gesunden Menschenverstand an die ganze Sache herangeht, wird man wohl selber sehr gut einschätzen können, was in Ordnung ist und was man eher bleiben lassen sollte. Aber wie siehst du das? Wenn du auch eine Meinung zu diesem Thema besitzt, dann würde ich mich über einen Kommentar von Dir sehr freuen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Gute und eine schöne Zeit!
euer Simon

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Oben-Links: ©panthermedia.net Katja Beetz
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Marc Dietrich
Mitte-Links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Georgios Kollidas
Mitte-Links2: ©panthermedia.net Andy Nowack
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Ingrid Balabanova
Unten-Links: ©panthermedia.net Arne Trautmann

Kinderbilder im Internet
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*