Kinderernährung ab dem 1. Lebensjahr – Sponsored Video: Aptamil

Empfehlungen und was Sie vermeiden sollten

Kinderernährung ab dem 1. Lebensjahr Kinderernährung ab dem 1. Lebensjahr

Die Ernährung des Kindes legt den Grundstein für die gesamte gesundheitliche Entwicklung. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass sich Eltern frühzeitig über die Ernährung des Nachwuchses ab dem 1. Lebensjahr machen. Primär fragen sich Mütter, ob sie ihr Kind stillen sollen und über welchen Zeitraum. Auch über Baby- und Kindermilch in Pulverform informieren sich viele zukünftige Eltern. Grundsätzlich stehen den Familien einige Möglichkeiten offen, damit sie Ihr Kind gesund ernähren können. Übrigens gibt es auch einige Tipps, damit der Nachwuchs bereits in jungen Jahren lernt wie gesund gegessen wird.

Kinderernährung ab dem 1. Lebensjahr

Kinderernährung ab dem 1. Lebensjahr

Häufig hören werdende Mütter, dass das Stillen die beste Ernährung für ihr ungeborenes Baby sein wird. In der Regel trifft das auch zu.

Allerdings gibt es einige Frauen, bei denen es aus verschiedenen Gründen nicht funktioniert.

Das ist in der heutigen Zeit aber kein dramatischer Umstand mehr, da es inzwischen Milch in Pulverform für die gesunde Ernährung ab dem ersten Lebenstag gibt.

Diese ist mit allen Nährstoffen und Vitaminen angereichert worden, die die Kinder in den verschiedenen Altersgruppen und unterschiedlichen Entwicklungsstufen benötigen.

Wann sollte abgestillt werden?

Eine einheitliche Empfehlung für einen Zeitpunkt zum Abstillen gibt es nicht. Hierbei entscheiden die Gewichtszunahme des Kindes, das Befinden der Mutter, die eigenen Wünsche und die individuelle Einstellung zu diesem Thema. Eltern stellen beispielsweise zu einem beliebigen Zeitpunkt fest, dass das Stillen allein dem Baby nicht mehr auszureichen scheint und versuchen dann den Kleinen Brei oder feste Nahrung nach und nach anzubieten und den Speiseplan zu erweitern.

Die ersten Breisorten wie Karotte sind ab dem vierten Lebensmonat erhältlich. Allerdings ist es wichtig, dass sich die Eltern an die Angaben der Hersteller halten. Milchbrei und erste Kekse können den Kindern übrigens in der Regel ab dem sechsten Monat angeboten werden.

Auch das Kochen und Backen in der eigenen Küche ist für die kleinen Kinder möglich. Hierfür gibt es eine Reihe toller Kochbücher, die von erfahrenen Personen geschrieben worden sind. Wichtig zu beachten ist aber, dass die Speisen nicht zu stark gewürzt werden, da der Organismus der Kinder diese nicht ausreichend verdauen kann. Bei spontanem Hunger unterwegs freuen sich die meisten Kleinen übrigens über ein trockenes Brötchen, auf sie kauen können.

Welchen Stellenwert sollte Kindermilch auf dem Speiseplan haben?

Ernährung im ersten Lebensjahr

Ernährung im ersten Lebensjahr

Kuhmilch sollte auf dem Speiseplan der Kinder möglichst vermieden werden, da diese nicht leicht verdaulich ist. Kindermilch hingegen darf einen festen Platz in dem Ernährungsplan haben, denn sie versorgt das Baby und Kleinkind mit allen Vitaminen und Nährstoffen, die es in den Entwicklungsphasen benötigt.

Die Pulver sind unter anderem angereichert mit Calcium, das für den Knochenaufbau zuständig ist. Weiterhin bringt es eine ausreichende Menge Vitamin D mit. Dies sorgt für eine verlässliche Calciumaufnahme.

Zusätzlich enthalten die Produkte Jod, das zuständig für das Gehirn und die Intelligenz ist. Die zubereitete Milch kann auch im Kindergartenalter noch gereicht werden. Die optimale Menge für den Tag geben die Hersteller auf dem Paket an.

Je nach Alter des Kindes sollten auch ausreichend Obst, Gemüse und Brot angeboten werden. Diese Lebensmittel eignen sich außerdem als gesunde Zwischenmahlzeit.

Wichtige Regeln für ein gesundes Essen

Damit Kinder das gesunde Essen erlernen, gibt es einige Regeln. Am wichtigsten ist für die Familien, dass sie mindestens eine Mahlzeit am Tag gemeinsam einnehmen. Außerdem sollte das Kleinkind nicht alleine essen. Gemeinsam mit Mama oder Papa macht es auch den Kleinen sehr viel mehr Spaß!

Auf Gewürze im Essen sollte weitestgehend verzichtet werden. Gegebenenfalls bietet sich das Abteilen einer Portion für das Kind vor dem Würzen an. Außerdem sollten zuckerhaltige Speisen möglichst nicht auf dem Speiseplan stehen. Kinder haben noch unbedarfte Geschmacksnerven und verlangen weniger Zucker für einen angenehmen Geschmack.

Sponsored Video: Aptamil

Als Getränke reichen ungesüßte Tees, Wasser und Kindermilch vollkommen aus. Sie geben dem Körper ausreichend Flüssigkeit und löschen den Durst zuverlässig. Übrigens sollte auf die Fläschchen möglichst schnell verzichtet werden. Mit den Getränken aus den Saugern werden die Zähne umspült und die Entstehung von Karies wird gefördert – auch bei gesundem Trinken.

Fazit

Für Babys und Kleinkinder gibt es viele Möglichkeiten einer gesunden Ernährung. Vom Stillen bis zur Kindermilch und gesunden Getränken sowie Brei und kleineren Mahlzeiten erhalten die Kinder alles was sie für ein gesundes Leben benötigen. Die Milch aus Pulver und Wasser ist optimal für die unterschiedlichen Alters- und Entwicklungsstufen geeignet. Familien sollten verschiedene Wege ausprobieren, um das geeignete Ernährungsmodell für ihren Nachwuchs zu finden. Wichtig hierbei sind das gesunde Essen und die gemeinsamen Mahlzeiten, die den Grundstein für eine gesunde Esskultur bei den Kleinen legen.

Bildquellen
Beitragsbild: © panthermedia.net / Manuel Schauer
Mitte: © panthermedia.net / Ingrid Balabanova

Kinderernährung ab dem 1. Lebensjahr – Sponsored Video: Aptamil
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*