Kindergarten: Ab welchem Alter macht es Sinn?

Kindergarten Kindergarten

Viele Kinder freuen sich darauf, endlich in den Kindergarten zu dürfen. Dort warten viele Spiele, Lieder und Bastelei auf die Kleinen und meistens auch noch ein großer Spielplatz. Doch heutzutage muss man sich als Eltern schon sehr früh fragen, ab wann es denn Sinn macht, sein Kind in den Kindergarten zu geben. Ist man berufstätig, stellt sich einem die Frage meistens gar nicht erst, da sie einem von den Arbeitszeiten abgenommen wird.

Doch ist man nicht berufstätig, ist der erste Schritt in Richtung Kindergarten schon etwas schwerer. Die Gesellschaft fördert es ja auch noch, sein Kind so früh wie möglich abzugeben. Und dabei wird es einem ja auch noch relativ einfach gemacht, denn viele Kindertagesstätten bieten eine Betreuung schon ab dem 6. Lebensmonat an. Doch kann das gut sein für unsere Kinder?

Ein sehr bekanntes Video: Wir gehen zum Kindergarten!

Ab welchem Alter sollte mein Kind in den Kindergarten?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, da viele Faktoren mitspielen. Ist dein Kind eher ruhiger? Ist dein Kind aufgeweckter? Bist du in der Situation, dass du es ganztags betreuen kannst? Diese Fragen sollte man sich vorab stellen.

Danach entscheidet man dann, ab welchem Alter es Sinn macht, sein Kind in den Kindergarten zu geben. Wenn du Voll-, oder Teilzeit berufstätig bist, wirst du dich wahrscheinlich sehr früh darum kümmern, dass dein Kind in den Kindergarten oder eine Kindertagesstätte kommt.

Weil es dir zeitlich wahrscheinlich gar nicht anders möglich ist. Ist man aber zeitlich in der Lage, das Kind Vollzeit zu betreuen, sollte man den Zeitpunkt, wann das Kind in den Kindergarten kommt, vom Kind abhängig machen. Einige Kinder brauchen die Zeit mit den Eltern und genießen es sehr, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Wiederrum andere sind besonders gesellig und würden sich über Spielfreunde sehr freuen. Die wären natürlich im Kindergarten sehr gut aufgehoben. Aber auch da muss man aufmerksam auf sein Kind achten.

Kinder

Kinder

Wenn dein Kind eher verschlossen und unsicher ist, kann es im Kindergarten genau die Bestätigung bekommen, die es vielleicht braucht, um mehr Selbstsicherheit zu bekommen. Der Kindergarten soll zudem spielend auf das folgende Schulleben vorbereiten und kann kleine Defizite, die dein Kind vielleicht hat, ausgleichen und beheben.

Außerdem kann es dem Kind helfen gesellschaftliche Barrieren zu überwinden, die das Schulleben erschweren könnten. Aus diesem Grund darf man auch nicht zu lange mit dem Kindergarten warten.

Wie schon geschrieben, ist es immer eine Entscheidung, die aus verschiedenen Faktoren heraus getroffen werden muss. Wenn man ein bisschen auf die Innere-Stimme und sein Kind hört, dürfte es aber nicht schwerfallen, diese Frage zu beantworten. Wenn man sich aber immer noch nicht sicher ist, kann man auch mit dem Kindergarten, in den das Kind gehen soll, sprechen und es besichtigen.

Die können einem die meisten Fragen beantworten und du kannst direkt sehen, ob sich dein Kind dort auch wohlfühlt.

Bilinguale Kindergärten

Wie war es bei dir? In welchem Alter bist du in den Kindergarten gekommen? Ist dein Kind vielleicht schon im Kindergarten? Teil mir deine Erfahrungen mit, am besten in der Kommentarbox unten.

Alles Liebe und viel Spaß bei dem aufregenden ersten Schritt im Kindergarten.
Eure Wencke

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Aleksandra Alekseeva
Mitte-Links: ©panthermedia.net nyul

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Kindergarten: Ab welchem Alter macht es Sinn?
Artikel bewerten

Viele Kinder freuen sich darauf, endlich in den Kindergarten zu dürfen. Dort warten viele Spiele, Lieder und Bastelei auf die Kleinen und meistens auch noch ein großer Spielplatz. Doch heutzutage muss man sich als Eltern schon sehr früh fragen, ab wann es denn Sinn macht, sein Kind in den Kindergarten zu geben. Ist man berufstätig, stellt sich einem die Frage meistens gar nicht erst, da sie einem von den Arbeitszeiten abgenommen wird.

Doch ist man nicht berufstätig, ist der erste Schritt in Richtung Kindergarten schon etwas schwerer. Die Gesellschaft fördert es ja auch noch, sein Kind so früh wie möglich abzugeben. Und dabei wird es einem ja auch noch relativ einfach gemacht, denn viele Kindertagesstätten bieten eine Betreuung schon ab dem 6. Lebensmonat an. Doch kann das gut sein für unsere Kinder?

Ein sehr bekanntes Video: Wir gehen zum Kindergarten!

Ab welchem Alter sollte mein Kind in den Kindergarten?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, da viele Faktoren mitspielen. Ist dein Kind eher ruhiger? Ist dein Kind aufgeweckter? Bist du in der Situation, dass du es ganztags betreuen kannst? Diese Fragen sollte man sich vorab stellen.

Danach entscheidet man dann, ab welchem Alter es Sinn macht, sein Kind in den Kindergarten zu geben. Wenn du Voll-, oder Teilzeit berufstätig bist, wirst du dich wahrscheinlich sehr früh darum kümmern, dass dein Kind in den Kindergarten oder eine Kindertagesstätte kommt.

Weil es dir zeitlich wahrscheinlich gar nicht anders möglich ist. Ist man aber zeitlich in der Lage, das Kind Vollzeit zu betreuen, sollte man den Zeitpunkt, wann das Kind in den Kindergarten kommt, vom Kind abhängig machen. Einige Kinder brauchen die Zeit mit den Eltern und genießen es sehr, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Wiederrum andere sind besonders gesellig und würden sich über Spielfreunde sehr freuen. Die wären natürlich im Kindergarten sehr gut aufgehoben. Aber auch da muss man aufmerksam auf sein Kind achten.

Kinder

Kinder

Wenn dein Kind eher verschlossen und unsicher ist, kann es im Kindergarten genau die Bestätigung bekommen, die es vielleicht braucht, um mehr Selbstsicherheit zu bekommen. Der Kindergarten soll zudem spielend auf das folgende Schulleben vorbereiten und kann kleine Defizite, die dein Kind vielleicht hat, ausgleichen und beheben.

Außerdem kann es dem Kind helfen gesellschaftliche Barrieren zu überwinden, die das Schulleben erschweren könnten. Aus diesem Grund darf man auch nicht zu lange mit dem Kindergarten warten.

Wie schon geschrieben, ist es immer eine Entscheidung, die aus verschiedenen Faktoren heraus getroffen werden muss. Wenn man ein bisschen auf die Innere-Stimme und sein Kind hört, dürfte es aber nicht schwerfallen, diese Frage zu beantworten. Wenn man sich aber immer noch nicht sicher ist, kann man auch mit dem Kindergarten, in den das Kind gehen soll, sprechen und es besichtigen.

Die können einem die meisten Fragen beantworten und du kannst direkt sehen, ob sich dein Kind dort auch wohlfühlt.

Bilinguale Kindergärten

Wie war es bei dir? In welchem Alter bist du in den Kindergarten gekommen? Ist dein Kind vielleicht schon im Kindergarten? Teil mir deine Erfahrungen mit, am besten in der Kommentarbox unten.

Alles Liebe und viel Spaß bei dem aufregenden ersten Schritt im Kindergarten.
Eure Wencke

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Aleksandra Alekseeva
Mitte-Links: ©panthermedia.net nyul

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Kindergarten: Ab welchem Alter macht es Sinn?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*