Kindergeld als Geldanlage

Wäre es nicht schön, wenn man sein Kindergeld gewinnbringend sparen könnte?

Einige von uns haben leider nicht die Möglichkeit das Kindergeld für die Zukunft zu investieren. Die monatlichen Fixkosten sind so hoch, dass das Kindergeld für die Haushaltskasse benötigt wird.

Wenn man jedoch etwas Luft in seinen Finanzen hat, sollte man stets darauf achten, auch ein finanzielles Polster anzulegen.

Stellen Sie sich einmal die Augen ihrer Kinder vor, die beispielsweise zum 16. Lebensjahr ein Roller geschenkt bekommen oder zur Volljährigkeit direkt den Führerschein machen könnten und ein kleines Auto steht schon auf dem Hof für Sie bereit.

Doch wie kann man sich solche Träume verwirklichen?

Im Schlaf reich werden ist eher schwierig, man muss schon etwas dafür tun. Das heißt nun aber nicht, Überstunden zu schieben oder auf ein Stück Lebensqualität zu verzichten. Es reicht, wenn man einen Teil seines Kindergeldes sparen würde.

Eine geeignete Geldanlage stellt zum Beispiel das Festgeld, Tagesgeld oder auch ein Sparbrief dar.

Man könnte auch eine Kombination aus vielen verschiedenen Geldanlagen wählen und daraus einen Art Auszahlungsplan erstellen.

Man würde also heute schon festlegen, wann Sie welches Geld für die Bedürfnisse des Kindes ausgeben könnten.

Empfehlung zur Geldanlage

Wie ihr wisst, beziehe ich viele meiner Informationen aus dem Internet. Zum Thema Geldanlage ist mir die Bausparkasse Mainz aufgefallen. Nein, nein – keine Sorge. Ein Bausparvertrag muss es ja nicht unbedingt sein. Wenn man aber auf die Seite der Bausparkasse schaut, gibt es dort einen extra Reiter mit der Aufschrift Geldanlage. Da stehen einige interessante Infos zum Sparen.

Auch Angebote kann man sich dort direkt erstellen lassen. So wird zum Beispiel ein Festgeld mit bis zu 4,51 % Zinsen im Jahr angeboten und in Zeiten der unsicheren Börse, empfinde ich das als einen echten Spitzenzinssatz.

Positiv feststellen kann ich, dass die Bausparkasse Mainz von Biallo im Rahmen der Auszahlungspläne getestet wurde und den ersten Platz erreicht hatte. So kann man sich auch sicher sein, dass es dabei um gute Angebote und Geldanlagen geht.

Wer sich zum Thema Geldanlage selber informieren möchte, empfehle ich Wikipedia und auch die Unterseite der Bausparkasse Mainz. Unabhängig davon, wie ihr das Geld unter dem Strich sparen wollt und bei welchem Anbieter, kann ich nur dazu raten, zumindest einen Teil des Kindergeldes für die Zukunft eures Nachwuchses weg zu legen.

Rechnet euch einmal aus, wie viel Kindergeld ihr für euer erstes Kind innerhalb von 18 Jahren bekommt.

Stellt euch mal vor, was man damit später alles machen könnte…

Dabei fällt mir ein passendes Zitat ein:

Reich wird man nicht vom Geld, das man verdient, sondern von dem Geld, das man nicht ausgibt.

-Henry Ford

In diesem Sinne wünsche ich euch eine gute Zeit, eine gute Geldanlage und damit verbunden ein dickes Sparkonto 😉

Euer Simon
Bildquellen:
Artikelbild und unten rechts: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer
Bild oben rechts: ©panthermedia.net Tobias Kaltenbach
Bild Mitte links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer

Kindergeld als Geldanlage
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*