Kindergeld beantragen Teil 3 – Antrag auf Kindergeld für Vollwaisen und Kinder, die den Aufenthaltsort ihrer Eltern nicht kennen (Kg1a)

Der Titel verrät einem schon, dass der Antrag Kg1a nicht ohne ist.

Ich werde mich aber bemühen, dass wir dieses Dokument Schritt für Schritt durchgehen werden.

Ich muss zugeben, dass auch mir dieser Antrag bis vor kurzem noch gänzlich unbekannt war.

Irgendwie ist mir diese Entwicklung durchgerutscht, ganz alt kann dieser Antrag aber auch nicht sein, da als Druckdatum März 2011 auf den Unterlagen vermerkt wurde ;).

Für wen ist der Antrag Kg1a geeignet?

Der Titel „Antrag auf Kindergeld für Vollwaisen oder Kinder, die den Aufenthaltsort ihrer Eltern nicht kennen“ ist eigentlich selbsterklärend. Solltest du deine Eltern bereits verloren haben, oder du bist von ihnen örtlich getrennt und weißt nicht wo sie wohnen, kannst du hiermit deinen Anspruch auf das Kindergeld sichern.

Die Familienkasse stellt den Antrag hier zum herunterladen bereit.

Dieses Formular ist Gold wert! Kinder ohne Eltern in Deutschland haben zum Teil massive Probleme ihre Ansprüche gegen den Staat und die Gesellschaft durch zu setzen. Die Familienkasse hat anscheinend erstklassig reagiert und dieses Formular auf den Weg gebracht.

Antrag richtig ausfüllen

Wie bei allen staatlichen Leistungen, müssen wir nun natürlich die Blätter mit unseren Daten füllen. Ich versuche dich dabei jetzt bestmöglichst zu begleiten und eine Hilfestellung anbieten. Wenn am Ende noch Fragen offen sind, zögere nicht und schreib deine Frage als Kommentar!

Die Kindergeldnummer

Diese Nummer erhältst du von der Familienkasse, nachdem über deinen Antrag entschieden wurde. Daher musst du bei der ersten Beantragung keinerlei Angaben zu deiner Kindergeldnummer machen. Das Feld ganz oben links auf dem Antrag bleibt daher zunächst frei.

Steuer-Identifikationsnummer

Dort wird nach deiner eigenen Steuernummer gefragt, nicht der deiner Eltern.

Sollte dir diese nicht bekannt sein, würde ich bei dem für dich dann zuständigen Finanzamt anrufen und um Zusendung der entsprechenden Nummer bitten.

Eine Rücksendung der Formulare der Familienkasse, weil die Steuer-Identifikationsnummer gefehlt hat, ist mir übrigens noch nicht zu Ohren gekommen ;).

Antragssteller

Auf diesem Formular ist ausnahmsweise das Kind selber der Antragssteller. Alle Angaben müssen der Wahrheit entsprechen und richtig ausgefüllt sein. Bei Unsicherheiten lieber etwas auslassen, als was Falsches niederzuschreiben.

Bankverbindung

Anzugeben ist in jedem Fall ein eigenes Konto. Auch ein Sparbuch ist als Konto grundsätzlich möglich, wird aber nur sehr selten in Anspruch genommen, da das Kindergeld meistens in die monatliche Haushaltskasse mit einfließt.

Punkt 2 – Eltern des Antragsstellers

Anzugeben sind hier die Daten der Eltern, sofern diese bekannt sind. Wenn man etwas nicht weiß, auf keinen Fall raten! Lasst das Feld aber auch nicht einfach frei, sondern schreibt in Druckbuchstanden unbekannt hin. Das schafft Klarheit und der Sachbearbeiter kann euren Antrag schneller bearbeiten.

Der Begriff Aufgebotsverfahren wegen Verschollenheit dürfte für die meisten recht unbekannt sein. Auch ich musste erst einmal nachschlagen. Eine sehr gute und ausführliche Erklärung dazu habe ich auf Wikipedia gefunden.

Punkt 3 – Angaben zum Wohnverhältnis

Relativ einfache Fragen könnte man nun denken. Stimmt auch, aber die besitzen eine nicht zu unterschlagende Relevanz!

Solltest du beispielsweise bei deinen Großeltern leben, müssten diese dann das Kindergeld für dich auch beantragen.

Kreuze aber alles wahrheitsgemäß an. Die Familienkasse kommt im Zweifel auf dich zu, falls eine Änderung des Antragsstellers nötig sein wird und kann dir dann dabei auch helfen.

Punkt 4 (auf der zweiten Seite)

Hier wird nach dem Vorbezug vom Kindergeld gefragt. Man geht davon aus, dass bereits in der Vergangenheit Kindergeld für dich ausgezahlt wurde. Solltest du wissen, wer dieses erhalten hat, unbedingt angeben. Das könnte die Bearbeitungszeit des Antrages erheblich verkürzen. Auch hier gilt wieder, auf keinen Fall raten. Hast du lediglich eine Vermutung, so solltest du einen extra Zettel schreiben und dazu legen.

Punkt 5 über 18 Jahre alt

Wenn du bereits Volljährig bist, benötigst du Nachweise über deine jetzigen Tätigkeiten. Kindergeld wird grundsätzlich nur bis zum 18. Lebensjahr geleistet. Für alles, was danach folgt, werden immer Unterlagen angefordert.

Egal was du geradeausführst oder ob du einen Ausbildungsplatz suchst. Zu allem wirst du immer auch Papiere besitzen, Bescheide erhalten haben oder evtl. Absagen zugeschickt bekommen haben. Grundsätzlich würde ich immer alles erst einmal kopieren und dem Antrag mit beilegen.

Wenn die Familienkasse dann noch Unterlagen benötigt, wird sie sich in jedem Fall bei dir melden.

Verschicke deine Briefe ohne Ausnahmen per Einwurfeinschreiben. So bist du dir sicher, dass deine Unterlagen eingegangen sind und kannst die Bearbeitungszeit auch besser einschätzen.

Benötige Nachweise

Wenn die Eltern verstorben sind oder diese für tot erklärt wurden, benötigst du die Sterbeurkunde oder ein gleichwertiges Dokument.

Bitte niemals als Original verschicken!

Wenn du nicht weißt wo deine Eltern leben, aber es wurde auch kein Aufgebotsverfahren beantragt, musst du der Familienkasse erklären, warum dies nicht geschehen ist. Die Gründe können so unterschiedlich sein, wie die Menschen selber. In der Regel wird eine nachvollziehbare Erklärung hingenommen.

In manchen Fällen ist es erforderlich, eine Haushaltsbescheinigung mit einzureichen. Dazu wird man von der Familienkasse dann extra aufgefordert und erhält das passende Formular zugeschickt. Dieses muss dann dem Einwohnermeldeamt vorgelegt werden.

Wo schicke ich den Antrag hin?

Für Kinder ohne Eltern gibt es extra für sie eingerichtete Familienkassen, die sich auf diese Thematik besonders gut eingestellt haben.

Für NRW, Nordrhein-Westfalen: Familienkasse Aachen

Für Rheinland-Pfalz und das Saarland: Familienkasse Saarbrücken

Für Baden-Württemberg: Familienkasse Offenburg

Für das übrigen Bundesgebiet und dem Ausland: Familienkasse Nürnberg

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Ich wünsche euch eine gute Zeit. Für Fragen stehe ich immer zur Verfügung.

LG

Euer Simon

Kindergeld beantragen Teil 3 – Antrag auf Kindergeld für Vollwaisen und Kinder, die den Aufenthaltsort ihrer Eltern nicht kennen (Kg1a)
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

17 Kommentare zu Kindergeld beantragen Teil 3 – Antrag auf Kindergeld für Vollwaisen und Kinder, die den Aufenthaltsort ihrer Eltern nicht kennen (Kg1a)

  1. Daniela Wolff // 27. Juli 2011 um 19:20 //

    Hallo.
    Ich bin Rentner und beziehe seit 2003 rente.
    da die krankheit schon seit meinem 18 lebensjahr festgestellt wurde bekam ich kindergeld jetzt soll mein kindergeld eingestellt werden da ich rente beziehe aber meine rente ist nicht hoch.
    darf mann mein kindergeld einstellen.

  2. Simon Schröder // 27. Juli 2011 um 19:24 //

    Hallo Frau Wolff,

    haben Sie denn schon einen Bescheid von der Familienkasse erhalten? Welche Art von Rente beziehen Sie jetzt?

    Eine Opferentschädigungsrente ist beispielsweise unschädlich.

    LG

  3. Viktoria // 4. August 2011 um 13:38 //

    hallo,

    wenn man nur weiß, dass der vater im ausland lebt, aber kein kontakt seit 2 1/2 jahren hat und die mutter schon lange verstorben ist, würde man da trotzdem mit diesem formular erfolg haben?
    ich habe schon mehrere male mit der familienkasse telefoniert und auch schriftlich eingereicht und die ganze situation erklärt (hatte das gefühl, dass ich mit mir selber rede!) immer wieder wurde mir versichert, dass ich kein anspruch auf das kindergeld habe. diesen entschluss kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.

  4. Simon Schröder // 4. August 2011 um 13:44 //

    Hallo Viktoria,
    um die Situation besser zu erfassen muss ich nochmal nachhaken.

    Wie alt bist du und bewohnst du einen eigenen Haushalt in Deutschland?

    Wenn du bei der Familienkasse anrufst und die stellen sich stur, auf jeden Fall einen Antrag stellen! Dann muss man sich mit deiner Situation auseinandersetzen.

    Hast du denn bereits schonmal einen Ablehnungsbescheid erhalten? Oder war die Ablehnung bisher immer nur mündlich?

    Wenn du bereits einen Bescheid erhalten hast, welcher Ablehungsgrund wurde angegeben?

    Viele Grüße
    Simon

  5. Viktoria // 4. August 2011 um 13:58 //

    In einem monat werde ich 20,und lebe mit meiner tochter allein in deutschland. Ende august beginnt die schule für mich wieder und ich habe versucht den antrag für mich selbst zu stellen schriftlich, mit der genauen erklärung der situation. darauf hin bekam ich ein anruf, dass sie es ablehnen, aber dass ich kein kontakt zu meinem vater habe verstehen sie nicht. schriftlich habe ich nichts von der familienkasse.

    LG

  6. Simon Schröder // 4. August 2011 um 14:24 //

    Ich schreibe dir heute Abend eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie du jetzt vorgehen musst.

    Ich denke, du hast gute Chancen dein Kindergeld zu erhalten.

    LG
    Simon

  7. Viktoria // 5. August 2011 um 08:48 //

    danke schon mal im voraus.

    LG

  8. Hallo,
    auch ich habe ein Problem mit der Formulierung.
    Ich arbeite seit 2 Jahren in einem Ausbildungsbetrieb und möchte jetzt Kindergeld beantragen. Da ich bei meiner Großmutter aufgewachsen bin, die 2008 verstorben ist, wurde das Kindergeld zu der zeit direkt auf mein Konto überwiesen.Zu meiner Mutter habe ich seid 2009 keine Kontakt mehr,weiß nicht wo sie sich befindet und möchte dies auch nicht.Habe ich Chancen,den Antrag auf Kige für Vollwaisen durchzubringen und sogar Kindergeld der letzten 2 Jahre nachträglich ausbezahlt zu bekommen?

  9. Simon Schröder // 30. Dezember 2011 um 12:14 //

    Hallo Florian,
    ich schätze deine Chancen als sehr gut ein. Auch die nachträgliche Bewilligung stufe ich grundsätzlich als Möglich ein.

    Wichtig zu wissen ist, dass die Familienkasse natürlich versuchen wird den Aufenthaltsort deiner Mutter zu ermitteln. Wenn dies der Behörde gelingt, wird der Antrag als Vollwaise abgelehnt und Du erhälst die entsprechenden Unterlagen für die Beantragung der Abzweigung des Kindergeldes.

    Das ist alles nicht weiter schlimm, denn das Endergebnis wird immer gleichbleibend sein. Du erhälst das Kindergeld. Es kann jedoch zu Verzögerungen in der Bearbeitung kommen.

    Lebst Du zurzeit alleine in einem eigenen Haushalt? Besitzt Du eine Kindergeldnummer? Das ist wichtig zu wissen, dann kann ich dir auch sagen, wie ich jetzt vorgehen würde.

    Viele Grüße
    Simon

  10. Danke für diese gute Anleitung und die Ratschläge.
    Das Ausfüllen von Formularen ist zwar eine ewige Plage, auf der anderen Seite ist es schon gut, wenn man staatliche Unterstützung bekommt, daher habe ich mir angewöhnt, es als lästige, aber gut bezahlte Arbeit zu btrachten. Wenn man das Geld, was man dann bekommt, als Stundenlohn berechnet, kommt man letztlich selbst bei ein paar Stunden Papiere wälzen, recherchieren und Fotokopieren ganz gut weg.

  11. Simon Schröder // 5. Januar 2012 um 16:06 //

    Hallo Daniel,
    das ist eine wirklich gute Einstellung! Recht hast Du! 🙂

    Viele Grüße
    Simon

  12. Hallo Simon,

    leider besitze ich die alte Kindergeldnummer nicht. Ich wohne in einer Wg, die von meinem Arbeitgeber gestellt ist und mich monatlich 50 Euro kostet( unglaublich aber wahr ;))

  13. Hallo Simon,
    die 21jährige Freundin meines Sohnes befindet sich noch in Ausbildung. Bisher hat sie das Kindergeld gekriegt, weil sie in einer eigenen Wohnung wohnt und die Eltern keinen Unterhalt zahlen. Jetzt ist ihre Mutter unbekannt verzogen und die Familienkasse will ihr deshalb kein Kindergeld zahlen. Was kann sie machen?
    Dieter

  14. Hallo,
    ich wollte diesen Kindergeldantrag auch stellen, aber ich bin mir ziemlich unsicher.
    Ich musste meine Familie aufgrund von Morddrohungen usw… verlassen. Habe dann eine zeitlang im Frauenhaus gelebt und jetzt in meiner eigenen Wohnung. Zuerst hatte ich einen Abzweigungsantrag gemacht der auch bewilligt wurde. Also habe ich mein Kindergeld auch bekommen. Im Sommer ist meine Familie jedoch ausgewandert, sodass mein Kindergeld gestoppt wurde. Ich habe keinen Kontakt zu meiner Familie und weiß auch nicht wo genau sie sich aufhalten.
    Habe ich die Chance noch Kindergeld zu bekommen???

    LG JASMIN

  15. Simon Schröder // 25. Dezember 2012 um 03:25 //

    Hallo Jasmin,
    ich würde dir in jedem Fall dazu raten wollen, dass Du dir einen Termin bei der Familienkasse besorgst. Da wird man die auch mithilfe der vorhandenen Akten weiterhelfen können.

    Generell gilt jedoch leider, dass Eltern die in Deutschland nicht steuerpflichtig sind, in der Regel keinen Anspruch auf das Kindergeld besitzten. Es gibt zwar mehr oder weniger Ausnahmen, aber da solltest Du bei deiner Familienkasse nochmal nachfragen. Wenn Du mich fragst muss ich dir leider sagen, dass ich davon ausgehe, dass Du kein Kindergeld mehr erhalten wirst.

    LG
    Simon

  16. Denise Francey // 16. Juli 2013 um 16:30 //

    Hallo Herr Schröder,
    es wäre sehr nett wenn Sie sich per E-mail melden könnten, da es sehr dringend ist.
    Vielen Dank schon mal im Vorraus.

  17. Maik Schmidt // 21. Januar 2014 um 11:11 //

    Hallo,
    ich habe folgendes Problem. Ich bin jetzt 23 Jahre alt und mache eine sogenannte BVB-Maßnahme. Ich habe vor 3 Monaten erstmals Kindergeld beantragt. Man sagte mir das dies meine Eltern (in meinem Fall meine Mutter) machen muss. Jedoch habe ich seit meinen 14. Lebensjahr keinen Kontakt zu meiner Familie. Und das muss auf jeden Fall auch so bleiben.
    Muss ich jetzt auf mein Kindergeld verzichten.

    Danke im Voraus
    Maik Schmidt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*