Kindergeld beantragen Teil 9 – Erklärung zum Ausbildungsverhältnis und den Einkünften

Befindet man sich als junger Erwachsener in einem normalen Ausbildungsverhältnis, so hat man in der Regel auch Anspruch auf das Kindergeld.

Die Kindergeld-Einkommensprüfung wird zudem auch im Jahr 2012 fast vollständig wegfallen, so das sich die Zahl der Kindergeldbezieher in einem Ausbildungsverhältnis auch nochmals erhöhen wird.

Wirklich gute Nachrichten!

Ausbildung und die Kindergeldkasse

Wenn wir nun von einem klassischen Ausbildungsverhältnis ausgehen, muss dies der Familienkasse auch als anerkannte Berufsausbildung nachgewiesen werden.

Dazu schicken viele den Ausbildungsvertrag zur Familienkasse. Jedoch reicht dies nicht aus.

Wenn man die Erklärung zum Ausbildungsverhältnis und den Einkünften abgeben möchte, muss man entweder den Ausbildungsvertrag und die erste bzw. letzte Lohn- und Gehaltsabrechnung mit einreichen oder aber man lässt sich von dem Ausbildungsbetrieb das Formular Erklärung zum Ausbildungsverhältnis und den Einkünften ausfüllen.

Ich würde Letzteres bevorzugen, da dies in meinen Augen der einfachste und beste Weg ist. Schaut man sich das Formular der Familienkasse an, erkennt man recht schnell, dass dies sehr einfach aufgebaut wurde. Das merkt man auch daran, dass lediglich nur eine Seite zum Ausfüllen angedacht ist.

Das Formular Erklärung zum Ausbildungsverhältnis und den Einkünften wird niemals von dem Auszubildenden oder dessen Eltern ausgefüllt. Einzig und allein der Ausbildungsbetrieb kann die geforderten Angaben rechtssicher ausführen.

Achtung!

Im Netz geistert immer noch die Version umher, dass der Ausbildungsbetrieb verpflichtet sei, das Formular Erklärung zum Ausbildungsverhältnissen den Einkünften auszufüllen.

Das ist nicht richtig!

Es ist eine reine Kann-Leistung und kann daher auch von dem zuständigen Betrieb abgelehnt werden.

Dann bleibt einem nur noch die Möglichkeit den Ausbildungsvertrag in Kopie und die erste bzw. letzte Lohn- und Gehaltsabrechnung der Familienkasse einzureichen.

Gerade kleinere Betriebe gehen meist dazu über, dass der Auszubildende das ausfüllt was er kann und den Rest übernimmt der Meister. Also schauen wir uns in groben Zügen das Formular einmal an, so dass man nach bestem Wissen und Gewissen einige Angaben tätigen kann.

Erklärung zum Ausbildungsverhältnissen den Einkünften

Wie von den Formularen der Familienkasse gewohnt, befindet sich ganz oben links auf dem Dokument die Fragen zum Kindergeldberechtigten und der Kindergeldnummer.

Hat man sich die Unterlagen direkt von der Familienkasse zuschicken lassen, so sind dort die benötigten Angaben bereits eingedruckt worden.

Hat man sich das Formular Erklärung zum Ausbildungsverhältnis und den Einkünften aber online heruntergeladen, so muss zwangsweise zumindest die Angabe der Kindergeldnummer erfolgen.

Mit dieser Nummer kann man dann zugeordnet werden.

Auf der rechten Seite, direkt unter dem Schriftzug und dem Logo der Familienkasse, befindet sich die Angabe zur Telefonnummer. Die würde ich immer mit angeben, damit der Sachbearbeiter gerade bei kleinere Fragen schnell und unkompliziert nachfragen kann.

Die Standardangaben wie Name, Vorname, Geburtsdatum und Familienstand, sind denke ich nicht erklärungsbedürftig.

Darunter wird die Frage gestellt, zu was der Lehrling ausgebildet werden soll.

Dort darauf achten, dass die korrekte Berufsbezeichnung eingetragen wird.

So heißt der Ausbildungsberuf eines Malerlehrlings nicht einfach Maler, sondern Maler und Lackierer.

Am besten einfach auf den Ausbildungsvertrag schauen und dort die korrekte Berufsbezeichnung abschreiben.

Die Ausbildungsdauer ist da schon ein anderes Thema. Der Beginn ist natürlich klar. Das voraussichtliche Ende ist jedoch recht schwer einzuschätzen, da durch besondere Leistungen die Ausbildungszeit natürlich auch verkürzt werden kann. Ich persönlich würde dort immer die Regelausbildungszeit eintragen. Also je nach Beruf entweder meistens drei, oder dreieinhalb Jahre.

Die Punkte 1-3 würde ich ausschließlich vom Ausbildungsbetrieb ausfüllen lassen, da gerade Sonderzahlungen in der Regel nicht im Ausbildungsvertrag festgehalten werden.

Dieses doch recht simpel und übersichtlich aufgebaute Formular müssen aber alle drei Beteiligte unterschreiben.

Der Auszubildende selber auf der rechten Seite, der Kindergeldberechtigte (Vater oder Mutter) auf der linken Seite und der Ausbildungsbetrieb mit Stempel unter den beiden bereits geleisteten Unterschriften.

Damit ist dieses Formular bereits zum Einreichen für die Familienkasse fertig. Wenn du dir die Erklärung zum Ausbildungsverhältnis und den Einkünften für die Familienkasse herunterladen möchtest, folge einfach diesem Link: Formulare Kindergeldkasse

Solltest du nun gerade in deine neue Ausbildung starten, so wünsche ich dir alles Gute und viel Ausdauer dabei

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Viele Grüße
euer Simon

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Oben-Links: ©panthermedia.net Erwin Wodicka
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Laurent Renault
Mitte-Links: ©panthermedia.net Rupert Trischberger
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Andy Nowack
Unten-Links: ©panthermedia.net regine schöttl

Kindergeld beantragen Teil 9 – Erklärung zum Ausbildungsverhältnis und den Einkünften
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*