Kindergeld – Praktisch wie eine Ausbildungsversicherung

Das Kindergeld ist eine gute Sache, darüber ist sich jeder einig. Wie dieses Geld für die Kinder eingesetzt wird, dass bleibt jedem selber überlassen. Viele lassen es in den monatlichen Haushaltetat einfließen, da die finanziellen Möglichkeiten bereits sehr knapp bemessen sind. Doch wie könnte man diese Geld sinnvoll und gewinnbringend einsetzen?

Ein klassisches Sparbuch ist meistens nicht die erste Wahl, da dort einfach zu geringe Zinsen gezahlt werden. Ein Bausparvertrag wird schon interessanter. Immerhin kann man dort mit 2-3 Prozent Zinsen rechnen, je nach Anbieter. Ein Tagesgeldkonto oder eine Fondsgebundene Versicherung könnte noch interessanter sein. Bei letzterem ist jedoch eine gewisse Risikobereitschaft erforderlich und daher nicht für jeden geeignet.

Auch wenn der finanzielle Rahmen jeden Monat ausgeschöpft wird, so sollte vielleicht nun die Kindergelderhöhung 2010 eine Chance sein. Je Kind erhält man ja nun seid dem 01.01.2010 20 Euro mehr. Die aktuellen Sätze belaufen sich somit auf 184 Euro für die ersten beiden Kinder. Das dritte erhält bereits 190 und ab dem vierten beläuft sich die monatliche Zahlung sogar auf 215 Euro. Eine Menge Geld, oder?

Was wäre denn nun, wenn nur die Erhöhung 18 Jahre lang gespart werden würde. Also nur die 20 Euro! Könnten Sie sich vorstellen, was für ein Gesicht Ihr Kind mit dem 18. Lebensjahr bekommen würde? Einige werden nun denken, dass 20 Euro im Monat kaum eine nennenswerte Summe zustande bringen können. Rechnen wir einmal: 20 Euro x 12 Monate x 18 = 4.320 Euro Nicht schlecht, doch wir haben die Ertragszinsen und damit verbunden den Zinseszinseffekt noch nicht berücksichtigt. Wenn wir von einem durchschnittlichen Zinssatz in Höhe von 3 Prozent ausgehen, dann werde aus den ehemals 20 Euro im Monat, ganze 5.710 Euro! Was mit 20 Euro nicht alles erreichbar ist, oder?

LG

Simon

Kindergeld – Praktisch wie eine Ausbildungsversicherung
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*