Kinderkleidung gebraucht kaufen?! Teil 2

Kinderkleidung

KinderkleidungIm Jahr 1957 eröffnete Christian Dior seine erste Boutique für Kindermode in der edlen Avenue Montaigne in Paris. Hermès und Escada, sowie Ralph Lauren und Marc Jacobs folgten. Das Geschäft mit dem Nachwuchs erfreut sich seitdem stetiger Umsatzsteigerungen. Allein 2010 betrug das Umsatzplus satte zwölf Prozent und stieg auf 4,13 Milliarden Dollar (3,18 Milliarden Euro). Der Umsatz fiel damit drei Mal so hoch aus wie das Wachstum auf dem Modemarkt für Erwachsene. Für 2015 sehen die Marktforscher den Umsatz mit Bekleidung für die lieben Kleinen sogar bei 8,6 Milliarden Dollar. Es steigen aber nicht nur die Umsatzzahlen sondern auch die Gewinnmargen.

Burberry`s hat trotz eines sehr hohen Preisniveaus einen 5% -igen Anteil am 1,3 Milliarden Pfund hohen Gesamtumsatz des Bekleidungskonzerns. Eine Verdopplung ist mittelfristig geplant lt. der Finanzchefin Stecey Cartwright mit einem Hinweis auf die asiatische Kundschaft. Bei Burberry`s bezifferte sich schon in den ersten sechs Monaten von 2009 das Umsatzplus auf 18 Prozent. Für 2010 bezifferte sich der Umsatz auf 1,42 Milliarden Pfund und einen Vorsteuergewinn von bis zu 270 Millionen Pfund. Kindermode ist also ein riesiges Geschäft.

Unter dem Aspekt des Geburtenrückgangs in Mitteleuropa und Amerika ist die Entwicklung im Bekleidungsmarkt für Kinder aber als gegenläufig zu bezeichnen. Im Jahr 2005 wurden 686.799 Kinder geboren und 2006 nur noch 672.724. Lt. „Die Welt“ stieg der Umsatz an Baby- und Kinderbekleidung 2007 jedoch noch um 4,5%. 2004 wurden nur 2,615 Milliarden EURO in Deutschland umgesetzt. 2005 aber bereits 2,640 Milliarden und 2006 sogar 2,655 Milliarden EURO.

[sws_yellow_box box_size=“630″]Eine hier Markt beherrschende Position übernehmen C&A, H&M sowie Adidas, Puma und Nike – aber auch Anbieter wie Tommy Hilfiger, Esprit und S.Oliver sind vertreten. Nicht zu vergessen sind mittlerweile die Anbieter im Internet wie Marie Morenz, die die Nischen erfolgreich füllen. Ihr mittleres Preissegment scheint anzukommen. Eine Hose für 29 bis 59 EURO, Jacken für ca. 109, Kleider ab 69 und Hemden für 59 EURO scheinen die „Mittelschicht“ besonders gut anzusprechen. [/sws_yellow_box]

Dem Umsatzwachstum beim Geburtenrückgang widerspricht 2011 der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels. Seiner Mitteilung nach lag der Umsatz 2010 bei rund 2,9 Milliarden EURO. Im ersten Halbjahr 2011 hätte eine Umfrage im Handel ergeben, dass ca. 38% einen Umsatzrückgang beschrieben. Lediglich 28% hätten eine Umsatzsteigerung vermelden können. Die durchschnittlichen Ausgaben per anno lagen unverändert bei 280 EURO pro Jahr. Auch hätten nur ca. 32% der Händler Preissteigerungen am Markt durchsetzen können. Das liegt zum Teil daran, dass immer mehr von uns Eltern auch auf gebrauchte Kinderkleidung setzen; zu recht!

Kinderkleidung gebraucht kaufen. Weg mit den Vorurteilen!

Kinderkleidung kaufenBei gebrauchter Kinderkleidung handelt sich nicht wie früher oft behauptet wurde um altbackene, verschlissene, unhygienische oder gar krank machende Kleidung. Das ist nun wirklich alles Schnee von gestern, wie auch paradisi.de schreibt. Wer sich etwas Mühe gibt kann sogar seine lieben Kleinen mit echter Designermode ausstatten, die zu regulären Preisen im Geschäft unerschwinglich wären. Second Hand Kleidung wird von Verwertern übrigens nur gereinigt/gewaschen und ohne Stoffschäden angenommen, sodass auch diesbezüglich Bedenken überflüssig sind. Und mal ehrlich; bleiben doch noch ein paar Bedenken übrig, einfach ab in die Waschmaschine und alles ist gut. Das machen wir doch mit neuen Klamotten genauso.

Das hilft natürlich nicht wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Nachbarn, Ihre Freunde und vielleicht sogar Ihre Familie anfängt die Nase zu rümpfen und hinterrücks lästern zu könnte, wenn Sie Ihrem Kind gebrauchte Klamotten kaufen. In vielen Fällen dürfte die Sorge aber unbegründet sein, da die Akzeptanz durch nahezu alle Bevölkerungsschichten zunimmt. Dafür sprechen auch immer wieder neu zu entdeckende Second-Hand Geschäfte, die absolut nichts mit einem Schmuddelimage zu tun haben.

Abgesehen davon kann es Ihnen übrigens sowieso egal sein was andere über Sie denken. Es wird immer jemanden geben, der etwas zum Meckern findet. Glauben Sie mir.

Ein weiterer Aspekt für den Kauf von gebrauchter Kinderkleidung, der vielen Menschen vielleicht gar nicht einfällt, ist übrigens die gesundheitliche Seite. Die bereits getragene Kleidung ist mehrfach gewaschen und somit frei von den anfänglichen Schadstoffen. Diese sind häufig leider enthalten weswegen manchmal sogar darauf hingewiesen wird, das Kleidungsstück vor dem ersten Tragen zu waschen. Auch für die Umwelt tun Sie ein gutes Werk. Alles was nicht direkt weggeworfen sondern weitergetragen wird, hilft die Umwelt zu schonen.

Beispielshop für gebrauchte Kinderkleidung

Wo können Sie selber Kinderkleidung verkaufen

[sws_blue_box box_size=“630″] Wer selbst noch gute Kinderkleidung im Schrank hat und Sie verkaufen möchte, hat sehr viele tolle Möglichkeiten. Dafür bieten sich zum Beispiel Flohmärkte an. Dort finden Sie sehr schnell Eltern und Omas, die gerne wieder ein Schnäppchen ergattern möchten. Auch soziale Institutionen sowie die Kirchen und Gemeinden veranstalten in zunehmendem Maße Kinderflohmärkte. Entweder zu rein karitativen Zwecken für bedürftige Familien ohne großen Gewinn für Sie selber oder auch öffentlich, sodass Sie in der Preiskalkulation ein wenig großzügiger sein können. [/sws_blue_box]

Etabliert haben sich zudem die Läden, wo Sie die Kleidung in Kommission geben können. Dort handeln Sie zusammen mit der Geschäftsleitung die Endpreise aus. Sobald die Sachen verkauft wurden, können Sie sich das Geld, den Verkaufspreis, abholen. Was nicht verkauft wurde, können Sie entweder für karitative Zwecke spenden oder wieder zurücknehmen und selber anderweitig weiterverkaufen.

Auch auf der Internet Plattform Ebay Kinderkleidung zu verkaufen wird immer beliebter. Von normaler Konfektionsware bis hin zu Designerbekleidung lässt sich dort alles zu annehmbaren Preisen versteigern oder mittels Festpreis verkaufen. Eine weitere Alternative sind auch die „Profi-Ankäufer“ wie zum Beispiel der „Kleiderfuchs“. Dort tragen Sie einfach auf der Website ein was Sie verkaufen möchten und anschießend erhalten Sie vom „Dienstleister“ ein Kaufangebot. Nehmen Sie dieses Angebot an wird alles entweder durch DHL abgeholt oder von Ihnen ohne Portokosten zugeschickt. Wie auch bei allen anderen Verkaufsformen gilt bei den Profiankäufern, dass nur ordentliche Kinderkleidung angenommen wird. Um bei der Beispielseite mit dem Kleiderfuchs zu bleiben – dort wir geschrieben:

Das kaufen wir

  • Gut erhaltene, tragfähige Bekleidung
  • Gut erhaltene, tragfähige Schuhe
  • Bekleidung und Schuhe ausschließlich nur, so wie sie in unseren Artikelbeschreibungen erklärt (fahre mit der Maus auf die kleinen Fragezeichen hinter jedem Artikelnamen) sind.

Das kaufen wir nicht

  • Bekleidung oder Schuhe, die verschmutzt sind
  • Bekleidung oder Schuhe, die verfärbt oder verfleckt ist
  • Bekleidung oder Schuhe, die einen Defekt aufweisen (zerrissen, Knöpfe ab, Reißverschluss kaputt, verfärbt)
  • Bekleidung oder Schuhe, die von Tieren benutzt worden sind (Tierhaare, Tiergeruch)
  • Bekleidung oder Schuhe, die vollständig veraltet sind, wie Seniorenmode, Haushaltsauflösungen
  • Bekleidung oder Schuhe, die verlagert oder feucht geworden ist.

Quelle: https://www.kleiderfuchs.de/

Man kann also fair seine Kinderklamotten verkaufen und muss dabei keine langwierigen Auktionen abwarten oder sich mit Privatkäufern auseinandersetzen. Bereits nach sieben Tagen erhalten Sie Ihr Geld. Der Vorteil ist, dass Sie selber nicht handeln und auch keine Website betreuen müssen.

Fazit

Second Hand KleidungDer Kauf von Second Hand Kleidung für Kleinkinder und Kinder hat absolut nichts mit Schmuddelware zu tun. Sie tragen vielmehr dazu bei, der Verschwendung ein klein wenig Einhalt zu gebieten und sparen gleichzeitig selbst viel Geld, dass Sie mit Sicherheit für sich und Ihre Kinder für andere Sachen sehr gut gebrauchen können. Und wenn Ihre Kinder nach Markenklamotten rufen sind auch diese wegen der günstigen Preise möglich.

Bildquelle
Artikelbild: ©panthermedia.net Ilya Shapovalov
Mitte-Links: ©panthermedia.net Geo Martinez
Unten-Mitte: ©panthermedia.net Dmitriy Shironosov

 

Kinderkleidung gebraucht kaufen?! Teil 2
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*