Kindersicherheit: Ortung per Smartphone

Die Technik lässt Eltern, die sich um ihre Kinder Sorgen machen, aufatmen. Mit Hilfe von Smartphone und speziellen Apps kann man jetzt zu jeder Zeit den Aufenthaltsort des Kindes in sekundenschnelle abfragen. Das ist vor allem bei Schulkindern eine hervorragende Sicherheitsmaßnahme, insbesondere in dem Fall, wenn der Weg zur Schule lang ist.

Beim Zeitmanagement Kompromisse eingehen

[sws_grey_box box_size=“630″]Berufstätige Eltern, die Kinder im Schulalter haben, kennen das Problem. Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, den Beruf und die Familie in allen Lebenslagen hundertprozentig unter einen Hut zu bringen. Gerade eben der Schulweg oder der Weg in die Kita passt meistens nicht in den Tagesablauf der berufstätigen Eltern. Die Kinder werden dann jeden Tag alleine auf den Schulweg geschickt, und die Eltern werden dadurch von Sorgen um ihre Kinder geplagt. Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Besorgte Eltern können jetzt auf die technischen Mittel zurückgreifen, um den genauen Standort der Kinder in Erfahrung zu bringen. Das wird  mit einem Smartphone möglich, das mit Hilfe von Satellitenortung per GPS den Aufenthaltsort einer Person bis auf wenige Meter genau feststellen kann. [/sws_grey_box]

Die Familie wird vernetzt

Eine der ersten Firmen, die sich mit der Entwicklung von solcher Technologie beschäftigt haben, war das amerikanische Unternehmen Sygic, welches die App „Family“ entwickelt und auf den Markt gebracht hat. Diese App ermöglicht es, sich den Familien im Internet zu vernetzen. Danach kann jedes Mitglied den Aufenthaltsort des anderen auf einer Karte sehen. Eltern können in den Einstellungen [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]sichere und unsichere Zonen [/sws_highlight] auf der Karte markieren.

Danach bekommen sie sofort eine Meldung, falls sich das Kind aus einer sicheren in eine unsichere Zone bewegt hat oder wenn es in der Schule oder bei den Großeltern angekommen ist. Mittels einer kostenlosen Mitteilung können die Eltern das Kind sofort auffordern, die unsichere Zone zu verlassen oder sich nach Hause zu begeben.

Ein sicherer Begleiter

In Deutschland steht den Eltern das Programm „Kinder orten App“ seit Kurzem zur Verfügung. Dabei handelt es sich um eine ähnliche App, wie die [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]„Family“ [/sws_highlight] , allerdings kam die Software von einer deutschen Firma Synagram. Diese App ist in erster Linie für Kinder zwischen Grundschul- und Teenager-Alter entwickelt worden. Die Applikation kann wahlweise in den Begleiten- oder Überwachen-Modus versetzt werden. Der Erste ist für ältere Kinder gedacht oder für Teenager, die schon alleine zur Schule gehen oder sich abends mit den Freunden treffen möchten.

Ungewissheit bleibt erspart

Die Eltern können auch entsprechende Orte und Zeiten gezielt festlegen – wie zum Beispiel  „Zuhause“, „Jugendzentrum“ oder „Schule“. Sollten die Kinder dann zur festgelegten Zeit nicht an einem bestimmten Ort eintreffen, bekommen die Eltern sofort eine Mitteilung übermittelt und können dann gleich nachfragen, wo das Kind stecken geblieben ist.
Der Überwachen-Modus ist etwas für die kleineren Kinder. In diesem Modus kann der Aufenthaltsort des Kindes in Echtzeit auf einer Karte dargestellt werden. Die Eltern sollten aber immer daran denken, dass der [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]GPS-Empfang im Kinderhandy [/sws_highlight] immer eingeschaltet ist, damit der Ortungsdienst überhaupt funktionieren kann.

Kinderhandy GPS Pro

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Wolfgang Cibura

Kindersicherheit: Ortung per Smartphone
Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*