Kindersitz Test 2013

Kindersitz Test 2013 Kindersitz Test 2013
Kindersitz Test 2013

Kindersitz Test 2013

Bereits vor der Geburt des Sprösslings sollte man die Überlegung nach einem geeigneten Kindersitz anstellen.

Der Gesetzgeber in Deutschland schreibt vor, dass Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren, oder einer erreichten Größe von 150 cm, in einem Kindersitz transportiert werden müssen.

Inhalt des Artikels
Kindersitz Test 2013
Kindersitz „Maxi-Cosi 68800076-Citi SPS Björn“
Kindersitz „Maxi-Cosi 68800186 – Citi SPS enzo“
Kindersitz „Cybex Aton 3“
Kindersitz „Osann Cosmo SP“
Kindersitz „United-Kids Road Traveler“
Weitere Kindersitze im Test 2013
Quellen der Recherche
http://www.adac.de/infotestrat/tests/kindersicherung/kindersitz-test/default.aspx
http://www.autobild.de/kindersitze/alle
http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/sicherheit/kinder/sicherunterwegs.html

[sws_yellow_box box_size=“640″]Hinweis: Möchte man seinen Kindersitz möglichst günstig einkaufen, empfiehlt sich die Produktsuche über das Internet. Zum Online-Shoppen ist Amazon.de* bestens geeignet und für die Leser aus Österreich kann man aktuell Kindersitze auf Universal.at finden, die wesentlich preiswerter verkauft werden als im Fachgeschäft vor Ort. [/sws_yellow_box]

Da auch schon die Kleinsten direkt nach der Geburt sicher vom Krankenhaus nach Hause gebracht werden müssen, sollte man bereits vor dem Entbindungstermin den geeigneten Kindersitz gekauft haben. Ein Kindersitz Test 2013 macht also durchaus Sinn. Der Gesetzgeber hat die Kindersitze -je nach Alter und Gewicht des Kindes- in unterschiedliche Kategorien eingeteilt, auf welche im Folgenden noch näher eingegangen werden wird.

Grundsätzlich haben wir die Auswahl aus den unterschiedlichsten Produktangeboten der Firmen Römer, Maxi Cosi, Storchenmühle, LCP Kids, Tec Take, Cybex u.v.m. Doch welches Produkt ist für den eigenen Nachwuchs das richtige?

Mit Kindersitzen der Altersgruppenangabe 0+ können die Kleinen von der Geburt bis zum Alter von 12 Monaten bzw. dem erreichten Gewicht von 13 Kg transportiert werden.

Wichtig ist bei dieser Art von Kindersitzen, dass sie stets mit dem Rücken zur Fahrtrichtung moniert werden, um bei einem eventuellen Aufprall Stöße auf die Wirbelsäule abzumildern. Werden die Babyschalen auf dem Beifahrersitz transportiert, ist unbedingt der Airbag auszuschalten! Doch grundsätzlich gilt, dass die sicherste Kindersitzmontage immer auf der Rückbank erfolgt.

ADAC Kindersitz-Test 2013

Maxi-Cosi 68800076-Citi SPS Björn

Im Preis-Leistungsverhältnis ganz weit vorne rangiert der Maxi-Cosi 68800076-Citi SPS Björn für Babys bis zu einem Gewicht von 13 Kg. Bei dieser Babyschale handelt es sich um Autositz, Babywippe und Babytrage in einem. Diese Babyschale verfügt über eine zentrale Verstellmöglichkeit der gepolsterten Schultergurte, die durch Gurthaken an der Seite gehalten werden und somit ein leichtes An- und Abschnallen des Babys (auch mit einer Hand) ermöglichen.

Weiterhin besitzt dieser Kindersitz einen ergonomischen Tragebügel mit Druckknopf, und die TÜV-Flugzeugzulassung, sodass die Kleinsten, in ihrem eigenen Sitz, mit auf Reisen gehen können.

Diese Babyschale hat zudem noch eine weiche Kopfpolsterung, die dem Kopf des Neugeborenen Halt bietet. Ein am Rückenteil und Tragebügel zu befestigender Sonnenschutz schützt das Baby zudem vor unangenehmer Sonneneinstrahlung oder leichtem Regen. Ganz praktisch ist bei diesem Modell das, auf der Rückseite der Schale befindliche, Staufach, welches unter dem Baby Raum für Windeln, Rassel oder Schnuller bietet. Dieser Kindersitz ist leicht, mit dem eigenen Fahrzeuggurt, im Fahrzeug einzubauen.

Neben der TÜV-Zulassung für Flugzeuge bietet diese Babyschale übrigens nicht nur Sicherheit, sondern auch echte Bequemlichkeit fürs Baby. Doch auch an die Erwachsenen wurde beim Konzept dieser Babyschale gedacht. Der Bezug ist einfach abnehmbar, waschbar und alles in allem bringt die Babyschale ein Gewicht von nur 2,75 Kg auf die Waage, was beim Heranwachsen des Säuglings mit zunehmenden Alter wichtiger wird.

Maxi-Cosi 68800186 – Citi SPS enzo

Der auf der Preisskala etwas weiter oben rangierende Maxi-Cosi 68800186 – Citi SPS enzo ist vom Aufbau ähnlich gestaltet, wie der Maxi-Cosi Citi SPS björn.

Man erhält jedoch bei diesem Modell für den Preisunterschied zusätzlich ein -für noch mehr Sicherheit sorgendes- Side Protection System. Ferner ist der Sitz der Babyschale mit einem Cosi Dozi Stützkissen zur Entlastung des empfindlichen Babyrückens ausgestattet, so wie einer zusätzlichen Schlosspolsterung. Der etwas höhere Preis bietet auch den Komfort, dass sich dieser Kindersitz mit dem Maxi-Taxi und dem Maxi-Cosi Dreami kombinieren lässt.

Dadurch wird ein Umbetten des Babys unnötig. Mit dem Maxi-Cosi Citi SPS enzo erwirbt man also gleichzeitig einen Teil eines Reisesystems.

Cybex Aton 3

Für den fast doppelten Preis der beiden bereits vorgestellten Babyschalen der Firma Maxi-Cosi erhält man die Cybex Aton 3 Babyschale, welche für ihren Preis jedoch auch als Sieger der Stiftung Warentest, als auch vom ADAC, bezüglich ihrer Sicherheit, mit „Sehr Gut“ ausgezeichnet wurde.

Die Cybex Aton 3 Babyschale ist mit einer 8fach höhenverstellbaren Kopfstütze und integrierter Gurtführung ausgestattet. Die Energie absorbierende Schale bietet dem Neugeborenen einen sehr guten Seitenaufprallschutz.

Durch eine integrierte Sitzhöhenverstellung kann man das Neugeborene in eine fast waagerechte Liegeposition bringen, was ein gefährliches Nach-Vorne-Kippen des Kopfes verhindert und der somit gegebenen Erstickungsgefahr vorbeugt. Durch Falten des unteren Bereichs der Sitzeinlage kann die Höhe des Beckenbereichs zudem reguliert werden. Diese Babyschale verfügt über einen abnehmbaren, waschbaren Bezug, der in den unterschiedlichsten Farben erhältlich ist.

Weiterhin ist diese Babyschale mit einem vierfach verstellbaren Sonnendach, mit einem Sonnenschutz bis UV50, ausgestattet. Das ermöglicht auch schöne Sommerfahrten.

Die Nachteile dieser Babyschale im Vergleich zu den Modellen der Firma Maxi-Cosi sind jedoch das höhere Gewicht und das Entfallen des Stauraums, denen jedoch die größeren Sicherheitsfaktoren entgegenstehen.

Spätestens, wenn der Nachwuchs die Größe erreicht hat, dass das Köpfchen über die Rückseite der Babyschale hinausragt, oder das zulässige Gewicht erreicht ist, sollte man zum nächstgrößeren Kindersitz übergehen. Zu den Kindersitzen der Gruppe 0/1 gehören die Kindersitze, welche von der Geburt bis zu einem Gewicht von 18 Kg (ca. 4 Jahren) verwendet werden können. Diese Art von Kindersitz ist im Verhältnis zu den vorab beschriebenen Babyschalen schon kompakter und zum ausschließlichen Gebrauch im Auto vorgesehen.

Osann Cosmo SP

Ein im Test weit vorne rangierendes Kindersitzmodel ist der Osann Cosmo SP. Dieser Kindersitz der Gruppe 0/1 lässt sich für die entsprechenden Entwicklungsstufen des Säuglings altersgerecht einstellen.

So kann man den Nachwuchs sowohl in der Sitz- als auch in der Liegeposition transportieren. Der Osann Cosmo Sp ermöglicht es den Sitz, in den ersten Monaten des Säuglings, mit dem Rücken in Fahrtrichtung einzubauen und nach Erreichen des etwa zehnten Lebensmonats mit der Front in Fahrtrichtung.

Die Sitz- und Liegeposition lässt sich auch im angeschnallten Zustand einfach verändern. Ein zusätzlicher Sitzverkleinerer bietet auch für längere Autofahrten einen bequemen Halt und eine sichere Sitzposition. Dieser Kindersitz ist mit einem 5-Punkt-Sicherheitssystem ausgestattet, mit welchem sich der Gurt, mit Wachsen des Kindes, an die Größe anpassen lässt. Einen weiteren großen Sicherheitsfaktor bietet die Alarmfunktion des Gurtes. Ist dieser nicht korrekt geschlossen, oder öffnet das Kind den Gurt während der Fahrt, so wird dies durch ein Alarmsignal angezeigt.

Ein weiterer Sicherheitsfaktor bei diesem Kindersitz ist das Side Protection System für einen eventuellen Seitenaufprall. Da alle Bezüge abnehmbar und waschbar sind und sich der Osann Cosmo SP mit einem leicht zu handhabenden Arretierungssystem im Auto einbauen lässt, ist er für ein Kind -bis zum Alter von 4 Jahren- der optimale Schutz. Das Gewicht des Sitzes liegt bei niedrigen 5,7 Kg.

United-Kids Road Traveler

Etwas günstiger ist der Autositz der Firma United-Kids Road Traveler. Dieser erfüllt mit seiner anatomisch geformten Spezialkunststoffschale die meisten Kriterien, die auch der Osann Cosmo Sp bietet, verzichtet jedoch für den besseren Preis auf die Alarm-Funktion bei der Gurtöffnung, das Side-Protection System und den weichen Sitzverkleinerer, der dem Passagier zusätzlichen Komfort bietet.

Der United-Kids Road Traveler kostet fast die Hälfte des Osann Cosmo SP, verzichtet dafür auf einige Sicherheits- und Bequemlichkeitsfaktoren und liegt mit seinem Gewicht bei 6,25 Kg.

Noch günstiger ist in United-Kids Galaxy Sitz. Dieser bietet genau die gleichen Funktionen, wie der United Kids Road Traveler, hat jedoch eine etwas niedrigere Rückenlehne. Dafür wurde bei diesem Modell dem kleinen Passagier etwas mehr Platz in der Sitzbreite gegeben. Das Gewicht liegt auch hier bei 6,25 Kg.

Wer sparen möchte und den Autositz nur als solchen verwendet, sollte vor der Anschaffung einer Babyschale die Überlegung anstellen, gleich einen Autositz der Gruppe 0/1 zu erwerben. Dieser hat zwar den Nachteil, dass er weder mit dem Kinderwagen, oder Buggy zu kombinieren ist und auch nicht als Babywippe, oder –trage fungiert, hat jedoch den Vorteil, dass man den Nachwuchs von der Geburt bis zum Erreichen des 4. Lebensjahres in diesem Sitz transportieren kann.

Hat man sich zur Geburt zum Kauf einer Babyschale entschieden, kommt man nicht mehr um die spätere Anschaffung eines Autositzes herum.

Spätestens wenn der Säugling die 13 KG-Grenze erreicht hat, stellt sich die Frage, ob man nun ein Modell der Kindersitz-Gruppe I gekauft wird, um später noch einmal auf ein Modell der Gruppe II/III umzusteigen, oder ob man sofort ein Modell der Gruppe I/II/ III erwirbt.

Während die Gruppe I nur für Kinder von einem Gewicht von 9-18 Kg vorgesehen ist, bedient die Gruppe I/II/III gleich alle Gewichtsstufen von 9-36 Kg. Somit wäre ein sicherer Transport des Nachwuchses bis zum 12. Lebensjahr gewährleistet.

Weitere Kindersitze im Test 2013

Kindersitz

Ein im Test weit vorn rangierendes Modell der Gruppe I/II und III, ist der Cybex 512108005 Pallas. Dieser Sitz wächst mit Ihrem Kind, indem sich die Kopfstütze 11-fach Höhenverstellung und sich die Sitztiefe, entsprechend der Beinlänge, erhöhen lässt.

Die Kopfstütze ist zudem in ihrer Neigung anzupassen, sodass ein Nach-Vorne-Kippen des Kinderkopfes verhindert wird. Bei diesem Sitz steht das, ebenfalls höhenverstellbare, Sicherheitskissen im Focus. Dieses energieabsorbierende Kissen nimmt, ähnlich wie ein Airbag, bei einem Aufprall die einwirkenden Kräfte auf und vermeidet somit ein Einschneiden der Gurte und bietet somit größeren Schutz für die Nacken- und Schulterpartie.

Ab einem Alter von drei Jahren lässt sich der Sitz mit nur wenigen Handgriffen für die Altersstufen-Gruppierung II und III umbauen. Im Test der Gruppe I/II und III hat jedoch auch der Premium Autositz, von Saturn gut abgeschnitten: Er ist um einiges günstiger als der Cybex Pallas, bietet jedoch auch ein 4-fach verstellbares Kopfteil, die Einstellung von vier unterschiedlichen Liegepositionen und zudem ein zusätzliches Seiten-Aufprall-Schutzsystem.

Der Evolva 1-2-3 von Britax, liegt preislich gesehen auf der gleichen Schiene, wie der Cybex Pallas. Der Evolva-Autositz bietet, wie die vorab beschriebenen Modelle, höhenverstellbare Kopfstützen und mehrfach verstellbare Sitzpositionen. Dieser Sitz zeichnet sich durch ein hörbares Click & Safty-Sicherungssystem aus, welches mit einem deutlichen Klicken die korrekte Gurtspannung anzeigt.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Tatiana Kostareva
Unten-Links: ©panthermedia.net Michael Biehler

Kindersitz Test 2013
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*