Kindersitze Test 2016 von Stiftung Warentest und ADAC

Kindersitz Test 2016 | © panthermedia.net / petrograd99 Kindersitz Test 2016 | © panthermedia.net / petrograd99

Kinder im Auto sind bei Unfällen besonders gefährdet. Kindersitze und Babyschalen sollen schützen. Die Stiftung Warentest und der ADAC haben Kindersitze kürzlich einem umfassenden Test unterzogen und dabei auch die neuen i-Modelle berücksichtigt, die den Anforderungen der ECE R 129 entsprechen und nicht mehr nach Alter, sondern nach Größe eingeteilt werden. Der Kindersitze Test 2016 von Stiftung Warentest und ADAC ist daher besonders interessant!

Kindersitze Test 2016

Bei Unfällen versagen immer wieder Kindersitze – oft mit katastrophalen Folgen. Unabhängig vom Preis zählen beim Kindersitz nur Sicherheit und Handhabung, sowie natürlich die Ergonomie. Die Stiftung Warentest und der ADAC prüfen die Sicherheit beim Crashtest. Dazu kommt die Handhabung, die Eltern und Experten beurteilen. Ein guter Einbau und die Anpassung sind wichtig. Für das Kind zählt ebenfalls die Ergonomie: Ist der Sitz bequem und kann gut sehen? Hat das Kind Platz genug für seine Beine? Getestet wurden unter der Leitung der Stiftung Warentest gemeinsam mit dem ADAC 22 Autokindersitze in verschiedenen Kategorien.

Autokindersitze von der Geburt bis zu 13 Kilogramm

Amazon Image -Anzeige-

Amazon Image -Anzeige-

Der Testsieger ist der neue Maxi-Cosi Pebble Plus. Bis 12 kg Körpergewicht geeignet, mit der Gesamtnote „gut“ (1,6), der besonders bei den Kriterien Unfallsicherheit und ohne Schadstoffe sehr gut und in Handhabung und Ergonomie mit gut gepunktet hat. Die Babyschale, die mit dem Gurt befestigt wird, ist übrigens nur sehr knapp unter den Sehr gut gelandet. Der Maxi-Cosi Pebble Plus ist genauso gut als i-Size-Sitz mit einer Basis für das Isofix-Klicksystem.

Auf dem zweiten Platz landet die gurtmontierte Babyschale Cybex Cloud Q mit „gut“ und 1,9 mit sehr guter Unfallsicherheit, guter Handhabung sowie Ergonomie. Als Dritter hat sich der Cybex Cloud Q mit einer Isofix-Basis platziert, der Base Q-fix, der in allen drei Kriterien Unfallsicherheit, Handhabung und Ergonomie gut abgeschnitten hat und die Gesamtnote „gut (2,0) bekam.

Autokindersitze von 9 bis zu 36 Kilogramm

Amazon Image -Anzeige-

Der beste mitwachsende Kindersitz Joie Trillo Shield ist von den neuen Modellen der vielseitige Sitz. Der Fangkörper ist geeignet für Kinder von 9 bis zu 18 Kilogramm. Er bekam ein „gut“ (2,1) und in allen Kriterien ein „Plus“. Kinder ab 15 Kilo kann man mit dem Autogurt anschnallen.

Der zweite im Test ist etwas teurer sowie schwerer. Der Cybex Pallas M-fix, der mit „gut“ (2,1) bewertet wurde und genauso gut ist wie der Sieger, wenn er mit Isofix befestigt wird. Nicht ganz so sicher ist er mit dem Autogurt. Dritter wurde der Britax Römer King II LS mit „gut (2,3), der vor allem mit dem Verzicht auf Schadstoffe punktete.

Autokindersitze von 15 bis zu 36 Kilogramm

Amazon Image -Anzeige-

Amazon Image -Anzeige-

Amazon Image -Anzeige-

Drei Roemer-Modelle mit „gut “ und 1,8 bewertete und geprüfte Sitze landeten für die größeren Kinder auf den ersten drei Plätzen: der Britax Römer Kidfix SL, der Roemer Kidfix Sict sowie der Britax Römer Kid II. Die Handhabung ist bei alle drei Modellen sehr einfach und sie sind sehr gut bei der Schadstofffreiheit.

i-Size-Modelle von 40 bis zu 105 Zentimeter

Amazon Image -Anzeige-

Amazon Image -Anzeige-

Sehr gute Handhabung. Hier siegte der Maxi-Cosi Pebble Plus mit Isofix-Basis 2wayfix für eine Körpergröße von 45 bis 75 Zentimeter. Er lässt sich mit der Isofix-Basis allerdings ausschließlich rückwärts montieren. Bewertet wurde er mit „gut“ (1,6) und bietet ebenfalls gute Sicherheit, sowie sehr gute Handhabung und keine Schadstoffe, braucht aber viel Platz.

Zweitbestes i-Size-Modell wurde die Schale Concord Reverso mit „gut (1,7). Sie schützt sehr gut vor Unfallfolgen und hat keine Schadstoffe; hat aber keinen Tragegriff und ist lediglich für die Rückwärtsmontage entwickelt worden. Dritter wurde der Maxi Cosi 2wayPearl mit Isofix-Basis 2wayFix mit „gut“ und 2,2. Er schnitt in allen Kriterien mit gut ab.

Fazit des Kindersitze Test 2016

In allen Kategorien wurden Sitze mit „gut“ beurteilt. Die bisherigen Prüfmethoden wurden dabei stark erweitert und so übertreffen alle dreizehn guten und die drei befriedigenden Sitze, die gesetzlichen Mindestanforderungen bei Weitem.

Der für die Kinder so wichtige Test umfasste diverse Prüfungen. Geprüft haben die Stiftung Warentest und der ADAC im Kindersitze Test 2016 die Vorverlagerung des Kopfes, die Belastung von Kopf und Brust sowie das Bauchverletzungsrisiko mit unterschiedlich großen Dummys. Die Aufprallversuche wurden mit einer Golfrohkarosse durchgeführt und der Seitenaufprall mit einem Prüfschlitten. Von der ECE-R 129 Normabweichend Tür mit nur 20 Millimeter Styrodur verkleidet sowie der Aufprallwinkel 80 statt 90 Grad. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Mit diesen Kindersitzen fahren unsere Kinder sicher.

Kindersitze Test 2016 von Stiftung Warentest und ADAC
5 (100%) 1 vote

Über Simon Schröder (294 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*