Kinderzimmer im Dachgeschoss ausbauen? Aber klar!

Dachgeschoss

Gerade im oberen Dachgeschoss verbergen sich zumeist jede Menge Platz und ein bis zwei Räume, die als Kinderzimmer, Gästezimmer oder Wäschezimmer ausgebaut und genutzt werden können. Lichtdurchflutet und weitläufig stellt das Dachgeschoss eine kindgerechte Umgebung da, die auch den Ansprüchen Heranwachsender gerecht wird. Tragen Sie sich mit dem Gedanken, das eigene Dachgeschoss auszubauen? Dann werfen Sie einen Blick auf den folgenden Beitrag. Wir haben für Sie Tipps und Hinweise zum Ausbau parat und stellen eine Checkliste mit Dingen zusammen, die Sie auf gar keinen Fall vergessen sollten.

Dachgeschoss ausbauen: Dämmung und Fenster

In einem ersten Punkt sollten Sie vor allen Dingen eine handfeste Dämmung in allen Bereichen sicherstellen und Ihr Hauptaugenmerk dabei auf die Dachfenster legen. Gerade großflächige Dachfenster lassen sich leicht installieren und verleihen einem Raum einen hellen und lichtdurchfluteten Charakter. Doch sollten sich Dachfenster auch auf die unmittelbaren Witterungsverhältnisse und auf die Raumtemperatur anpassen lassen. Bei gleißendem Tageslicht ist die Möglichkeit über ein Rollo die Sonnenstrahlen draußen zu lassen wirklich Gold wert.

Überdies bietet sich eine zusätzliche Kindersicherung im Bereich der Dachfenster an. Ihre Kinder sollten auf gar keinen Fall selbstständig die Fenster öffnen oder anklappen. Wählen Sie Dachfenster mit einer ordentlichen Isolierung, können Sie auch davon ausgehen, das diese nicht zu viel Hitze in den Raum hinein lassen. Wir empfehlen Ihnen Schwingfenster mit oberen Bedienelemente für Erwachsene; gerne auch schöne Holzfenster, da diese ökologisch sinnvoll sind, wie man sie bei der verlinkten Seite sehen kann. So bleiben die Griffe in einer unerreichbaren Höhe für Ihre Kinder und die Fenster sehen super schön aus. Darüber hinaus erhöhen Sicherheitsverschlüsse den Sicherheitsstandard eines Dachfensters.

Statistik: Wie groß wünschen Sie sich das Kinderzimmer für Ihre Kinder? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ausbau Dachgeschoss: die perfekte Planung

Durchdenken und planen Sie den Dachausbau Schritt für Schritt, um unnötige Folgekosten und unangenehme Zwischenfälle zu vermeiden. Verwinkelte Ecken und eine gemütliche Wohnatmosphäre geben dem Dach neuen Aufschwung. Allerdings lässt sich der Dachausbau nicht für jedes Haus in die Tat umsetzen.

Liegt die Neigung eines Daches unter 20 Grad, sollten Sie einen Dachausbau übrigens vermeiden. Bei einer Neigung zwischen 20 und 35 Grad eignet sich das Zimmer vielleicht als Hobbyraum oder als Gästezimmer. Möchten Sie jedoch den Wohnraum als Kinderzimmer dauerhaft nutzbar machen, sollte der Winkel der Dachneigung bei 50 Grad liegen.

Aktuelle Bauvorschriften beachten

Darüber hinaus sollten Sie einen Blick auf die geltenden Vorschriften machen; auch wenn in vielen Bundesländern der Dachausbau genehmigungsfrei ist. Integrieren Sie eine vollständige Wohnung in die Dachgaube, wird dieser Schritt auch genehmigungspflichtig und einige Häuslebauer müssen die Vorschriften der Gestaltungsvorschriften mit einbeziehen.

Ein weiterer Blick kommt dem Brandschutz zu: Holen Sie sich Rat bei einem Architekten oder Bauarchitekten, denn diese Fachleute können Ihnen wirklich weiterhelfen. Nehmen Sie diese Verpflichtungen nicht auf die leichte Schulter. Wer ohne Genehmigung baut, muss mit Bußgeldern und im schlimmsten Fall mit einer Rückbauverpflichtung rechnen.

Amazon Image

Die wichtigsten Fragen beim Ausbau des Dachgeschosses

Folgende Fragestellungen sollten Sie vor dem Dachausbau auf jeden Fall klären:

  1. Ist Ihr Dach in allen Bereichen dicht?
  2. Sind die Balken frei von Schädlingen, fest und trocken?
  3. Wie sieht es mit der Wärmedämmung aus?
  4. Wie hoch ist die allgemeine Tragfähigkeit Ihres Dachbodens?
  5. Sind alle Vorsorgeleistungen bis zum Dachgeschoss gegeben?

Vergessen Sie auch nicht im Boden eine Dämmung und einen Trittschutz anzubringen. Andernfalls hören Sie jedes Geräusch in den Etagen unter dem Dachgeschoss. Nutzen Sie diesen Raum lediglich als Abstellkammer, ist eine Dämmung mit Verbundelementen ausreichend. Die einzelnen Verbundelemente greifen ineinander und werden dann mit einem speziellen Kleber befestigt. Bedenken Sie gerade in einer besonders geräuschintensiven und lauten Umgebung den Lärmschutz im Bereich des Daches und am Fenster. Andernfalls werden die Mittagsruhe und der Schlaf des Nachts empfindlich gestört.

Möbel und Bodenbelag im Dachgeschoss

Integrieren Sie in das Kinderzimmer im Dachgeschoss spezifische Einbauschränke. Zumeist ist es sehr schwierig, standardisierte Maße in diesem Raum unterzubringen. Kommoden, Nachtisch oder Schreibtische sowie Kindergärten finden jedoch ohne Probleme einen festen Platz. Auch Treppen oder Gitter sollten geschützt werden und auf diese Weise das Sicherheitsrisiko herabsetzen. Hier empfehlen sich

  • Ecken- und Kantenschützer,
  • Türstopper,
  • Kindergitter, die vor Stürzen schützen.

Im Bereich des Bodenbelags bleibt Ihnen ein Auswahl zwischen Teppich, Auslegware, Laminat und Linoleum. Die letzten beiden Komponenten erweisen sich gerade bei kleineren Kindern als äußerst praktisch, da sich Flecken im Handumdrehen rückstandsfrei entfernen lassen.

Amazon Image

http://www.selbst.de/bauen-renovieren/dachausbau
http://www.dach.de/dach/dachausbau/neues-kinderzimmer-durch-dachausbau/
http://www.dach.de/dach/dachausbau/

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Arne Trautmann

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*