Kindgerechte Ernährung

Kindgerechte Ernährung Kindgerechte Ernährung
Kindgerechte Ernährung

Kindgerechte Ernährung

„Das Essen ist fertig!“, schallt es durch das Haus und alle Familienmitglieder kommen angelaufen, gekrabbelt oder werden an den Esstisch getragen.

Dann sitzen sie in gemütlicher Runde beim Essen, erzählen sich von ihrem Tag, lachen viel und genießen die Mahlzeit.

Das Baby rührt wild mit dem Löffel im Teller und gluckst in seinem Hochstuhl, das Kindergartenkind schaufelt die Karotten in sich hinein. So oder ähnlich sieht das Idealbild einer Familienmahlzeit in den Köpfen vieler Eltern aus. Was sagt die Realität dazu? Mäkelnde Kinder, die das Gemüse auf dem Teller herumschieben und genervte Eltern, die sich so viel Mühe beim Kochen gemacht haben? Beide Situationen treten in den meisten Familien auf. Je nach Alter und Wesen der Kinder klappt es mit der Ernährung mal besser und mal schlechter. Die Frage ist, was Eltern grundsätzlich in der Ernährungserziehung beachten sollten, um ihre Kinder gesund aufwachsen zu sehen.

Alex‘ Kartoffelgratin für Kinder – Kantine Gold

Freude am Essen vermitteln

Babys saugen alles auf, was um sie herum passiert. Sie kopieren das Verhalten von Geschwistern und Eltern und interessieren sich auch für das Essen der anderen Familienmitglieder. So früh wie möglich sollten sie deshalb mit am Tisch sitzen dürfen.

Mit Brei und einem eigenen Löffel oder Fingerfood können schon die Kleinsten an der Mahlzeit teilnehmen. Mahlzeiten finden am besten zu regelmäßigen Zeiten, immer am gleichen Ort statt.

Der Fernseher sollte ausgeschaltet sein und die Familie sich Zeit füreinander nehmen. Kinder jeden Alters können in die Vorbereitung des Essens miteinbezogen werden, denn es gibt genug zu tun. Ob es um die Entscheidung geht, was gekocht wird, das Einkaufen, das Kochen, das Tischdecken oder hinterher das Geschirrspülen und Abtrocknen. Es ist für jeden die richtige Aufgabe dabei. Geduldige Eltern, die Spaß am Kochen und Essen vermitteln und auf gesunde Zutaten achten, sind dabei wichtige Vorbilder für ihre Kinder.

Jeder esse, was er kann, nur nicht seinen Nebenmann!

Kinderkochbücher und entsprechende Internetseiten bieten viele leckere Rezepte, die schon Kindergartenkinder mitkochen können. Je nach Alter der Familienmitglieder werden die Gewürze angepasst und besonders Salz nur sparsam verwendet. Die Großen können nachwürzen.

[sws_green_box box_size=“640″]Lecker wird es bei Curry mit Apfel und Hühnchen: Die Zutaten sind 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Apfel, 2 Esslöffel Rapsöl, 1 Teelöffel milde rote Currypaste, 1 Teelöffel Sojasoße, 150 ml Kokosmilch, 150 ml Hühnerbrühe, 2 Spritzer Zitronensaft, 2 gewürfelte Hähnchenfilets, 1 gewürfelte rote Paprika. Das Öl wird in einer tiefen Pfanne oder im Wok erhitzt. Die Zwiebeln und die gepresste Knoblauchzehe werden kurz darin angebraten und mit der Currypaste verrührt. Es folgen Sojasoße, Kokosmilch und Brühe, wobei weiterhin gerührt wird. Der Flüssigkeit werden nun Zitronensaft, Hähnchen und der in feine Scheiben geschnittene Apfel zugegeben und aufgekocht. Nach 3 – 5 Minuten kann die Hitze reduziert werden und das Essen köchelt auf niedriger Stufe, bis das Hähnchen gar ist. Als Letztes kommen die Erbsen dazu und die Mahlzeit ist nach wenigen Minuten fertig. Als Beilage schmeckt Reis am besten. [/sws_green_box]

Kinder im Vorschulalter gehen durch Phasen, in denen sie viel und gerne essen und durch Phasen, in denen man ihnen wenig recht machen kann. Solange die Eltern dies nicht überbewerten, finden die meisten Kinder zu einem gesunden Essverhalten zurück. Gibt es Probleme in der Entwicklung oder sind die Kinder oft krank, kann jederzeit der Kinderarzt um Rat gefragt werden.

Sushi für Kinder – Kantine Gold

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images

Kindgerechte Ernährung
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*