Kochen mit Kindern & 5 Rules for Cooking with Kids | IKEA STYLE ;)

Gesponserter Artikel

Kinder in der Küche | © Bildagentur PantherMedia / artcasta Kinder in der Küche | © Bildagentur PantherMedia / artcasta

Umfragen haben ergeben, dass Familien einen großen Teil ihrer Freizeit vor dem Fernseher verbringen. Zu den weiteren Top Freizeitbeschäftigungen gehören u.a. Kino und Computerspiele. Das hat Ikea zum Nachdenken gebracht und zugleich zur super lustigen „Cooking With Parents“ Kampagne inspiriert. Nehmen wir unsere Kinder doch einfach mit in die Küche! Kinder besitzen einen natürlichen Eifer ihren Eltern helfen zu wollen. Warum also die Kleinen ausbremsen? Kochen, Backen und Einkaufen macht erst im Team richtig Spaß, oder?

Mit Kindern kochen und backen

Der Großteil aller Eltern hat beim gemeinsamen Essen schon genau diese Sätze gehört: „Mama. Das mag ich nicht.“ – „Mama. Ich esse das nicht.“- und fast der Klassiker „Mama. Das schmeckt mir nicht.“ 😉

Erfahrungswerten zufolge essen Kinder vorwiegend halt gerne das, was sie selbst in den Händen gehalten und zubereitet haben. Nicht unbedingt was ihnen einfach vorgesetzt wird. Hören Sie zum ersten Mal – Mama, ich möchte mithelfen!- heißen Sie Ihr Kind in jedem Fall in der Küche willkommen, denn es gibt jede Menge zu tun! Die Großen, die Erwachsenen und die Eltern gelten als die wichtigsten Vorbilder für Kinder. Wir tragen also jede Menge Verantwortung in den Händen. Natürlich daher auch in der Küche.

Statistik: Die häufigsten gemeinsamen Freizeitaktivitäten in der Familie | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Über Erfolgserlebnisse in der Küche und beim Kochen schulen wir ohne weiteres Zutun das kindliche Selbstbewusstsein und den praktischen Umgang mit Lebensmitteln. Gehen Sie spielerisch auf das Thema der Ernährung an. Planen Sie eine gemeinsame Mahlzeit und gehen zusammen einkaufen, um die Zutaten zu besorgen. Danach geht es in die Küche.

So macht Kindern das Kochen Spaß!

Kochen mit Kindern

Kochen mit Kindern | © IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

„Hey Eltern. Reden wir mal übers Kochen.“ Ikea gibt uns Erwachsenen mit der aktuellen „Cooking With Parents“ Kampagne und einem Augenzwinkern 5 Kinderregeln mit auf den Weg, um das Erlebnis „Kochen“ zwischen Erwachsenen und Kindern runder zu machen. Gerade wir Eltern neigen immerhin dazu vorschnell Fehler zu kritisieren, wobei wir wiederum den Kids die Lust am Kochen und der Küche nehmen.

Diese Regeln formen ein funktionierendes Küchenteam und garantieren jede Menge Spaß:

  1. Redet mir nicht ständig rein!
  2. Nicht sauer sein, wenn’s daneben geht. – Schließlich wird man aus Fehlern klug.
  3. Hetzt mich nicht!
  4. Was ist so schlimm daran, chaotisch zu sein?
  5. Es ist völlig o.k., müde zu werden oder das Interesse zu verlieren.

Versetzen Sie sich in die Situation Ihres Kindes, das sich ausprobieren möchte und keinerlei Erfahrungen im Hantieren mit Lebensmitteln und Küchengeräten hat. Setzen Sie auch nicht auf den erwachsenen Ordnungssinn, denn auf diese Weise versetzen Sie dem Küchenabenteuer ein jähes Ende. Bedenken Sie; sind Neugierde und Interesse erst einmal geweckt, müssen wir nichts weiter tun, als diese Motivation aufzunehmen, um fortan gemeinsam am Herd Gas zu geben.

Folgende Aufgaben sind bestens für Kinder geeignet:

  •  Brote schmieren und belegen,
  •  Salatssaucen einrühren,
  •  Quarkspeisen rühren,
  •  Teig kneten und Plätzchen ausstechen,
  •  Pizza belegen,
  •  Gemüse und Obst waschen,
  •  geschnittenes Gemüse und Obst auf dem Teller platzieren,
  •  die Einkaufstasche ausräumen und
  •  den Tisch decken.
Mittlerweile ist die Wissenschaft zu der Erkenntnis gekommen, dass Kinder ab einem Alter von acht Jahren relativ sicher mit Küchenutensilien hantieren. Sie sind bereits in der Lage selbstständig einfache Gerichte zu kochen. Integrieren Sie Ihr Kind daher von Anfang an in die Zubereitung der Speisen. So schaffen Sie ein bewusstes und gesundes Vertrauen zu Lebensmitteln und zu deren Zubereitung. Beschäftigen Sie sich mit den Zutaten und spreche über ein Gericht.

Ganz ohne Regeln geht es nicht

So locker wir Erwachsenen uns in der Küche machen sollten, können wir dennoch nicht gänzlich auf Regeln verzichten. Klar! Gerade wenn unsere Kids noch nicht ganz so geübt sind, sollten Sie sich vor der Zubereitung die Zutaten auf einem Zettel notieren. Schulkinder können auch den Einkaufszettel und ein Rezept vorlesen und die Zutaten in der Küche suchen. Verteilen Sie die Aufgaben und hören sich die Wünsche und Bedürfnisse Ihres Kindes an.

Achtung – Hygiene: Vor dem Kochen und dem Essen werden die Hände gewaschen. Lange Haare sollten zu einem Zopf zusammengebunden werden. Binden Sie Ihrem Kind eine Schürze um oder ziehen ein altes T-Shirt an. Dann kann nach Herzenslust gekocht werden.

Die perfekte Küche für Kids?!

Ikea befragte Kinder zu ihren Vorstellungen über eine Küche und kam zu erstaunlichen Ergebnissen. Kunterbunt, frei zugänglich und mit zahlreichen, praktischen Schubläden und Fächern kommen Küchen und Schränke bei den kleinen Köchen am besten an. Integrieren Sie in die eigene Küche, Hocker und Trittelemente, sodass Ihr Kind ohne Probleme den Arbeitsplatz erreichen kann. Auf diese Weise begeben Sie sich auf gleiche Höhe. Beseitigen Sie unnötige Hindernisse und schaffen eine Basis für mehr Sicherheit. So macht Kochen richtig Spaß!

Ikea hat diese Umfrage zu vollkommen neuen Erkenntnissen gebracht, die jede Küche zu einer Kinderküche werden lassen.

Pasta selber machen

Lassen Sie uns direkt loslegen und gemeinsam mit unseren Kindern Nudeln selbst machen. Es geht ganz einfach.

Sie benötigen folgende Zutaten:

  •  200 Gramm Mehl,
  •  Wasser,
  •  ein Teelöffel Öl,
  •  eine Prise Salz und
  •  zwei Eier.

Diese Zutaten reichen für 2-3 Personen. Positionieren Sie gemeinsam die Zutaten mit einer Waage und geben diese in eine Küchenmaschine.

  1. Mit einem Knopfdruck werden die Zutaten zu einem leckeren Nudelteig vermengt.
  2. Es ist wirklich erstaunlich, wie sich aus einem Krümelteig ein fester Nudelteig formt. Die Küchenmaschine sollte so lang arbeiten, bis der Teig eine elastische und glänzende Form angenommen hat.
  3. Der Teig ist zu trocken? Da hilft etwas Wasser. Der optimale Teig klebt nicht an den Händen.
  4. Ist der Teig fertig, wickeln Sie diesen in Klarsichtfolie und lassen ihn 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen.
  5. Zum Schluss die Teigmasse auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, in Streifen schneiden und beliebig drehen. Fertig ist die perfekte Pasta!

Mayonnaise selber machen

Kinder lieben Mayonnaise und kennen diese gelbe Masse doch zumeist nur aus dem Glas. Warum nicht einmal selbst Mayonnaise herstellen? Mit einem elektrischen Handrührer in einem Gefäß gelingt das in Windeseile.

Für leckere Mayonnaise benötigen Sie diese Zutaten:

  •  ein Eigelb,
  •  150-200 ml Öl,
  •  ein halber Teelöffel Essig,
  •  Salz und Pfeffer,
  •  ein wenig Senf und
  •  ein Teelöffel Zitronensaft.

Nur wenn alle Zutaten zimmerwarm sind, gelingt die Mayonnaise. Bereits bei der ersten Kostprobe fällt auf: Diese Mayonnaise ist weniger süß als die fertigen Produkte.

  1. Zuerst trennen Sie Eigelb und Eiweiß und geben es in eine Schüssel.
  2. Nun kommt ein halber Teelöffel Essig hinzu.
  3. Mit dem Pürierstab verrühren Sie die beiden Komponenten miteinander. Das Eigelb wird dabei heller.
  4. Jetzt gießen Sie ganz vorsichtig ein Paar Tropfen Öl dazu und rühren weiter.
  5. Am Anfang ist es sinnvoll, erst tropfenweise kleine Mengen Öl hineinzugießen. Immer wieder geben Sie kleine Mengen Öl zur fast fertigen Mayonnaise und rühren fleißig weiter. Für unsere Kinder ist es spannend, zu beobachten, wie die dickflüssige Mayonnaise entsteht. Zum Schluss schmecken Sie das Ganze mit etwas Zitronensaft ab.

Worauf noch warten?

Erobern Sie gemeinsam mit Ihren Kindern die Küche und testen eines dieser Rezepte doch gleich selbst aus.

IKEA Küchen mit Bildern und Ideen

IKEA YouTube-Channel

 

 

 

Kochen mit Kindern & 5 Rules for Cooking with Kids | IKEA STYLE 😉
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*