Kuchentrend Cake Pops – So gelingen euch die perfekten Kuchen-Lollis

Cake Pops sind voll im Trend | © panthermedia.net / RuthBlack Cake Pops sind voll im Trend | © panthermedia.net / RuthBlack

Cake Pops sind voll im Trend! Warum? Weil das Backen auch bei der jungen Generation ein immer beliebteres Hobby ist und eben diese Generation der altmodischen Kuchenbäckerei einen modernen und persönlichen Stempel aufgesetzt hat. Cake Pops sind quasi Lollipops aus Kuchen, die in den meisten Fällen nicht gebacken, sondern einfach nur schön verziert werden. Cake Pops kommen in allen erdenklichen Farben und Geschmacksrichtungen vor und sind ein toller Hingucker auf jeder Geburtstagsfeier. Im Folgenden verraten wir euch, wie ihr die perfekten Cake Pops kreieren könnt, welche (auch technische) Hilfsmittelchen ihr dabei in Anspruch nehmen könnt und geben euch Tipps zum perfekten Teig.

Backen ist DAS neue Trendhobby und ist gerade im Alter von 12 bis 18 Jahren super beliebt. Damit es nicht immer nur die langweiligen Muffins (und ab und an mal eine Torte) sein muss, wurden die Cake Pops erfunden. Verfechter und Liebhaber des „rohen-Kuchenteig-essens“ werden nun aufhorchen, denn der Teig der Cake Pops wird in den meisten Fällen nicht gebacken, sondern nur kalt gestellt und hat eine Kuchenteig-ähnliche Konsistenz.

Cake Pops ohne Backen: Das einfachste Rezept der Welt


Für die einfachsten Cake Pops der Welt braucht ihr eigentlich nur zwei Zutaten plus Verzierungen für die fertigen Cake Pops.

Zutaten für den Teig:

  • Fertigkuchen eurer Wahl
  • Marmelade eurer Wahl (stückchenfrei)

Und so geht’s:

Den fertigen Kuchen (er kann natürlich auch selbst gebacken werden), zerbröselt ihr in einer großen Schüssel und gebt die Marmelade hinzu. Für Schokoladenkuchen eignen sich Kirsch- und Himbeermarmelade besonders gut, helle Cake Pops schmecken besonders lecker mit einer fruchtigen Note durch Pfirsich oder Maracuja-Marmelade. Mengenangaben lassen sich hier leider nicht machen, da es darauf ankommt wie viel Kuchen ihr verwenden möchtet. Die Kuchenkrümel und Marmelade (Geleé) werden mit den Händen verknetet, sodass ein klebriger, glänzender Teig entsteht, der wie Knete beim Zusammendrücken die Form behält. Nun könnt ihr kleine Kugeln formen und die Cake Pop Stäbchen hineinstecken und dann kann es auch schon mit dem Dekorieren losgehen.

So gelingt der perfekte Cake Pops Teig

Beim perfekten Teig ist natürlich die Konsistenz entscheidend. Stimmt die Konsistenz nicht, so fallen alle Cake Pops auseinander. Die einfachste Variante ist die mit der Marmelade, da Marmelade von Natur aus schon sehr klebrig ist. Wichtig ist aber, dass ihr nicht zu viel Marmelade nehmt. Tastet euch Teelöffelweise an die richtige Konsistenz heran. Die ist erreicht, wenn sich der Teig zu einer Kugel formen lässt und nicht mehr auseinander fällt, der Teig glänzt und keine Teigreste mehr an euren Fingern kleben bleiben.

Den perfekten Teig für die Cake Pops gibt es auch in der Variante für Erwachsene. Statt der Marmelade tut es auch ein Schuss Likör. Besonders der Schokoladenkuchen bekommt durch ein paar Schlücke Baileys-Likör eine ganz besondere Note. Aber aufgepasst: Beim Likör kann es noch schneller passieren, dass der Teig zu flüssig wird und sich dann nicht mehr formen lässt.

Was tun, wenn der Teig zu flüssig ist?

Was tun, wenn der Teig zu fluessig ist? | © panthermedia.net / carballo

Was tun, wenn der Teig zu fluessig ist? | © panthermedia.net / carballo

Gerade wenn ihr euch das erste Mal an die Anfertigung von Cake Pops wagt, habt ihr noch nicht das richtige Gefühl für die passende Menge an Flüssigkeit/Frischkäse/Marmelade, um die Kuchenkrümel formbar zu machen. Ist euch die Masse zu flüssig geraten und will nicht mehr so recht zusammenhalten, dann gebt einfach noch ein bisschen mehr Kuchenkrümel hinzu. Dafür solltet ihr immer ein kleines Schüsselchen mit Kuchen zurückbehalten. Falls ihr aber allen Kuchen schon verwendet habt, dann tun es auch zerkrümelte Kekse. Dadurch sind in den Cake Pops später auch kleine Knusperstückchen enthalten.

So klappt’s mit der Cake Pops Form

Am wichtigsten für das Gelingen der Cake Pops ist natürlich die Konsistenz, es gibt aber noch ein paar Tipps und Tricks, die ihr anwenden könnt, um die perfekten runden Kuchen-Lillipops hinzubekommen. Habt ihr den Teig in einer zufriedenstellenden Konsistenz fertig gestellt, so kann euch ein Eislöffel bei der Portionierung helfen. Wenn die Cake Pops später alle die gleiche Größe haben, habt ihr ein schönes einheitliches Bild. Eislöffel, wie sie auch in der Eisdiele verwendet werden, haben die perfekte Cake Pop Größe.

Damit ihr die Cake Pops beim Verzieren nicht hinlegen müsst und sich Druckstellen auf der noch feuchten Schokoladenummantelung bilden, könnt ihr euch mit einem Stück Styropor einen praktischen Cake Pop Halter basteln. Die Stiele der Cake Pops werden in das Styropor gesteckt und können nun in aller Ruhe und stehend auskühlen. Ihr habt kein Styropor im Haus? Kein Problem, ein umgedrehter Eierkarton funktioniert genau so gut.

Cake Pops dekorieren

Frankenstein Cake Pops fuer Halloween | © panthermedia.net / Jose Antonio Garcia Sosa

Frankenstein Cake Pops fuer Halloween | © panthermedia.net / Jose Antonio Garcia Sosa

Bei der Dekoration der Cake Pops sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Klassischerweise werden die Cake Pops entweder in helle, Vollmilch- oder dunkle Schokolade getaucht und ganz nach Belieben mit Streuseln verziert. Wer es ausgefallener mag, der kann die weiße Schokolade einfärben und somit kunterbunte Cake Pops dekorieren. Für die ganz kreativen unter euch haben wir im Folgenden auch noch ein paar Anregungen.

Krümelmonster Cake Pop

Für das niedliche blaue Cake Pops Monster braucht ihr:

  • Weiße und dunkle Kuvertüre
  • blauen, essbaren Glitzer
  • weißen, schwarzen Marzipan
  • Mini Butterkekse

Aus den „nackten“ Cake Pops schneidet ihr nun mittig-unten eine Kerbe heraus. Hier wird später der Mund des Krümelmonsters sein. Anschließend taucht ihr die Cake Pops in dunkle Kuvertüre und lasst sie komplett durchtrocknen. Damit das Blau am Schluss auch schön kräftig ist, taucht ihr die Cake Pops nun noch einmal in weiße Schokolade, lasst dabei aber das Innere der Kerbe, also den Mund aus (soll dunkel bleiben, um realistischer zu wirken). Solange die weiße Schokoladenschicht noch feucht ist, wälzt ihr die Kugeln im blauen, essbaren Glitzer. Achtet darauf, dass der Cake Pop von allen Seiten gut mit Blau bedeckt ist.

Nun formt ihr aus dem weißen Marzipan zwei gleichgroße Kügelchen, die oben rechts und oben links auf dem Cake Pop platziert werden und die Augen darstellen sollen. Die Pupille werden mit schwarz-eingefärbten Marzipan oder schwarzem Fondant angebracht. Je größer die Augen, umso niedlicher sieht das Krümelmonster am Ende aus. Aber was wäre das Krümelmonster ohne seine Kekse? Dafür taucht ihr die Ecke eines Mini-Butterkekses in flüssige, dunkle Schokolade (damit der Keks besser hält) und steckt ihn dem Krümelmonster in den Mund (die Kerbe), die natürlich frei von blauem Glitzer sein sollte. Ab in den Kühlschrank und schon habt ihr viele kleine Krümelmonster.

Große Hilfe: Cake Pops Maker

-Anzeige-

Die Cake Pops ohne Backen sind die einfachere Variante. Aber natürlich gibt es auch die Möglichkeit die Cake Pops zu backen. Da es hier aber schwierig ist, beim Backen die Form der kreisrunden Cake Pops zu halten, tricksen wir mit technischer Hilfe ein bisschen herum. Der Cake Pop Maker formt und backt die kleinen Kuchen gleichzeitig. Das einzige was ihr tun müsst, ist den Teig einzufüllen. Auf Amazon findet ihr Cake Pop Geräte mit durchweg positiven Bewertungen schon für 15 €.

Der Cake Pop Maker von Clatronic sieht von außen ein bisschen aus wie ein Waffeleisen und so ähnlich funktioniert es auch. Der einzige Unterschied zu einem herkömmlichen Waffeleisen ist der, dass sich im inneren kleine Backförmchen für die runden Kuchenkugeln befinden, in die der Teig eingefüllt wird. Mit dem Cake Pop Maker von Clatronic könnt ihr bis zu 13 Cake Pops gleichzeitig backen. Durch die antihaftbeschichteten Backflächen bleibt nach dem Backen fast nichts kleben, sodass es für gewöhnlich reicht, die – zugegebenermaßen etwas schwer zu reinigenden – Backflächen mit einem Papiertuch auszuwischen.

Cake Pops lassen Kinderaugen leuchten und natürlich wollen die Kleinen gerne mithelfen. „Wie lange dauert das denn noch?“, fragen sie und greifen nach dem Griff. Durch den wärmeisolierten Griff können sich weder Mama und Papa, noch die kleinen Kinderhände am Cake Pop Maker verbrennen. Durch 2 Kontrollleuchten, die auch Backampel genannt werden, könnt ihr, wie auch bei einem Waffeleisen, ablesen, ob das Gerät schon heiß genug und bereit für den Teig ist. Gummierte Füße und ein Überhitzschutz sorgen für zusätzliche Sicherheit.

-Anzeige-

Der Clatronic Cake Pop Maker hat eine Spannungsversorgung von 230 Volt, 50 Hertz und eine Leistungsaufnahme von 900 Watt. Der Cake Pop Maker kommt inklusive 50 Stäbchen, und einem kleinen Grundrezept für den Cake Pop Teig mit verschiedenen Variationen des Grundteigs. Übrigens: Mit einem Cake Pop Maker könnt ihr auch leckere Berliner und Quarkbällchen zubereiten.

Basis-Teig für den Cake Pop Maker

  • 150 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 250 g Milch
Gebackene Cake Pops | © panthermedia.net / Bernd Schmidt

Gebackene Cake Pops | © panthermedia.net / Bernd Schmidt

Zuerst schlagt ihr den Zucker, den Vanillezucker und die Eier schaumig. Die Butter sollte Zimmertemperatur haben, damit sich keine Klümpchen bilden. Das Mehl verrührt ihr in einer separaten Schüssel mit dem Salz und dem Backpulver. Nun hebt ihr das Mehlgemisch unter die Ei-Masse und verrührt es gründlich. Der Cake Pop Maker wird vorgeheizt und eventuell mit Backspray eingesprüht. Dann werden die Mulden bis zum Rand mit Teig gefüllt und ca. 4 Minuten gebacken. Der Teig geht in diesen Minuten so weit auf, dass sich auch der obere Teil der Kugelformen mit Teig füllt. Nach dem Abkühlen könnt ihr dann mit dem Verzieren fortfahren.

Leckere Cake Pops mit Frischkäse

Cake Pops gibt es in so vielen verschiedenen Varianten, dass wir alle hier gar nicht vorstellen können. Eines der beliebtesten Rezepte, das wirklich jeder kennen sollte, ergibt leckere Cake Pops mit Frischkäse. Diese Variante könnt ihr wählen, wenn ihr kein Marmeladenfan seid oder eben nicht diese fruchtige Note in euren Cake Pops wollt. Frischkäse passt besonders gut zu hellem Kuchen oder Red Velvet Cake. Dafür zerbröselt ihr einfach wie bei der Marmeladen-Variante euren Kuchen und gebt den Frischkäse dazu. Auch hier kann man leider keine genauen Mengenangaben machen, da jeder Kuchen anders ist. Damit der Teig nachher nicht zu feucht ist, tastet euch an die richtige Menge heran und gebt den Frischkäse Esslöffelweise zu den Kuchenbröseln.

Cake Pops Stäbchen: So findet ihr die richtigen

Die Cake Pop Stäbchen sind essentiell wichtig, schließlich wären die Cake Pops ohne Stäbchen nur kleine runde Kuchenkugeln. In den meisten großen Supermärkten gibt es ein Regal mit Backzubehör. Hier findet ihr neben Muffinförmchen und Speisedekor, den ihr natürlich auch braucht, meistens die Cake Pop Stäbchen. Die haben in der Regel eine Länge von 10-15 cm und sollten besonders stabil sein. Alternativ könnt ihr die Stäbchen natürlich auch im Internet bestellen.

-Anzeige-

Was macht aber ein gutes Cake Pop Stäbchen aus? Es kann schon mal sein, dass der ein oder andere Cake Pop ein wenig zu groß gerät und damit auch relativ schwer wird. Das sollten die Cake Pop Stäbchen aber in jedem Fall aushalten, sie dürfen also nicht so leicht brechen, nicht durchweichen, aber – der Umwelt zu Liebe – auch nicht aus Plastik, sondern lieber aus stabiler Pappe sein. Habt ihr schon Cake Pops aus harten Plastik, so könnt ihr die beim nächsten Mal auch einfach wieder verwenden.

Ihr wollt sofort loslegen, habt alles zuhause bis auf die Stäbchen und gar keine Lust nochmal einkaufen zu fahren? Dann lasst die Stäbchen doch einfach weg und macht stattdessen kleine Pralinen. Die Vorgehensweise beim Teig und der Dekoration ist die gleiche, aber anstatt dass ihr die Kuchenkugeln auf einen Stiel steckt, legt ihr sie in kleine Pralinen-Papierförmchen, in denen sie dann in Ruhe auskühlen und sogar verpackt werden können.

Kunterbunter Kuchen: Lebensmittelfarbe für Cake Pops

-Anzeige-

Damit die Cake Pops nicht nur von Außen, sondern auch beim Reinbeißen ein Hingucker sind, könnt ihr den Kuchenteig einfärben. Dafür müsst ihr natürlich essbare Lebensmittelfarbe nehmen, die nicht zu flüssig sein sollte. Hat euer Tag schon die richtige Konsistenz und ihr fügt ihm sehr flüssige Lebensmittelfarbe hinzu, dann kann der Teig zu flüssig werden und die Form nicht mehr richtig halten. Um das zu vermeiden verwendet ihr am Besten Lebensmittelfarbe in Pulverform. Die sind besonders stark pigmentiert und verwässern den Teig nicht.

Cake Pops für jeden Anlass

Cake Pops fuer die Hochzeit | © panthermedia.net / RuthBlack

Cake Pops fuer die Hochzeit | © panthermedia.net / RuthBlack

Wenn ihr Cake Pops für einen bestimmten Anlass machen wollt, dann habt ihr Glück, denn die kleinen Kuchenkugeln am Stiel passen eigentlich zu jeder Art von Veranstaltung. Dadurch, dass man sie so flexibel dekorieren kann, passen sie sowohl zu einer Hochzeit als auch zum Kindergeburtstag. Sollen die Cake Pops für eine Veranstaltung sein, auf der hauptsächlich Erwachsene sein werden und auf der auch Alkohol getrunken wird, wie auf einer Hochzeit, so könnt ihr beschwipste Cake Pops machen. Dafür vermengt ihr den Krümelkuchen einfach mit einem Likör eurer Wahl. Bei Schokoladenkuchen eignet sich Kaffee- oder Sahnelikör, Zitronenkuchen schmeckt mit fruchtigem Schnaps besonders gut. Im Stil einer Hochzeitstorte werden die fertigen Cake Pops dann mit weißer Schokolade ummantelt und mit Fondant verziert.

Auf keiner Party werdet ihr aber ein so großer Held der Cake Pops sein, wie auf einem Kindergeburtstag. Die Cake Pops sind für die Kids nicht nur etwas vollkommen neues, sie haben auch noch genau die richtige Größe für einen kleinen Kindermund. Hat das eigne Kind Spaß am Backen, kann das Backen der Cake Pops auch zur Bespaßung auf der Geburtstagsfeier genutzt werden. Die Kinder werden am Kuchen zerkrümeln und Teig matschen genau so viel Spaß haben wie am späteren Dekorieren. Jeder darf seine Cake Pops nach Lust und Laune gestalten. Ein paar werden natürlich direkt vernascht und der Rest kann am Ende des Tages stolz den Eltern präsentiert werden.

Kuchentrend Cake Pops – So gelingen euch die perfekten Kuchen-Lollis
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*