Mannschaftssport für Kinder | Pädagogisch wertvoll

Sport für Kinder Sport für Kinder
Sport für Kinder

Sport für Kinder

Gemeinschaft ist schon seit der Existenz der Menschheit von größter Bedeutung. In ihr fühlen wir uns sicher und in einer Gruppe können Erfolge verbucht werden, die alleine niemals möglich wären.

Beim Menschen gehört die Gemeinschaft einfach zu den Urinstinkten. Früher war ein Überleben als Einzelgänger nicht möglich.

Diese Art von Gemeinschaft hat sich bis heute gehalten und der Mensch lebt in einem Ökosystem, das vom gegenseitigen Nehmen und Geben abhängt. Im Job und in jeder Beziehung ist dieser Punkt von zentraler Bedeutung und sollte auch genutzt werden. Der Sport setzt sich davon nicht ab, denn er baut sich genau auf diesen Prinzipien, die so fest in den Instinkten des Menschen verwurzelt sind, oft auch auf. Selbst beim Einzelsport ist der Mensch auf die Hilfe des Trainers angewiesen. So besteht wieder das gleiche Prinzip. Der Mannschaftssport ist jedoch perfekt um Teamwork zu trainieren, gerade bei Kindern.

[sws_2_column title=““ rightmargin=““]Inhalt dieser Seite
1. Mannschaftssport für Kinder
2. Pädagogisch wertvoll
3. Handball und Fussball
4. Kosten beim Mannschaftssport für Kinder [/sws_2_column]

[sws_2_columns_last title=““]Recherchequellen
1. Zeit.de | Pädagogische Betrachtungsweise
2. Familie.de | Sportarten für Kinder
3. Trikot.com | Kosteneinschätzung Sportzubehör
4. mfkjks.nrw.de Zuschüsse zum Kindersport [/sws_2_columns_last]

Ab der Geburt: Babys in Bewegung

Mannschaftssport – auch eine pädagogische Angelegenheit

Mannschaftssport wie Fussball ist schon seit mehreren Jahrhunderten in der Welt eine tolle Möglichkeit, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Hier liegt der Wettbewerbsgedanken klar auf der Hand, doch auch das Teamwork ist sehr wichtig und wird immer weiter trainiert. Darüber hinaus stellt Sport eine gewaltfreie Lösung dar, denn Konflikte sucht der Mensch unterbewusst und mit Mannschaftssport kann dieses Verlangen beruhigt werden.

Für Kinder ist der Mannschaftssport eine sehr gute Art, sich zu beruhigen und was noch viel wichtiger ist, einen Platz in einer Gemeinschaft einzunehmen. Der Nachwuchs kann sich durch Fussball oder eine andere Sportart an einem bestimmten Platz fühlen, weil sie wissen, sie werden gebraucht. Das Ziel anerkannt zu werden, zieht sich durch den gesamten Mannschaftssport. Die Idee basiert auf den Instinkten und kommt somit beim Kind voll zu tragen und die Konzentration, Begeisterung und Entscheidungsfähigkeit des Kindes gesteigert und gezielt auf das Beste trainiert werden.

Handball und Fussball sind gute Methoden

Fussball entstand schon zur frühesten Zeit in China. Dies war jedoch nur eine Vorform des heute bekannten Sports. Es diente im Militär zur Festigung der Moral und des Teamgeistes. Damals wurde schon erkannt, dass durch ein Team, in dem jeder seinen Platz hat, ein perfektes Ausbildungsziel für den Menschen entsteht. Die Chinesen haben dadurch auch gemerkt, dass Konflikte, die zwischen zwei Parteien entstehen können, durch Sport und Fairness gelöst werden. Doch die heutige Form des Fussballs kommt aus England. Im Frühmittelalter wurde auch die Freundschaft zwischen Dörfern und Städten durch Fussball gefestigt. Hier musste der Ball durch das jeweilige Stadttor gebracht werden, auch wenn die Entfernungen sehr groß sein konnten. Die Menschen fühlten sich damals allerdings schon dadurch verbunden, so wie es auch heute ist.

Fußball für Kinder

Fußball für Kinder

Die ersten Fussballregeln traten übrigens im Jahr 1848 auf. An der Cambridge-Universität verfassten diese Regeln befreundete Studenten. Diese Art von Fussball wurde immer weiter ausgearbeitet und die Studenten nutzten den Fussball sehr oft, sobald untereinander Konflikte auftraten. Sie bemerkten, dass durch den Mannschaftssport eine gewaltfreie Art der Konfliktlösung gegeben war, und Sie nutzten diese Möglichkeit, um verschiedenste Probleme zu klären.

Damals konnten Kinder aber noch nicht in Vereinen spielen, doch wurde das auch immer populärer, gerade auch wegen der Erziehung des Kindes. So wurde Fussball nicht nur ein Mannschaftssport, sondern vor allem auch eine Ergänzung in der Erziehung von Kindern.

Diese können durch Fussball einen bestimmten Platz in der Mannschaft erhalten und fühlen sich so stark gegen das andere Team. Erfolge können nur per Teamwork erreicht werden. Das ist der Gedanke, der dem Kind vermittel werden sollte. Sicher gibt es immer jemanden, der ein wenig den Helden spielen möchte, doch dies benötigt die Erziehung auch. Eigene Grenzen ausweiten und das Gelernte reflektieren. Kinder machen das oft und so stellt sich auf Dauer ein Lernerfolg ein.

[sws_yellow_box box_size=“640″]Handball nutzt übrigens das gleiche System. Es entstand in frühester Form in der Antike, wie von Zeichnungen zu entnehmen war. Die heutige Form entstand anfangs des 20. Jahrhunderts und war früh als Sport für Mädchen gedacht, denn Fussball war zu körperbetont. Mädchen nutzten diese Sportart früher lieber aufgrund der Jungs, doch ist der pädagogische Wert der Gleiche. [/sws_yellow_box]

Beim heutigen Mannschaftssport wird von den Trainern auf genau diese Konzepte des Teamworks, Selbstreflektion und, falls es nötig ist, Strafe geachtet. So lässt sich der Geist, und natürlich auch das Gemeinschaftsgefühl des Kindes wecken. Der Sport hat dabei mehrere Vorteile, denn der Nachwuchs lernt schneller, kann sich austoben und bleibt eher gesund.

Tolle Kinder – tolles Spiel.

Kosten beim Mannschaftssport für Kinder

Mannschaftssport ist aber trotz aller Vorzüge auch immer eine Angelegenheit des Geldes. Die Kinder werden mit einigen Kosten konfrontiert, die von den Eltern getragen werden müssen.

Bei Fussball und Handball wird im Verein typischerweise ein Jahr- oder Monatsbeitrag verlangt, der im Preis immer variieren kann. Die Ausrüstung für den Mannschaftssport kann, je nach Fortschritt und Talentförderung, wirklich teuer werden.

Fussballschuhe, Handschuhe, Shorts, Trikots, Strümpfe, Bälle für zu Hause. Material wird in jedem Hobby und jedem Sport benötigt und kann nach einiger Zeit und dem jeweiligen Fortschritt des Kindes immer mehr kosten. Gerade ein Mannschaftstrikot wird für das Kind sehr wichtig, nur so lässt sich der pädagogische Effekt hinsichtlich der Gemeinschaft sichern. Durch das Trikot weiß das Kind, dass es zur Mannschaft gehört. Solche Trikots werden aber leider nur selten gespendet und die Kosten müssen von den Eltern getragen werden. Neben der materiellen Ausstattung werden auch ab und zu Fahrgelegenheiten gebraucht. Bei Spielen gegen andere Teams muss das Kind ja irgendwie zum Austragungsort gelangen und Eltern müssen Fahrtgemeinschaften bilden. Also das eigene Auto oder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. In einer Saison können so mehrere Kosten auf die Familie zukommen.

Kosten beim Kindersport

Kosten beim Kindersport

Die Mannschaftskasse ist übrigens ein weitere Faktor, der bei einigen Vereinen gerne gesehen wird, denn nur so lassen sich Förderungen des Teams verwalten.

Früher oder später, wenn das Team des Kindes immer besser wird, werden mehr Fördergelder benötigt und öfter helfen dann die Eltern aus.

Die Ausrüstung für die Kinder kann jedoch auch im Internet günstig gefunden werden. Manchmal möchte das Kind auch unbedingt hingehen, doch verwirft dann diesen Wunsch. So sind geringere Kosten möglich. Je mehr das Kind den Sport betreiben möchte, desto teurer kann er werden. Muss er aber nicht, da auch Kinder manchmal von den Vereinen gefördert werden oder einige Kinder ihre Ausrüstung mit extremster Sorgfalt behandeln. Kosten sind durch Mannschaftssport immer da, doch kann das Kind dadurch eine Menge lernen und wichtige Erfahrung für das weitere Leben sammeln. Durch den Sport wird der Geist und der Körper des Kindes trainiert, und ist somit eine sehr gute pädagogische Lösung. Mannschaftssport für Kinder ist daher in jedem Fall empfehlenswert.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Mitte-Links: ©panthermedia.net Eric Simard
Unten-Links: ©panthermedia.net Andreas Pulwey

Mannschaftssport für Kinder | Pädagogisch wertvoll
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*