Mit Baby in einer Zwei-Zimmer-Wohnung

Zwei-Zimmer-Wohnung Zwei-Zimmer-Wohnung

Es spielt wohl kaum eine Rolle, wie Experten sich zu dem Platzbedarf für Familien mit Kindern äußern. In der Theorie sieht alles ganz anders aus, als es für viele Paare mit Baby in der Praxis umzusetzen ist. Die Gründe dafür können verschieden sein.

Ein Mangel an Wohnraum in den Ballungsgebieten ist wohl unumstritten und macht es Familien schwer, geeignete und passende Wohnungen zu finden. Dazu kommt in den meisten Fällen, dass die Objekte häufig das Haushaltsbudget überschreiten und nicht finanzierbar sind.

Allerdings kann man auch aus einer kleinen Wohnung eine Wohlfühloase machen und diese so einrichten, dass sich alle geborgen fühlen.

Mietenwahnsinn in Deutschland – auch ohne Kind

Kleiner Aufwand, große Wirkung

Wohnung einrichten

Wohnung einrichten

Familienzuwachs bedeutet wohl auch immer, dass man sich gedanklich umstellen muss und der Fokus auf das Wohl des Babys gerichtet wird. Nur wenige Elternpaare haben das vermeintliche Glück, dass sie ihrem Nachwuchs sofort nach der Geburt ein separates Zimmer zur Verfügung stellen können.

Dass dies allerdings überhaupt nicht notwendig ist, das belegen die Berichte vieler junger Eltern. Mit wenigen Mitteln lässt sich selbst eine Zwei-Zimmer-Wohnung so gestalten, dass sowohl Eltern als auch das Baby sich in ihrem Zuhause sehr wohl fühlen.

Dass Eltern sich nach einem stressigem Arbeitstag zurückziehen und ihre Ruhe haben möchten, das werden viele Betroffene kennen. Es scheint also wichtig zu sein, dass sie sich einen Raum schaffen, wo sie ohne Störungen von außen entspannen können. Wohl kaum ein Bereich der Wohnung bietet sich dazu wohl besser an, als das Wohnzimmer.

Zum Relaxen genügt in einigen Fällen bereits eine schlichte Couch, die man mit wenigen Handgriffen zum bequemen Bett umfunktionieren kann. Im Elternschlafzimmer lässt sich häufig auch eine kleine Nische als Separee für die Jüngsten gestalten. Eine Trennung kann zum Beispiel durch einen Paravent hergestellt werden. Selbst ein Vorhang aus etwas dickerem Stoff wird unter Umständen den gleichen Zweck erfüllen. Dann ist zwar eine räumliche Nähe hergestellt, aber dennoch ergibt sich ein durchaus gesunder Abstand.

Fröhliche Farben sorgt für Abwechslung

Schlafendes Baby

Schlafendes Baby

Die meisten Säuglinge und Kleinkinder haben gegenüber den Erwachsenen einen großen Vorteil:

Sie werden beim Schlafen nicht so rasch durch Geräusche in der Umgebung gestört. Es wäre also ebenfalls denkbar, dass der Nachwuchs im Wohnzimmer seinen eigenen Bereich hat, wo er schlafen kann.

Nur in den ersten Wochen nach der Geburt besteht der Tagesablauf des Babys in erster Linie aus Schlafen und Essen.

Es dauert auch gar nicht lange, bis sie sich auch für Spieluhren oder Rasseln interessieren. Daran sollten Eltern denken, wenn sie einen geeigneten Platz für ihr Baby einrichten möchten. In den ersten Monaten ihres Lebens nehmen viele Babys ihre Umwelt vornehmlich tatsächlich durch die Augen war. Es liegt also auf der Hand, dass ihr Bereich in der Wohnung nicht nur mit ausdrucksstarken Farben dekoriert wird. Wandtattoos fürs Wohnzimmer, wie man sie auch gut im Internet kaufen kann, sind ebenfalls sehr gut geeignet, wenn es um die Verschönerung der Wohnung durch passende Dekorationen geht. Sie werden in vielen unterschiedlichen Motiven angeboten.

Wandtattoos selbr machen

Wandtattoos selbr machen

Speziell für Kinder gibt es Formen und Figuren, die durch ihre Farbintensität und einer Vielfalt an kindlichen Szenen auffallen. Als Beispiel habe ich einen Shop mit verlinkt.

Es empfiehlt sich aber auch nach weiteren Anbietern zu googlen, da die Preise zum Teil ordentlich schwanken. Tattoos können dabei auf unterschiedliche Weise angebracht werden. Eine Möglichkeit ist es, dass man sie als fertiges Produkt kauft und mit dem passenden Kleister auf der Wand fixiert.

Wer das individuelle Design bevorzugt, der kann sich auch für eine andere Variante entscheiden. Dabei kann man seine eigenen Motive entwerfen und diese dann mit der Hilfe von großen Schablonen auf eine Wand übertragen. Die Vorgehensweisen liegen nicht nur an dem Geschmack, sondern ebenfalls an dem Geschick der Ausführenden. Passende Anleitungen finden man ebenfalls im Netz.

Auch der Nachwuchs fordert seinen Platz

Junge Paare, die in einer kleinen Wohnung leben und den ohnehin schon geringen Platz mit ihrem Baby teilen müssen, werden vor eine große Aufgabe gestellt. Besonders am Anfang wird das nicht leicht sein, allerdings werden sich alle Beteiligten sehr schnell an die neue Situation gewöhnen.

Selbst in der Küche lässt sich ohne großen Aufwand eine schöne Spielecke einrichten. Sogar die Anschaffung eines Laufstalles kann durchaus von Vorteil sein. Sicher gibt es einige Eltern, die einen Laufstall als Aufenthaltsort für ihre Kinder ablehnen.

Sie bemängeln häufig, dass die Kleinen sich wie in einem Käfig vorkommen, und wehren sich gegen den Vergleich mit Tieren. Dass dieser vermeintliche „Käfig“ allerdings ausschließlich dem Schutz ihrer Kinder dient, vergessen sie dabei. Gerade dann, wenn die junge Familie in einer kleinen Wohnung zurechtkommen muss, kann der Kauf eines Laufstalles durchaus sehr vorteilhaft sein. Die Kleinen gewöhnen sich meistens recht schnell daran, dass sie hier ganz ruhig spielen können. Gleichzeitig müssen Eltern nicht ständig nach ihrem Nachwuchs schauen, da sie ihn im Laufstall sicher aufgehoben wissen.

Kleine Wohnung

Kleine Wohnung

In den ersten Lebensmonaten ist es gut möglich, dass man mit seinem Kind in einer kleinen Wohnung zurechtkommt. Werden die Kleinen allerdings größer, dann ist es häufig an der Zeit, dass man sich nach einer größeren Bleibe umschaut.

Ein separates Zimmer kann dann eigentlich nur von Vorteil sein. Keine Frage, wenn Kinder krank sind oder durch böse Träume aus dem Schlaf gerissen werden, dann fühlen sie sich im Bett von Vater oder Mutter behütet und wohl.

Schlafen sie aber ruhig durch, dann haben auch die Eltern ein Recht auf Zweisamkeit und Ruhe. Eine räumliche Trennung sorgt dafür, dass man sich erholen kann und die notwendigen Kräfte für den Alltag sammelt. Das gilt eigentlich nicht alleine für die Erwachsenen. Auch für die Kleinsten kann es sich positiv auswirken, wenn sie ruhig und ohne Nebengeräusche in ihrem eigenen Zimmer schlafen.

Wie siehst Du das? Reicht eine Zwei-Zimmer-Wohnung für drei Personen aus, oder ist das zu eng?

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Hannes Eichinger
Oben-Links: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Manuel Tennert
Mitte-Links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer
Unten-Links: ©panthermedia.net Hannes Eichinger

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Mit Baby in einer Zwei-Zimmer-Wohnung
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*