Mit diesen Farben werden Kleinkinder zu Künstlern!

wachsmalstifte

Farben, Formen und unterschiedliche Oberflächenstrukturen bieten gerade Kleinkindern eine optimale Möglichkeit, um spielerisch in die Welt zu entdecken und die Motorik und Wahrnehmung zu schulen. Schon bald wird Ihr Kind zum ersten Mal zu den Stiften greifen, um kreativ tätig zu werden. Sie sollten unbedingt mit diesem Schritt nicht bis zum Kindergartenalter warten, sondern schon vorher zuhause mit kreativen Nachmittagen starten. Doch stellen sich im Zusammenhang mit kindgerechten Stiften viele Fragen: Ist es gefährlich, wenn mein Kind, einen Stift in den Mund steckt? Wir starten nun mit einer kindgerechten Stiftberatung und geben Ihnen kreative Tipps für die ersten Gestaltungen.

Welche Stifte für Kleinkinder auswählen?

Beschäftigen wir uns mit der Verträglichkeit von Buntstiften, sollten wir einen genauen Blick auf deren Inhaltsstoffe werfen. Was ist in solch einem Stift eigentlich enthalten? Spätestens wenn die Kleinen zum ersten Mal den Stift in den Mund stecken, fragen sich die Eltern, ob dies nachhaltig schädliche Folgen haben kann. In diesem Zusammenhang wollen wir Ihnen insbesondere Wachsmalstifte für Kleinkinder empfehlen.

Welche Stifte passen zu meinem Kind?

Buntstifte sind zumeist noch zu spitz und brechen in den ungeschickten kleinen Kinderhänden. Auch wenn Sie es auf den ersten Blick nicht glauben, eine Packung mit Wachsmalstiften hält selbst bei intensiven Künstlern mehrere Monate. Stabil und langlebig mit einer praktischen Ummantelung aus Papier oder Holz liegen die kleinen Stifte besonders gut in der Hand. Darüber hinaus spielt es keine Rolle, ob Ihr Kind nun länger auf einer Stelle malt. Auch unter intensivem Druck wird ein Wachsmalstift seine Farbintensität beibehalten.

Amazon Image

So finden Sie die perfekten Wachsmalstifte

Geht der Blick in Richtung Kartonverpackung der Wachsmalstifte, sollten Sie praktisch vorgehen. Ungeduldige Kinder neigen dazu, Kartons aufzureißen, alternativ bieten sich Kunststoff- oder Metallschachteln an. Wachsmalstifte gibt es in wasserfester Form und in wasservermahlbarer Form. Die Farbe lässt sich im Nachhinein mit Wasser aufhellen – ein hübscher Effekt, der beim Zeichnen mitgenutzt werden kann. Über deren Inhalt müssen Sie sich wenig Gedanken machen, da Wachsmalstifte vor allen Dingen auf natürlichen Wachsen und Bienenwachsen basieren. Selbst wenn Ihr Kind einen der Stifte zerkaut und Teile schlucken würde, ist dies weniger bedenklich.

Amazon Image

Wachsmalstifte vergleichen

Einen merklichen Preisunterschied oder einen direkten Vergleich zwischen den Herstellern aufzumachen, ist schwierig, da die Wachsmalstifte oftmals in ihrer Dicke und in ihrer Ausstattung enorm variieren. In vorhergehenden Tests haben vor allem die Discounter Wachsmalstifte im Hinblick auf Schadstoffe negativ abgeschnitten.

Amazon Image

Holzstücke oder Filzstifte kaufen?

Ist Ihr Kind etwas geübter, gehen Sie zu dickeren Holzbuntstiften über. Gerade für Kinder sollten Sie ausschließlich die doppelte Stärke einsetzen, da diese nahezu unkaputtbar sind. Darüber hinaus kann selbst mehrmaliges Werfen auf den Boden der Mine kaum etwas anhaben. Wobei gerade dünnere Buntstifte schneller den Geist aufgeben. Leider sind diese Stifte zum Teil durch eine Schadstoffbelastung in den Tests negativ aufgefallen, wobei auch hier ein klarer Unterschied zwischen den einzelnen Herstellern zu machen ist. So hat das Magazin Konsument 13 Filzstifte untersucht und bekannte Markenhersteller abgestraft. Viele der Filzstifte gingen zu Bruch und hinterließen unschöne Flecken auf der Kleidung. Für Kleinkinder sind diese Art Stifte nicht zu empfehlen.

Kreide und Fingerfarben austesten

In einem letzten Schritt haben wir gerade für den Sommer einen heißen Tipp. Wie wäre es mit Kreide? Hier lassen sich herrliche Bilder auf die Gehwegplatten oder auf den gepflasterten Hof zaubern. Beim nächsten Regenguss sind diese auch schon wieder verschwunden. Kinder haben viel Spaß daran, mit dem ganzen Körper ein Kunstwerk zu kreieren und sich dabei auszuleben. Gerade mit Kreide oder aber mit Fingerfarben bietet sich kindgerechte Form des kreativen Arbeitens.

Amazon Image

Fazit

  • Wachsmalstifte eignen sich optimal für Kleinkinder. Diese wurden auf Wachsbasis hergestellt und bilden keine Gefahr für neugierige, kleine Künstler.
  • Entscheiden Sie sich für die dicken Buntstifte vorzugsweise mit geriffelten Griffflächen. Diese liegen optimal in den kleinen Kinderhänden und können nicht zerbrechen, selbst wenn sie unsanft auf dem Boden landen.
  • Filzstifte hinterlassen hingegen unschöne Flecken auf Polstern und Kleidung.
  • Im Sommer empfehlen wir Kreide oder Fingerfarben. Farbreste lassen sich unproblematisch aus der Kleidung herauswaschen.

http://www.testberichte.de/schulbedarf/189/schreibutensilien/artikel/drei-von-filzstift-sets-schadstoffbelastet.html
http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=99372&bernr=07
http://www.fraumama.de/buntstifte-fur-die-ganz-kleinen-unter-3-wir-haben-getestet-und-maltratiert/

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Markus Mainka

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*