Mit Kindern sicher grillen

Sicherheit am Grill Sicherheit am Grill
Sicherheit am Grill

Sicherheit am Grill

Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling wird auch die Garten- und Grillsaison wieder eröffnet.

Selbst wenn noch ein kühler Wind weht, versucht man die Spuren des Winters aus dem eigenen Garten zu entfernen, reinigt die Terrasse und entfernt die abgestorbenen Blätter von Blumen oder sonstigen Pflanzen.

Auch der Grill wird wieder aus dem Schuppen geholt, gereinigt und aufgebaut. Die Grillsaison kann also beginnen! Doch beim Barbecue ist Vorsicht geboten, vor allem dann, wenn die ganze Familie beim Grillen beteiligt ist, denn das kann für Kinder eine Gefahr darstellen, sodass man gewisse Punkte beachten muss, damit das familiäre Grillen nicht auf der Unfallstation im Krankenhaus endet.

Kinder Grillen Stockbrot

Auch wenn der Reim „Messer, Gabel, Schere, Licht sind für kleine Kinder nicht“ passend ist, so fehlt in diesem Kinderspruch das offene Feuer. Denn gerade hier gibt es durchwegs Gefahren, welche schlimme Verletzungen verursachen können.

Die Verantwortung tragen die Eltern

Etwa 15.000 Kinder in Deutschland werden pro Jahr nach Grillunfällen ambulant im Krankenhaus behandelt. Eine Zahl, welche mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen, doch deutlich gesenkt werden kann.

Primär sind Verbrühungen wie auch Verbrennungen die Verletzungsursache Nummer 1. Aus diesem Grund sollte im Vorfeld mit dem Kind besprochen werden, dass es beim Grillen klare Regeln gibt.

Das heißt, dass das Kind nicht in der unmittelbaren Nähe des Grills sein sollte – schon gar nicht, wenn kein Elternteil dabei ist. Zudem sollte der Elternteil, welcher den Grill bedient, besonders gut darauf achten, dass beim Anzünden des Grills kein Kind in der unmittelbaren Nähe aufhältig ist. Kleine Stichflammen können immerhin bereits schlimme Verbrennungen verursachen. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Grill a) im windgeschützten Bereich aufgestellt wird und b) auch kippsicher ist. Genau diese beiden Punkte können Verletzungen des Kleinen vermeiden. Benzin, Spiritus wie auch andere Hilfsmittel, sollten übrigens auch vermieden werden. Einfache Grillanzünder sind in der Regel die sicherste Alternative, um den Grill anzuzünden.

Grillen – das gefährliche Sommervergnügen

Streichhölzer wie auch Feuerzeuge sollten beim Grillen natürlich auch immer beim Elternteil und nicht lose irgendwo hingelegt werden. Wenn das Kind erst gar nicht die Gelegenheit bekommt, die Feuerzeuge oder Streichhölzer anzugreifen, dann kann man bereits im Vorfeld Unfälle vermeiden.

Unfälle vermeiden

Kinder dürfen unter keinen Umständen den Grill anzünden. Ganz egal, wie sehr der Kleine bettelt – das Anzünden ist gefährlich und sollte daher durch einen Erwachsenen durchgeführt werden.

Ebenso gilt: Nie das Kind unbeaufsichtigt in der Nähe des Grills lassen. Wenn das Kind Würstchen auf die Grilltaste legen möchte oder umdrehen möchte, lautet das oberste Gebot, dass der Elternteil dabei ist und notfalls auch eingreifen kann.

Der Sicherheitsabstand zwischen Grill und Kind beträgt offiziell zwischen 2 und 3 Meter – das bedeutet, dass auch Ballspiele mit dem Kind in diesem Umkreis nicht stattfinden dürfen. Wichtig ist auch, dass man einen sicheren Grill kauft. Will man sich einen Holzkohlegrill aus dem Internet bestellen, achten Sie auch immer auf vorhandene Kundenbewertungen und dass die Produktdetails sauber aufgelistet wurden. Darüber hinaus empfiehlt es sich nach Erfahrungswerten zum Shop selber zu googeln, damit man vor unliebsamen Überraschungen geschützt ist. Bei Anbietern wie Bayer-Outdoor.de dürfte es aber keinerlei Probleme geben, da es sie schon sehr lange erfolgreich am Markt tätig und für ihren Service bekannt sind.

Grillen Aber sicher!

Ein Kübel Wasser kann übrigens neben dem Grill immer mit aufgestellt werden, falls doch ein Unglück passiert und der Grill Feuer fängt bzw. die Aluminiumtassen und das Feuer nicht unter Kontrolle gebracht werden können. Nach dem Grillen auch unbedingt den Grill zudecken und die Luftzufuhr abdrehen und noch immer darauf achten, dass der Sprössling nicht nach dem Grillen nachsieht, ob der Grill schon kalt ist. Auch dieser Test kann schlimme und schmerzhafte Verbrennungen verursachen.

Bildquelle
Artikelbild: ©panthermedia.net Torsten Tracht

Mit Kindern sicher grillen
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*