Mitarbeiter der Familienkasse. Unfreundlich oder überlastet?

Hi,

in der letzten Zeit höre ich ab und an, dass ein paar Mitarbeiter der Familienkasse unfreundlich am Telefon sein sollen. Nun… Ich bin immer für Offenheit und Objektivität, daher muss ich mich nun auch äußern.

Vergesst bitte nicht, dass dort Mitmenschen sitzen die sich jeden Tag die Sorgen und Probleme von uns anhören. Es ist ein wahrlich harter Job. 8 Stunden am Tag, 5 Tage in der Woche – immer von 8 – 18 Uhr. Und wann rufen wir an? Wenn etwas klappt oder wenn etwas nicht klappt? Genau – wenn etwas nicht klappt!

Daher denkt dran: So wie wir in den Wald rufen, so schallt es auch heraus… Auch wenn es manchmal schwer fällt sich zusammen zu reißen, die Jungs und Mädels die dort sitzen können nun echt das wenigste dafür!

Gerade jetzt vor Weihnachten 😀 Denkt an eure Freund, Bekannte, Familie… und an die Mitarbeiter der Hotline wenn Ihr anruft.

LG

Simon

Mitarbeiter der Familienkasse. Unfreundlich oder überlastet?
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

3 Kommentare zu Mitarbeiter der Familienkasse. Unfreundlich oder überlastet?

  1. Hannelore Werner // 19. Januar 2010 um 16:38 //

    Hallo
    Es mag vielleicht sein,dass manche Mitarbeiter der Familienkasse überfordert sind.Ich habe mittlerweile einige Erfahrungen mit Mitarbeitern der Familienkasse gemacht.Ich habe für meine 2 volljährigen Kinder Kindergeld beantragt.Für meinen Sohn im Juli 2009,für meine Tochter im Oktober 2009.Unterlagen werden grundsätzlich nicht in einem Brief angefordert,sondern alle 4-6 Wochen meldet sich die Familienkasse um wieder irgendetwas nach zu verlangen.Man hat grundsätzlich keinen Sachbearbeiter,Mitarbeiter der Service Hotline können grundsätzlich keine Auskunft zum Stand der Bearbeitung geben,lassen sich die Telefonnummer geben zwecks Rückruf geben(zu dem es nie kommt).Ich habe bis heute noch keinen Euro überwiesen bekommen.Ich habe kein Verständnis mehr für Mitarbeiter der Familienkasse.

  2. Ganz ehrlich, wenn man keine Nerven für den Job hat, dann soll man am besten irgendwo arbeiten, wo man keinen Menschenkontakt hat. Ich bin Arzthelferin und ich weiß, was es heißt immer freundlich sein zu müssen, aber egal welche Sch.. ich mir anhören oder machen muss für die Patienten und/ oder welche persönliche Belastungen ich zu ertragen habe, würde ich mir NIEMALS anmerken lassen, denn das ist der Job, das gehört dazu und das weiß man vorher. Mein Verständnis ist daher bei null. Ich habe gerade mal wieder eine Mitarbeiterin der Familienkasse an der Strippe gehabt und wurde behandelt, als hätte ich nicht mehr alle Tassen im Schrank, von oben herab und mit so einer zynischen Art, dass ich mich wirklich angegriffen fühle! Und das obwohl ich überaus freundlich am Telefon war. Ich bin entsetzt, dass man so etwas überhaupt noch als Service bezeichnen kann!

  3. Ich habe heute morgen für meinen Sohn und seiner Lebensgefährtin bei der Familienkasse angerufen da ich gestern Unterlagen dorthin gefaxt habe.Laut Sendebericht sind nur 14 Seiten durchgekommen es mussten aber 16 Seiten sein.Die Dame wollte mir nicht sagen welche Seiten fehlte,das könte sie nur meiner zukünftigen Schwiegertochter sagen ,als ich sagte das ich doch die Sachen gefaxt habe und alles vorliegen habe kam die Dame mir ganz doof.Das war die Familienkasse in Dortmund also recht Unfreundlich.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*