Mobbing im Internet

Mobbing im Internet Mobbing im Internet
Mobbing im Internet

Mobbing im Internet

Das Thema Mobbing im Internet wird zurzeit wieder heftig diskutiert. Besonders nach dem Vorfall mit dem Mobbing-Opfer Amanda Todd, kam das Thema Cyber-Mobbing auch in der Öffentlichkeit in den Vordergrund.

Es machte allen bewusst, was für Auswirkungen das Mobbing eigentlich haben kann und wie gefährlich es ist.

Vor allem soziale Netzwerke wie Facebook bieten eine Plattform für das Mobbing und viele Minderjährige sind dort auch angemeldet. Doch auch auf Netzwerken, die speziell für Schüler sind wie das SchülerVZ, sind vor dem Cyber-Mobbing natürlich nicht sicher. Wurde erstmal ein Opfer ausgesucht, ziehen viele anderen mit. Ein Problem, was unterbunden werden muss.

Doku Mobbing im Internet Teil 1 von 2

Warum ist besonders Cyber-Mobbing so einfach und beliebt?

Mobbing ist wie eine ansteckende Krankheit. Hat einer damit angefangen, ziehen alle anderen mit. Besonders wenn das Opfer auch noch schwach ist und sich kaum wehren kann. Dann macht es denjenigen anscheinend noch mehr Spaß.

Doch was sich so skrupellos anhört, geschieht meist unbewusst. Man macht sich zunächst einmal nur ein bisschen lustig über die Person, um es mal zu verharmlosen.

Dabei finden diejenigen, die mobben, oft nichts schlimmes daran. Es soll ja witzig sein und ist nicht böse gemeint. Doch das kann schnell ins Auge gehen. Denn was wie ein harmloser Scherz beginnt, kann fatal enden. Die Grenzen zwischen „mal einige witzige Sprüche drücken“ und dem ständigen Fertigmachen einer Person verschwimmen schnell, oder sind sogar dauerhaft kaum erkennbar. Vor allem das Mobben im Netz lässt Grenzen verschwimmen, denn im Gegensatz zum realen Leben ist es im Internet einfacher Dinge zu schreiben, die man so eventuell nie gesagt hätte.

Mobbing im Netz

Mobbing im Netz

Beim Schreiben sind die meisten einfach auch ungehemmter als beim Sprechen – genau deshalb können sie gemeiner und verletzender sein. Außerdem kann man sich beim Schreiben jedes Wort genau überlegen, während man beim Sprechen nicht so viel nachdenkt.

Es steht auch im Vordergrund, für witzige Fertigmach-Sprüche als besonders beliebt zu gelten bei den Jugendlichen. Ein Satz, der witzig ist und andere darüber auf Kosten des Mobbing-Opfers lachen bekommt viele Likes.

Die Beliebtheit dieser Person steigt dann bei den anderen Jugendlichen. Es kommt aber auch öfter zu anonymen Lästereien im Internet. Wenn niemand weiß, wer man ist, kann man sich noch ungehemmter auslassen. Doch nicht nur unter Jugendlichen wird gemobbt. Auch bei Erwachsenen ist das Thema Cyber-Mobbing von Bedeutung.

[sws_yellow_box box_size=“640″] Das Bekanntmachen von Vorfällen und in die Welt setzen von Gerüchten, geht, dank des schnellen Hochladens von Videos und Bildern, noch einfacher. Was früher niemand geglaubt hat, wird nun zur öffentlichen Diskussion. [/sws_yellow_box]

Für das Oper ist so etwas natürlich sehr erniedrigend und entwürdigend. Wie man aus dem traurigen Vorfall mit Amanda Todd erkennen kann, ist was einmal im Netz geschrieben wurde, immerhin nicht mehr rückgängig zu machen. Das Nacktfoto des Mädchen wurde ihr jahrelang zum Verhängnis. Jede Unternehmung, wie ein Umzug und der Schulwechsel, waren sinnlos. Am Ende war der Druck so groß, dass Amanda schließlich Selbstmord beging.

Doku Mobbing im Internet Teil 2 von 2

Fazit: Das Thema Internet-Mobbing wird auch in den nächsten Jahren noch von Relevanz sein. Doch was am schlimmsten dabei ist, ist der Fakt, dass man im Internet ungehemmter ist als im realen Leben.

Das Mobbing ist für die Opfer entwürdigend. Da hilft es auch nicht, dass die Unantastbarkeit der Würde im Grundgesetz verankert ist.

Denn was in der Praxis nicht umzusetzen ist, bringt auch in der Theorie nicht viel. Das Thema ist von wichtiger Bedeutung in der heutigen Welt der Sozialen Netzwerke und sollte auch in der Politik hart diskutiert werden. Um das Mobbing zumindest zu erschweren, müssen Möglichkeiten überlegt werden, die Mobbing verhindern können.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Karsten Ehlers
Mitte-Links: ©panthermedia.net Grant Cochrane

Mobbing im Internet
Artikel bewerten

Mobbing im Internet

Mobbing im Internet

Das Thema Mobbing im Internet wird zurzeit wieder heftig diskutiert. Besonders nach dem Vorfall mit dem Mobbing-Opfer Amanda Todd, kam das Thema Cyber-Mobbing auch in der Öffentlichkeit in den Vordergrund.

Es machte allen bewusst, was für Auswirkungen das Mobbing eigentlich haben kann und wie gefährlich es ist.

Vor allem soziale Netzwerke wie Facebook bieten eine Plattform für das Mobbing und viele Minderjährige sind dort auch angemeldet. Doch auch auf Netzwerken, die speziell für Schüler sind wie das SchülerVZ, sind vor dem Cyber-Mobbing natürlich nicht sicher. Wurde erstmal ein Opfer ausgesucht, ziehen viele anderen mit. Ein Problem, was unterbunden werden muss.

Doku Mobbing im Internet Teil 1 von 2

Warum ist besonders Cyber-Mobbing so einfach und beliebt?

Mobbing ist wie eine ansteckende Krankheit. Hat einer damit angefangen, ziehen alle anderen mit. Besonders wenn das Opfer auch noch schwach ist und sich kaum wehren kann. Dann macht es denjenigen anscheinend noch mehr Spaß.

Doch was sich so skrupellos anhört, geschieht meist unbewusst. Man macht sich zunächst einmal nur ein bisschen lustig über die Person, um es mal zu verharmlosen.

Dabei finden diejenigen, die mobben, oft nichts schlimmes daran. Es soll ja witzig sein und ist nicht böse gemeint. Doch das kann schnell ins Auge gehen. Denn was wie ein harmloser Scherz beginnt, kann fatal enden. Die Grenzen zwischen „mal einige witzige Sprüche drücken“ und dem ständigen Fertigmachen einer Person verschwimmen schnell, oder sind sogar dauerhaft kaum erkennbar. Vor allem das Mobben im Netz lässt Grenzen verschwimmen, denn im Gegensatz zum realen Leben ist es im Internet einfacher Dinge zu schreiben, die man so eventuell nie gesagt hätte.

Mobbing im Netz

Mobbing im Netz

Beim Schreiben sind die meisten einfach auch ungehemmter als beim Sprechen – genau deshalb können sie gemeiner und verletzender sein. Außerdem kann man sich beim Schreiben jedes Wort genau überlegen, während man beim Sprechen nicht so viel nachdenkt.

Es steht auch im Vordergrund, für witzige Fertigmach-Sprüche als besonders beliebt zu gelten bei den Jugendlichen. Ein Satz, der witzig ist und andere darüber auf Kosten des Mobbing-Opfers lachen bekommt viele Likes.

Die Beliebtheit dieser Person steigt dann bei den anderen Jugendlichen. Es kommt aber auch öfter zu anonymen Lästereien im Internet. Wenn niemand weiß, wer man ist, kann man sich noch ungehemmter auslassen. Doch nicht nur unter Jugendlichen wird gemobbt. Auch bei Erwachsenen ist das Thema Cyber-Mobbing von Bedeutung.

[sws_yellow_box box_size=“640″] Das Bekanntmachen von Vorfällen und in die Welt setzen von Gerüchten, geht, dank des schnellen Hochladens von Videos und Bildern, noch einfacher. Was früher niemand geglaubt hat, wird nun zur öffentlichen Diskussion. [/sws_yellow_box]

Für das Oper ist so etwas natürlich sehr erniedrigend und entwürdigend. Wie man aus dem traurigen Vorfall mit Amanda Todd erkennen kann, ist was einmal im Netz geschrieben wurde, immerhin nicht mehr rückgängig zu machen. Das Nacktfoto des Mädchen wurde ihr jahrelang zum Verhängnis. Jede Unternehmung, wie ein Umzug und der Schulwechsel, waren sinnlos. Am Ende war der Druck so groß, dass Amanda schließlich Selbstmord beging.

Doku Mobbing im Internet Teil 2 von 2

Fazit: Das Thema Internet-Mobbing wird auch in den nächsten Jahren noch von Relevanz sein. Doch was am schlimmsten dabei ist, ist der Fakt, dass man im Internet ungehemmter ist als im realen Leben.

Das Mobbing ist für die Opfer entwürdigend. Da hilft es auch nicht, dass die Unantastbarkeit der Würde im Grundgesetz verankert ist.

Denn was in der Praxis nicht umzusetzen ist, bringt auch in der Theorie nicht viel. Das Thema ist von wichtiger Bedeutung in der heutigen Welt der Sozialen Netzwerke und sollte auch in der Politik hart diskutiert werden. Um das Mobbing zumindest zu erschweren, müssen Möglichkeiten überlegt werden, die Mobbing verhindern können.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Karsten Ehlers
Mitte-Links: ©panthermedia.net Grant Cochrane

Mobbing im Internet
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*