Multifunktionale Kindermöbel

Das individuelle Kinderzimmer

Multifunktionsmöbel Multifunktionsmöbel

Ein Kinderzimmer aus dem Möbelkatalog wollen die wenigsten Eltern in den eigenen vier Wänden haben. Daher setzen immer mehr Familien auf eine individuelle Raumgestaltung. Multifunktionsmöbel bieten hierfür die ideale Unterstützung. Sie bringen immerhin oftmals viel Stauraum mit, damit die Kleinen noch ausreichend Platz zum Spielen haben.

Multifunktionsmöbel

Multifunktionsmöbel

Angenehme Träume im Multifunktionsbett

Wer seinen Kindern etwas besonderes bieten möchte, der setzt auf die beliebten Multifunktionsbetten. Sie sehen toll aus und verfügen in der Regel über Stauraum für Spielzeug unterhalb der Liegefläche. Hierbei handelt es sich zumeist um herausziehbare Kisten oder Schubladen. Die Betten lassen sich übrigens passend zum Lieblingsthema der Kinder gestalten. Häufig werden auch bereits Komplettlösungen angeboten wie ein Rennauto, ein Märchenschloss und mehr.

Es ist aber auch möglich selbst solch ein Bett zu bauen. Hierfür wird ein herkömmliches Bett gekauft und mit MDF-Platten, die zurecht gesägt worden sind, verkleidet. Zuvor sind die Platten in der entsprechenden Farbe lackiert worden. Diese Selfmade-Lösungen sind ideal für eine individuelle Zimmerausstattung geeignet.

Ergänzen lässt sich der Stauraum bei den Betten durch Regale, die außen angebracht werden.

Außerdem eignen sich Hängekörbe in den passenden Farben ideal als zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeit für Kuscheltiere und kleinere Spielzeuge.

Für größere Kinder bieten sich Hochbetten oder Spielbetten von Debreuyn.de und ähnlichen Herstellern an. Je nach Höhe kann darunter der Schreibtisch seinen Platz finden. Bei etwas niedrigeren Betten lässt sich unter dem Schlafplatz eine Kuschel- und Leseecke einrichten. Auch diese Modelle können unkompliziert mit MDF-Platten in der entsprechenden Farbe verkleiden und zu einem Themenbett umwandeln. Einige der Hochbetten werden auch mit einer Rutsche angeboten, die für Spaß im Kinderzimmer sorgt.

Große Kinder arbeiten am Schreibtisch

Auf den Schreibtisch von größeren Kindern ist besonders einzugehen. Häufig lässt sich dieser selbst bauen. Stabile MDF-Platten sind unkompliziert in ergonomische Wolkenformen mit vielen Rundungen zuzusägen. Diese Tische sind eine tolle individuelle Lösung in Gegensatz zu den Arbeitstischen in der klassischen Form, wie man auch auf bosch-do-it.de schön sehen kann.

Viele Tische finden auch unter dem Hochbett Platz. In beiden Fällen lassen sich die Schreibtische mit Rollcontainern und Regalen versehen. Hierin finden Schreibutensilien, Mal- und Bastelsachen einen festen Lagerort. Ergänzt werden sollte der Arbeitsplatz mit einem geeigneten Schreibtischstuhl. Außerdem sollte die Sitzmöglichkeit ergonomischen Vorgaben entsprechen, damit das Kind langfristig keine Haltungsschäden annimmt. Erhältlich sind die Modelle übrigens in unterschiedlichen Preiskategorien und Ausführungen.

Wickeltisch multifunktional

Wickeltisch multifunktional

Multifunktionale Schränke mit vielen Möglichkeiten der Nutzung

Ein klassischer Kleiderschrank ist mit wenigen Mitteln in ein Unikat zu verwandeln. Hierfür lässt sich unkompliziert ein Kranz für den oberen Bereich erstellen, der in den entsprechenden Farben lackiert wird.

Die Seiten können mit Regalbrettern in unterschiedlichen Formen ausgestattet werden. Hier finden leicht Bücher und andere Utensilien Platz.

Kleinere Schränke und Kommoden bieten flexible Nutzungsmöglichkeiten. Für Babys und Kleinkinder lassen sich diese Möbel von der Wand abrücken, um sie hinten mit einem Brett und Winkeln zu verstärken.

Dadurch erhält das Kinderzimmer eine Wickelmöglichkeit. Diese ist zu einem späteren Zeitpunkt problemlos zu entfernen und das Möbelstück mit Stauraum für andere Zwecke nutzbar.

Individueller Charme im Kinderzimmer

Viele Accessoires wirken sich positiv auf das Gesamtkonzept für das Wohnen mit Kindern aus. Hierfür eignen sich die Wandfarben, die an die Möbel angepasst werden. Das Anstreichen in zwei Farben liegt im Trend. Dabei wird der untere Teil des Raumes in einer Farbe und der obere Teil in einer anderen angestrichen.

Zu den weiteren Gestaltungsmöglichkeiten zählen die Gardinen und Rollos. Diese werden in passenden Farbgebungen ausgewählt. Außerdem sind sie mit ein wenig Geschick selbst zu nähen. Sinnvoll ist übrigens die Auswahl einfarbiger Modelle. Sie passen auch bei einer späteren Umgestaltung des Raumes noch optisch ins Bild oder lassen sich in anderen Zimmern nutzen.

Als Bodenbelag ist übrigens Laminat geeignet. Das umweltfreundliche Material ist pflegeleicht und auch für Allergiker optimal geeignet. Bei Teppichbelägen hingegen ist eine Reinigung von Flecken oftmals weitaus schwieriger. Für den Holzbelag spricht außerdem das zeitlos moderne Design. Dadurch lässt er sich über einen langen Zeitraum nutzen – auch dann, wenn das Zimmer wieder umgestaltet wird.

Wenn Kinder ein Lieblingsmotiv haben, kann dies mit einem Wandtattoo an die Wände gebracht werden. Sie lassen sich unkompliziert wieder entfernen und beschädigen die Farben nicht. Erhältlich sind die Tattoos als Bildmotive oder Schriftzüge. Häufig gibt es Angebote für den Wandschmuck, bei dem die Eltern eine individuelle Beschriftung wählen können.

Fazit

Durchdachte Komplettlösungen für ein individuelles Kinderzimmer gibt es viele. Mit wenigen Mitteln lassen sich diese auch in Eigenregie anfertigen. Behalten die Eltern dabei den praktischen Nutzen für mehrere Jahre im Hinterkopf, lässt sich mit Multifunktionsmöbeln und den geeigneten Rahmenbedingungen auf lange Sicht erheblich Geld sparen.

Bett mit Bettkasten selber bauen

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Dagmar Spona
Mitte: © panthermedia.net / ansis klucis

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*