Oktoberfest 2014

Mit Kindern das Oktoberfest feiern

Kind auf Oktoberfest Kind auf Oktoberfest

Das Oktoberfest ist das größte Volksfest der Republik und natürlich werden jedes Jahr Millionen von Menschen angezogen. Nicht nur Deutsche werden auf dem Oktoberfest übrigens ihren Spaß haben, sondern Menschen aus aller Welt feiern gemeinsam in ausgelassener Stimmung. Gewiss wollen Eltern mit ihren Kindern nicht ausgeschlossen werden. Allerdings haben viele Eltern Angst und größte Befürchtungen.

Kind auf Oktoberfest

Kind auf Oktoberfest

Das Oktoberfest ist oftmals für seine vielen Betrunkenen, die Aggressionen und Kriminalität bekannt. Jedoch kann man auch als Familie das Oktoberfest erleben und das ruhig und entspannt. Man muss einfach zum richtigen Zeitpunkt kommen und einige Kleinigkeiten beachten.

Dazu kommt natürlich auch noch die richtige Kleidung, ohne die man das Oktoberfest nicht erleben sollte; zwar waren Dirndl & Co. früher recht teuer, doch durch den Internethandel und den bekannten Shops wie Alpenwelt-Versand sind viele Sachen mittlerweile sehr günstig geworden. Gerade Kindern eine Tracht anzuziehen ist auf dem Oktoberfest schon fast Pflicht.

Ebenso bietet das Oktoberfest sogar spezielle Angebote für Familien an. Man kann somit die vielen Attraktionen ausprobieren, das Kinderprogramm nutzen und dennoch vor den negativen Einflüssen verschont bleiben. Dann werden Eltern und Kinder sicherlich Spaß haben und gemeinsam das größte Volksfest von Deutschland erleben.

Wann sollte man mit den Kinder auf das Oktoberfest?

Man muss sich von vor dem Besuch auf den Wiesn darüber im Klaren sein, dass immer viel los ist. Es ist unwichtig zu welchen Zeitpunkt man das Oktoberfest besucht. Man wird vielen Menschen begegnen und auch einmal unangenehme Erlebnisse haben. Deswegen sollte man vorher genau darüber nachdenken, ob das Oktoberfest das Richtige für die Kinder ist. Gerade ganz kleine Kinder könnten sich schnell unwohl fühlen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann steht dem Oktoberfest nichts im Wege.

Man sollte als Familie am besten nicht zur Eröffnung kommen. Auch am letzten Tag wird sehr viel los sein. Der optimale Zeitpunkt ist, wenn die Wiesn schon im vollen Gange sind. Zusätzlich sollte natürlich das Abendgeschäft vermieden werden. Es werden sich hier viele junge Menschen und das Partyvolk herumtreiben. Das ist nicht der richtige Umgang für kleine Kinder. Ideal ist unter der Woche bis 18 Uhr. Am besten sollte zum „Familientag“ auf die Wiesn gegangen werden. Dieser findet meist mitten in der Saison statt und es wird einmal vollkommen auf die Bedürfnisse der Kleinen eingegangen. Es gibt sogar seit einigen Jahren ein speziellen „Familien Platzl“ auf dem Fest.

Dieser Platz ist alleine für Familien gedacht und wird auch liebevoll „Kinder-Wiesn“ genannt. Hier können Kinder und Eltern ungestört sein und sich einfach austoben. In den letzten Jahren hat sich die Kinder-Wiesn immer weiter vergrößert und bietet heute viele unterschiedliche Attraktionen an. Es wird hier eine Lasershow geboten, Theater, Kinderkarussell, eine Malecke oder auch Wortsuchspiele. Sollte einmal der kleine Hunger kommen, muss man nicht den Weg auf die Wiesn antreten, sondern es gibt einen eigenen „Kinder-Biergarten“.

Worauf sollte man auf dem Oktoberfest achten?

Mit Kind und Kegel

Mit Kind und Kegel

Kinder sind neugierig, wollen alles sehen und hören manchmal nur ungern. Gerade auf dem Oktoberfest sollte man seine Kinder nicht aus den Augen lassen. Man darf sie auf keinen Fall einfach alleine über das Fest laufen lassen. Auch im Kinderbereich sollten sie immer im Blick behalten werden. Die Sicherheit geht immer vor dem Vergnügen und das sollte man den Kleinen schon vor dem Besuch klar machen. Ebenso sollte man seinen Kindern ein Zettel mit der Handynummer mitgeben.

Sollten die Kinder dann wirklich einmal verloren gehen, sollen sie mit dem Zettel der Polizei, Schaustellern oder anderen Personen zeigen. Sind die Kinder schon etwas älter, dann kann man mit diesen auch einen Treffpunkt ausmachen. Dies sollte aber nur für den Notfall sein. Ein kleiner Tipp am Rande: Man sollte den Kinder auffällige Kleidung anziehen. Somit kann man sie leichter wiederfinden oder in der Menge entdecken.

Gewiss sind Kinder ganz heiß auf die vielen Attraktionen. Achterbahnen und andere Fahrgeschäfte ziehen sie magisch an. Natürlich kann man gemeinsam einige Attraktionen ausprobieren, jedoch sollte eher zu den ruhigeren Fahrgeschäften gegriffen werden. Gerade bei kleinen Kinder sind die familienfreundlichen Attraktionen genau das Richtige. Ansonsten sollte man immer auf die Alterbegrenzung und die vorgeschriebene Größe achten. Allgemein sollte man das Oktoberfest einfach etwas ruhig angenehmen lassen.

Kosten für das Oktoberfest mit Kindern

Das Oktoberfest ist bestimmt nicht günstig. Man muss zwar keinen Eintrittspreis zahlen, dafür sind aber alle anderen Angebote recht teuer. Verpflegung, Attraktionen und Kleinigkeiten können schnell ins Geld gehen. Deswegen sollte man am besten von zu Hause aus etwas zum Essen und Trinken mitnehmen. Somit kann man sich schon einmal das Geld für Verpflegung sparen.

Ebenso sollte man auf Sonderpreise achten. Einige Fahrgeschäfte bietet zu bestimmten Zeiten günstige Angebote an und diese kann man dann nutzen. Jedoch sollte bedacht werden, dass man sich schon frühzeitig anstellt, damit man das Angebot auch nutzen kann. Am besten sollte man vorher ein festes Budget festlegen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass man viel Geld auf den Wiesn lässt.

Passende Kleidung für die Wiesn

Trachten für Kinder

Trachten für Kinder

Auf den Wiesn muss man natürlich die traditionelle Tracht tragen. Auch Kinder sind davon nicht ausgeschlossen. Jedoch sollte man nicht nur darauf achten, dass die Kinder gut aussehen, sondern das sie auch praktisch gekleidet sind. Gerade zur Oktoberfestzeit kann es schnell einmal kühler werden. Auch Regen ist keine Seltenheit und man sollte für diesen Fall gewappnet sein. Deswegen Übergangsjacken mitnehmen. Diese kann man bei guten Wetter im Auto liegen lassen und wenn sie benötigt werden schnell holen.

Doch auch bei Dirndl, Lederhosen und Co. Sollte man aufpassen. Es gibt immer mehr Angebote für die Kleinen und natürlich muss man nun keine Unsummen investieren. Kinder sollten sich in ihrer Kleidung wohlfühlen. Möchten diese keine Tracht tragen, sollte man das akzeptieren. Sollte es jedoch der umgekehrte Fall sein, dann kann man ruhig ein Blick ins Internet werden.

Im Internet gibt es einfach die größte Auswahl an Trachten. Es gibt hier von einfachen und traditionellen Trachten, bis zu ausgefallenen Modellen einfach alles, was das Herz begehrt. Am besten lässt man die Kinder mitentscheiden. Gemeinsames Einkaufen macht einfach viel mehr Spaß. Man sollte die Bekleidung schon im Vorfeld bestellen, damit man sie bei Nichtgefallen oder der falschen Größe noch schnell eintauschen kann. Möchte man etwas Geld sparen, dann muss es kein neues Dirndl oder eine Lederhose sein. Man trägt diese Stücke sowieso kaum und deswegen ist Secondhand hier eine gute Entscheidung. Im Internet gibt es viele Secondhand-Angebote und diese müssen nicht einmal qualitativ minderwertig sein, sondern können auch durch Schönheit glänzen.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Marina Cleve
Mitte: © panthermedia.net Cathy Yeulet
Unten-Links: © panthermedia.net Rupert Trischberger

 

Artikel bewerten

Über Simon Schröder (268 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*