Passende Kleidung für das Baby Teil2: Der Sommer

Sommerzeit bedeutet Wärme, Hitze und das die Eissaison beginnt.

Für dein kleines Baby ist es jetzt wichtig, dass es die passende Baby Sommerkleidung trägt.

Ist die Kleidung zu luftig, wird dein Kind frieren. Ist die Sommerkleidung für das Baby jedoch zu warm, so wird es mit dem Schwitzen anfangen.

Das liegt daran, dass dein Baby seine Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren kann. Also musst du als Elternteil dafür sorgen, dass es deinem Kind nicht zu warm und nicht zu kalt wird.

Wie soll ich mein Baby anziehen?

Das Zwiebel-Prinzip solltest du auch bei der Baby Sommerkleidung benutzen.

Durch die einzelnen Schichten dieser Kleidungsart kannst du schneller auf die unterschiedlichen Temperaturen reagieren.

Es ist ja schon ein Unterschied, ob man im Schatten oder in Sonne sitzt, oder ob dein Baby gerade schläft oder sich eher viel bewegt. Die einzelnen Schichten deiner Baby Sommerkleidung sollten daher leicht an- und ausziehbar sein.

Achte darauf, dass dein kleiner Schatz nicht zu schwitzen anfängt, denn bei dem kleinsten Luftzug bekommt dein Baby dann eine Sommergrippe. Achte also darauf, dass dein Kind immer die passende Sommerkleidung trägt. Damit kannst du dein Baby optimal vor einer Überhitzung oder einer Unterkühlung, schützen.

Welche Sommerkleidung brauche ich?

Zu der Grundausstattung gehören auf jeden Fall dünne Bodys, die kurzärmelig oder ärmellos sein sollten.

Tops, T-Shirts und langärmlige Shirts gehören auch zur Baby Sommerkleidung. Kurze Hosen und für kleine Mädchen auch Röcke und Kleider können ebenfalls in den Kleiderschrank deines Babys. Ein dünnes Jäckchen solltest du aber unbedingt immer dabei haben, falls es sich doch mal mehr abkühlen sollte.

Sonnenhüte sind für dein Kind übrigens unerlässlich, da es sonst sehr schnell einen Sonnenstich bekommen kann.

Es gibt auch Sonnenhüte mit einem richtigen Nackenschutz. Dieser ist dann sinnvoll, wenn dein Baby nicht nur im Kinderwagen liegt, sondern sich schon in der Sonne selbst bewegen kann. Damit verhinderst du einen doch recht schmerzhaften Sonnenbrand.

Zwar sollte dein Baby im Sommer möglichst barfuß „laufen“ können, doch sollte man immer dünne Baby-Söckchen drüber ziehen.

Das Material, ist im besten Fall auch atmungsaktiv. Baumwolle besitzt übrigens diese Eigenschaft.

Die Baby Sommerkleidung aus Chemiefasern bringen dein Baby eher zum Schwitzen und kann auch Hitzepickel auslösen.

Für die Nächte kann man einen dünnen Schlafanzug auswählen und auch der Baby Schlafsack sollte möglichst dünn sein. Man selber schläft ja im Sommer auch nicht mit einer warmen Decke. Wenn du mit deinem Kind schwimmen gehen möchtest, dann brauchst du auch die passende Schwimmkleidung. Dabei nie vergessen, dass ein Baby möglichst viel im Schatten sein sollte.

Dieser Artikel stellt keine Rechts- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Viele Grüße
euer Simon

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd
Oben-Links: ©panthermedia.net Marc Dietrich
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Juergen Wahl
Unten-Links: ©panthermedia.net Michael Kempf

Passende Kleidung für das Baby Teil2: Der Sommer
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*