Rückforderungen bei ALG II-Empfänger ( Hartz IV ) – Ist das noch gerecht?

Und wieder trifft es Mensch, die sich sowieso am Rande des finanziellen Kollaps befinden. Das Kindergeld wurde in diesem Jahr erhöht. Eigentlich eine wirklich schöne Sache, aber alle Hartz IV-Empfänger gehen leer aus. Hier hatte ich bereits berichtet: -Hier klicken-

Nun kommt es aber noch härter. Die Bundesagentur für Arbeit fordert für den Monat Januar die 20 Euro Kindergelderhöhung zurück. Einige hunderttausend ALG II-Empfänger soll das nun treffen. Das diese Aktion dem Steuerzahler teuer zustehen kommt, ist schon jetzt klar. Entweder fordert die Arge die 20 Euro ein und muss dafür eine Menge Geld ausgeben ( Mitarbeiterbezüge, Bescheiderstellung, Porto ) oder sie lässt doch von Ihren Plänen ab und die 20 Euro bleiben wo sie sind. Das letztere würde zumindest noch Sinn machen. Doch 10 Euro auszugeben, um 20  zurück zu bekommen… und das bei Menschen die über jeden Euro froh sind – das grenzt schon an Frechheit. Mal ganz davon Abgesehen, dass die Empfänger der Leistungen nun wirklich keine Schuld trifft.

Was auch passieren wird, es scheint zu kommen wie immer. Die Kleinen werden kleiner gemacht – gewollt oder ungewollt.

Alles Gute

Simon

Rückforderungen bei ALG II-Empfänger ( Hartz IV ) – Ist das noch gerecht?
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*