Schuluniformen in Deutschland?!

Schuluniformen in Deutschland

In einigen Nachbarländern zählt das Tragen von Schuluniformen bereits zum Alltag und wohl niemand wird sich dazu negativ äußern.

Bei uns in Deutschland wird die Sache von einigen aber schon sehr kritisch betrachtet. Leiden wir doch noch immer unter den Verbrechen, die in der Vergangenheit von diesem Land ausgingen.

Bei dem Wort Uniform denken vor allen Dingen ältere Menschen an die unterschiedlichen Vereinigungen des Dritten Reiches.

Hier wurden auch Uniformen getragen, die nach außen zeigen sollten, dass alle Beteiligten im besonderen Maße zusammenhielten und für die gute Sache im Einsatz waren. Eigentlich sollte das längst aus den Köpfen verschwunden sein, allerdings ist hier der Wunsch ein Vater der Gedanken. Grund genug, einmal darüber zu schreiben.

Eine Schuluniform kann soziale Unterschiede aufheben

soziale Unterschiede aufheben

Bereits im Kindergarten kommt es vor, dass die Jüngsten mit teuren Kleidungsstücken ausgestattet sind und das auch sehr genau wissen. Das setzt sich dann im Schulalter fort und sorgt unter Umständen für Neid bei den Freunden.

Leider ist es mitunter auch üblich, dass Kinder aus sozial schwachen Familien verspottet werden, weil sie nicht nach dem neuesten Trend gekleidet sind.

Dieses Problem könnte durch die Einführung einer Schuluniform sofort gelöst werden.

Kein Kind wäre dann noch in der Lage, dass es mit dem Geld seiner Eltern angeben könnte und im Umkehrschluss müsste sich unser Nachwuchs auch nicht mehr schämen, wenn er nicht ständig neue Klamotten anziehen kann.

Das empfinde ich als eine wirklich gute Sache.

Bei Klassenfahrten wird auch oft überlegt, in welcher Form die Gruppe ihren Zusammenhalt auch nach außen demonstrieren kann. Da gibt es T-Shirts, die speziell für diesen Anlass gedruckt werden und bei der Reise das beliebteste Kleidungsstück sind. Eine Schuluniform kann den gleichen Zweck erfüllen. Es ist also durchaus denkbar, dass das Tragen der Schuluniform das Gemeinschaftsgefühl der Schüler stärkt und das soziale Miteinander einen höheren Stellenwert bekommt. Auch die Identifikation mit der Schule kann durch das Tragen der Einheitskleidung verstärkt werden, oder?

Die Schuluniformen in Deutschland

zusätzliche Kosten

Ein oft gehörtes Argument von Gegnern der Schuluniform ist, dass mit der Anschaffung auch zusätzliche Kosten auf die Eltern zukommen.

Es sollte allerdings bedacht werden, dass die Kleidungsstücke auch häufig billiger sind, wenn sie in großer Zahl produziert werden. Bestellt die Leitung einer Schule in Deutschland also viele Schuluniformen, dann ist das einzelne Produkt preiswerter, als die übliche Kleidung, die nach der neuesten Mode ausgewählt wird.

Selbst wenn das Thema Schuluniform immer wieder Anlass zu kontroversen Diskussionen gibt, einige staatliche Schulen in Deutschland haben diese Form der Bekleidung bereits eingeführt. Die Bezeichnung Schülerkleidung wurde hier gewählt, da die Schüler mitbestimmen dürfen, wie diese aussehen soll. Ihnen werden verschiedene Kollektionen vorgelegt, und was der Mehrheit gefällt, das tragen dann alle. Eine gute Idee!

Es gibt ebenfalls Privatschulen in Deutschland, die auch eine Schuluniform vorschreiben. Auf diese Weise soll das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden und sich niemand wegen seiner Kleidung ausgegrenzt fühlen. Dieser Meinung sind auch einige Politiker, die sagen, dass der Markenwahn an unseren Schulen überhand nehmen würde. Sie argumentieren damit, dass nur der Schüler von seinen Klassenkameraden anerkannt wird, der teure und gute Markenkleidung trägt. Andere würden gemobbt und Eltern ständen unter Druck, da sie häufig nicht in der Lage seien, den Anforderungen ihrer Kids zu entsprechen.

Andere Länder und die Stadt Hamburg

seit vielen Jahren Standard

In einigen Ländern wird das Thema Schuluniform überhaupt nicht diskutiert. Hier ist die Einheitskleidung seit vielen Jahren Standard und für alle selbstverständlich. Die Bestimmungen darüber können sehr unterschiedlich sein.

So ist es an einigen Schulen üblich, dass jeder bestraft wird, der die vorgeschriebene Schuluniform nicht trägt. Einige Direktoren gehen sogar soweit, dass sie Piercings verbieten und auch darauf schauen, dass die männlichen Schüler nur glatt rasiert und ohne Koteletten zum Unterricht erscheinen. Das ist dann zumindest für meinen Geschmack ein wenig zu viel.

In Hamburg-Sinstdorf wurde die Schuluniform im Jahr 2000 eingeführt und dort ist man der Überzeugung, dass sich das Schulklima hier deutlich verbessert hat. Eine Studie der Universität Gießen belegt diese Meinung. Dazu wurden alle Schüler Hamburgs befragt, wie sich die Schuluniform im sozialen Miteinander auswirkt.

Gerade bei den Schülern der 7. Und 8. Klassen kam dabei zum Ausdruck, dass sie beim Tragen der Schuluniform nicht so sehr auf das Äußere ihrer Klassenkameraden achten würden. Der Charakter des Gegenübers sei viel wichtiger. Auch eine bessere Konzentration während der Unterrichtsstunden spricht laut der Studie für das Tragen der Schuluniform. In Hamburg-Sinstdorf besteht diese allerdings lediglich aus dem einheitlichen Oberteil in Form von Pullovern oder T-Shirts, die mit dem Logo der Schule geschmückt sind. Welche Röcke oder Hosen die Schüler tragen, das können sie auch weiter selber bestimmen.

Die Schulen in Deutschland entscheiden

Anlass für heiße Debatten

Auch wenn das Thema Schuluniform in Deutschland ja immer mal wieder ein Anlass für heiße Debatten ist, eine einheitliche Regelung vonseiten der Gesetzgeber wurde bisher nicht getroffen.

Die Schulen in Deutschland können gemeinsam mit den Schülern selber entscheiden, ob sie die Schuluniform einführen. Einige Pilotprojekte scheiterten und andere wiederum wurden von allen Beteiligten gerne angenommen.

Wenn man sich aber anschaut, dass es einige Berufsgruppen gibt, wo die Einheitskleidung vorgeschrieben ist, dann versteht man die Abneigung gegen eine Schuluniform irgendwie nicht so ganz. In Bayern wären die führenden Politiker sicher nicht abgeneigt, wenn es hier eine bayerische Schuluniform gäbe. Alle Mädchen kämen dann im Dirndl zur Schule und die Jungen hätten eine Lederhose mit dem dazu passenden Hemd an. So zumindest rein vom Klischee her.

Auf diese Weise würde aber sich nicht nur die Schule nach außen präsentiert, sondern auch das ganze Bundesland. Zudem könnte auf diese Weise ein günstiger Preis für die Schuluniform ausgehandelt werden, da durch eine Großbestellung das einzelne Stück billiger wird. Auch sind günstige Dirndl gut im Internet zu bekommen, wie man auf der verlinkten Seite sehen kann. Wie sich allerdings die Schüler dabei fühlen würden, das steht auf einem anderen Blatt.

Dirndl als Alltagskleidung tragen

Sicher, beim großen Oktoberfest in München gibt es kaum eine Frau, die nicht mit einem Dirndl erscheint. Ob sie dieses aber als Alltagskleidung trägt, das mag doch bezweifelt werden. So würde es bestimmt den Schülern und Schülerinnen in Bayern gehen, wenn sie sich täglich mit Dirndl oder Lederhose ausstaffieren müssten.

Sie könnten zum Beispiel damit argumentieren, dass das Tragen einer Tracht zwar bei Volksfesten üblich sei, aber ansonsten doch sehr altmodisch ist. Schließlich wird ja nicht zuletzt durch Kleidung die Persönlichkeit eines Menschen unterstrichen.

Eine Schuluniform, die von Schülern und auch vom Lehrpersonal gemeinsam ausgesucht wird, kann wohl mehr Erfolg haben. Ob die Schuluniform in Deutschland irgendwann einmal verpflichtend eingeführt wird, das mag bezweifelt werden. Allerdings sollte jeder statt einer generellen Ablehnung auch die Vorteile der Schuluniform anerkennen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Wie siehst Du das? Sind Schuluniformen in Deutschland eine gute Sache, oder weckt das her schlimme Erinnerungen an das dritte Reich?

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Oben-Links: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Ron Chapple
Mitte-Links: ©panthermedia.net Design Pics
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Brett Mulcahy
Unten-Links: ©panthermedia.net Jason Stitt

Schuluniformen in Deutschland?!
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

1 Kommentar zu Schuluniformen in Deutschland?!

  1. Natasha // 21. Mai 2012 um 06:04 //

    Ich finde das die Kinder schon genug auf Einheit gedrillt werden – mujß es jetzt noch mehr sein?

    Die meisten Kinder haben heut zu tage psychische Probleme – auch die die auf Realschulen gehen – und einen erhöhten Drogenkonsum – und jetzt bitte noch mehr Einheit?

    Ich denke eher man sollte sie zu respektvollen Wesen heranziehen, die aber an sich glauben und genung Selbstbewusstsein haben.

    Und das Argument: die Kinder hätten dann keine Verspottung mehr – ist ein Argument vom Märchenland – oder schaffen wir dann die Markenbüchertasche, den Markenfüllfehlerhalter auch ab???
    Dann hätten wir tatsächlich fast nur noch Einheit……

    Und es ist für mich ein riesengroßer Unterschied ob Schcüler bei einer Klassenfahrt etwas freiwillig tragen möchten, oder ob sie in einem Verein spielen indem sie spielen wollten….

    Und mal ganz umgekehrt vielleicht sollte die Schule schauen, das ihre Kinder darauf stolz sind dorthin zu gehen, dann machen sie vielleicht auch gerne nach aussen hin Werbung dafür

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*