Schwiegermutter als Scheidungsgrund: Was Sie dagegen tun können

Schwiegermutter

Laut Statistik wird in Deutschland jede achte Ehe wegen Schwiegermutter geschieden. Das klassische Bild einer Schwiegermutter ist alles andere als positiv: Sie mischen sich angeblich überall ein, nörgeln ständig, wissen alles sowieso besser und stehen immer in den unpassendsten Momenten vor der Tür. Klar, dass sie nicht absichtlich ihren Sohn in die Scheidung treiben, das passiert ja meistens in guter Absicht.

Partnerwahl von dem Bildungslevel der Mutter abhängig

Man hatte in den USA die Daten von rund 3.700 Frauen ausgewertet und ist zu dem Entschluss gekommen, dass beinahe 80 Prozent der Männer, die Akademiker waren und deren Mütter einen College-Abschluss aufweisen konnten, eine Frau heirateten, die zumindest einen vergleichbaren oder höheren Ausbildungsgrad hatte.

[sws_red_box box_size=“618″]Etwa 67 Prozent der Männer mit Hochschulabschluss, von Müttern mit gleichem Bildungsgrad, haben eine Partnerin mit Uni-Abschluss gesucht. Dadurch lässt sich erkennen, wie stark der Einfluss der Mütter auf die Partnerwahl des Sohnes ist. [/sws_red_box]

Sie wollen nur das Beste für den Sohn

Das Bildungsniveau der künftigen Ehefrau mit dem der Mutter zu vergleichen hat vor allem[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]finanzielle Gründe[/sws_highlight] . Solches Denken erhöht auch die Chance, eine finanziell starke Frau zu bekommen: Wenn die Mütter eine höhere Bildung genossen und berufstätig waren, hatte das einen unmittelbaren Einfluss auf die Partnerwahl des Sohnes und steigerte seine Chance, eine Frau mit einem Jahreseinkommen von mehr als 50.000 Dollar zu heiraten, um nahezu das Doppelte.

Damit es nicht so weit kommt

Eine Schwiegermutter muss nicht immer für den Stress in der Familie sorgen. Mit einigen Tipps kann es sogar eine wunderbar harmonische Beziehung zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter werden.

Über Probleme reden

Kommt es zu Problemen, bei denen die Schwiegermutter die Hauptrolle spielt, sollte das immer zwischen den Partnern zu Sprache gebracht werden. Die Schwiegermama einfach nur schlecht zu machen bringt hier nichts und wird diese Situation nur noch verschlimmern. Es muss gründlich ausdiskutiert werden, was die Schwiegermutter getan haben sollte und wie man darauf reagiert hat. Danach überlegt man gemeinsam, wie es weiter geht, und sucht gegebenenfalls nach Kompromissen.

Die Schuld nicht nur bei der Schwiegermutter suchen

Es muss nicht zwangsläufig immer so sein, dass die Schuld ausschließlich [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]bei der Schwiegermutter[/sws_highlight]  liegt. Angespanntes Verhältnis zu Schwiegermama kommt oft von eigener Bequemlichkeit oder von zu geringem Selbstwertgefühl. Man sollte versuchen, etwaige Konflikte direkt mit der Schwiegermutter zu lösen und mit ihr darüber zu sprechen. Lieber eine klare und manchmal vielleicht unangenehme Aussprache in Kauf zu nehmen, als sich tagelang mit dem Problem zu quälen. Das wirkt befreiend und schafft gesunde und klare Verhältnisse.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Ingram Vitantonio Cicorella

Schwiegermutter als Scheidungsgrund: Was Sie dagegen tun können
Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*