Sexting und wie man damit umgehen soll

Das sollten Eltern wissen

Sexting

Das Wort Sexting kursiert jetzt verstärkt durch die Medien. Man sieht darin eine große Gefahr für Jugendliche, obwohl hier Experten einer anderen Meinung sind. „ Sexting“ setzt sich aus den Worten „Sex“ und „Texting“ zusammen. Texting steht für das Versenden von Kurznachrichten, wie beispielsweise SMS oder MMS. Wenn man die zwei Worte zusammensetzt, bekommt man als Ergebnis so etwas wie „Nachrichten mit einem sexuellen Untergrund versenden“. Dabei handelt es sich in der Regel entweder um Fotos oder kurze Video-Clips, die Jugendliche meistens von sich selbst geschossen haben, um sie dann an Freunde oder Bekannte zu verschicken. Die Jugendlichen zeigen sich dann ziemlich nackt oder wählen anzügliche Posen aus.

Ein neues Phänomen

In Deutschland findet Sexting immer mehr Nachahmer. Sexting kann jedoch oft eine unschöne Richtung nehmen und missbraucht werden. Erotische oder Sexfotos werden erst an den Freund oder Freundin verschickt. Geht die Beziehung zu Ende, verbreitet sie dann die Exfreundin oder der Exfreund ohne das Wissen und Erlaubnis in sozialen Netzwerken.

[sws_yellow_box box_size=“618″] Oft passiert das nur aus Rache und nur darum, um den anderen einen auszuwischen und bloß zu stellen. Manche versuchen sogar, seinen Ex mit den Fotos zu erpressen. Unzulässig ist auch die Aufnahme und Verbreitung von Fotos, die heimlich aufgenommen wurden und auch ohne Wissen der auf den Bildern abgebildeten Personen veröffentlicht werden. [/sws_yellow_box]

Datenschützer schlagen Alarm

Was die Jugendlichen für einen köstlichen Spaß halten, bereitet den Eltern und Datenschützer echte Sorgen. Der Umgang der Jugendlichen mit den Medien und mit Internet wird zu wenig kontrolliert und ist zu sorglos, das Ausleben der Sexualität steht hier nicht an der ersten Stelle. Die Kinder machen sich einfach zu wenig Gedanken darüber, was eigentlich mit ihren Daten oder Fotos passiert, wenn sie im Netz landen.

Die Eltern, aber auch die Schulen, sollen die Kinder und Jugendliche gründlich aufklären und klar machen, was bei Sexting eigentlich passieren kann und welche Folgen kann das alles haben. Man hat schon in Deutschland von einigen Selbstmordfällen gehört, nachdem Nacktfotos von Jugendlichen im Netz landeten.

Es kann sich auf späteres Leben auswirken

Es ist kaum abzuschätzen, welche Folgen Sexting für das Erwachsenenleben der Jugendliche haben kann. Internet vergisst nie, im jungen Alter gemachten Fotos können noch nach Jahren im Netz gefunden und aufgerufen werden, was viele Jugendliche einfach nicht wissen. Das könnte eine fatale Wirkung auf die Karriere oder spätere Beziehungen haben.

Handysektor erklärt: Was ist eigentlich Sexting?

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Arne Trautmann

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*