So fördern Sie die Entwicklung Ihres Kindes

Wie Sie die Intelligenz Ihrer Kinder fördern können

Intelligenz

In der Natur der Kinder liegt die eingeborene Neugier für die Umwelt und für alles, was sich um sie herum abspielt. Die meisten Kinder haben schon in den frühen Jahren Hobbys und Interesse für die eigene Freizeitgestaltung entdeckt. Es gibt jedoch Hobbys und andere Beschäftigungen, die einen direkten Einfluss auf die Intelligenz der Kinder haben. Gemeint sind hier Sport im Allgemeinen und Musik.

Intelligenz

Zwei in einem

Freizeit und Lernen sollten bei Kindern strikt auseinandergehalten werden. Die Kleinen brauchen eine echte Erholung von der Schule, die jungen Gehirne müssen sich vor der nächsten Portion Wissen gut regenerieren. Das muss aber nicht gleichzeitig bedeuten, dass ihre Freizeit mit sinnlosen Ballerspielen oder Fernseher vollständig gefüllt werden muss.

Es gibt nämlich auch eine ganze Reihe von Freizeitgestaltungsmöglichkeiten, die neben Spaß auch fördernde Qualitäten mit sich bringen. Dadurch kann man Freizeit und Intelligenzförderung wunderbar verbinden. Gute Beispiele dafür sind Sport und Musikunterricht, die während der Früherziehung eingesetzt viel Gutes bei der Kinderentwicklung tun können. Als Eltern sollten Sie sich also frühzeitig Gedanken darüber machen, wie Sie Ihr Kind besser fördern können.

 

Gehirnentwicklung bei Kindern

Das Gehirn der Kinder ist aufnahmefähig wie ein Schwamm: Sie lernen bei allem, was sie gerade tun. Es spielt keine Rolle, ob es in der Schule, beim Spielen mit anderen Kindern oder im Kindergarten ist – das kindliche Gehirn ist die ganze Zeit auf „Aufnahme“ fixiert. Vor allem bis zum Alter von sechs Jahren sind kindliche Nervenzellen besonders aufnahmefähig.

Der kleinste „Schubser“ in die richtige Richtung fördert eine schnellere Entwicklung und bessere Intelligenz. Eltern stehen also vor einer ernsten Aufgabe, Kinder durch sinnvolle Freizeitaktivitäten, wie Musizieren oder Sport, in eine entsprechende Richtung zu stimulieren.

Sport als Intelligenz-Booster

Die positive Wirkung des Sports auf die geistige Entwicklung des Gehirns ist leicht zu erklären. Sportliche Aktivitäten tragen dazu bei, dass das Blut durch den menschlichen Körper – Venen und Arterien – schneller und in größerem Umfang fließt. Dadurch werden die inneren Organe, darunter auch das Gehirn, viel besser mit Sauerstoff und lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt.

Das beeinflusst im positiven Maße die Bildung der Körperzellen – unter anderem auch Nervenzellen. Ein „fitter“ Gehirn ist aufnahmefähiger, Kinder können sich das gelernte Material viel besser und dauerhafter merken. Sportliche Kinder sind zudem wacher und können sich viel besser auf den Unterricht konzentrieren. Jeden Tag eine Portion Bewegung bessert auch den psychischen Zustand des Kindes: Es wird weniger nervös, der Stress wird effektiver abgebaut und die sogenannten Glückshormone freigesetzt.

Was Musik bewirken kann

Es ist weit bekannt, dass Musik einen positiven Einfluss auf die allgemeine Entwicklung, vor allem im geistigen Sinn, hat. Musizieren braucht das Kind neben dem Sport unbedingt, um sich optimal entwickeln zu können.

In einer Studie des Musikwissenschaftlers Hans-Günther Bastian wurde bewiesen, dass musikalische Früherziehung neben den emotionalen auch die kognitiven, sozialen und motorischen Fertigkeiten der Kinder fördert.

Macht Sport intelligent? Effekte von Life Kinetik, Tanzen und aerobem Ausdauertraining

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / tomwang

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*