Sommergrippe bei Kindern: Das sollten Sie wissen

Was Sie gegen Sommergrippe tun können

Sommergrippe

Eine Grippe ist nicht nur in den kalten Monaten gefährlich, sie kann auch im Hochsommer zuschlagen. Genauso wie im Winter ist die Ursache einer Sommergrippe gleich: Es handelt sich dabei um einen Virus, der vor allem in den Sommermonaten vorkommt. Ob im Sommer oder im Winter: Eine Grippe ist niemals zu unterschätzen und sollte bei Kindern ernst genommen und richtig behandelt werden.

Welche Symptome sind typisch

Die Sommergrippe hat ähnliche Symptome wie bei einer Erkältung. Dazu zählt man unter anderem Schnupfen, Husten, Gliederschmerzen, Hals-, Ohren- und Kopfschmerzen, Bindehautentzündung (oft bei Kindern) und nicht selten erhöhte Temperatur, Fieber und Schüttelfrost. In härteren Fällen bekommen Kinder auch bestimmte [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Magen-Darm-Beschwerden[/sws_highlight]  wie Durchfall oder Erbrechen.

[sws_green_box box_size=“618″]Man sollte bedenken, dass die Viren das gesamte Immunsystem der Kinder schwächen. Das bewirkt, dass sonstige Viren oder Bakterien den geschwächten Körper leichter attackieren und sogenannte Sekundärinfektionen auslösen können (z.B. Nebenhöhlen- oder Lungenentzündung). [/sws_green_box]

Ursachen und Übertragungswege der Sommergrippe

Im Sommer ist der Organismus eines Kindes manchmal geschwächt, was auf zu trockene Schleimhäute (Klimaanlage), starkes Schwitzen und Zugluft, zu geringer Wasserzufuhr oder zu langes Verbleiben in der Sonne zurückzuführen ist. Darüber hinaus sind Kinder im Sommer starken Temperaturschwankungen ausgesetzt, was das Immunsystem zusätzlich schwächt. Entsprechend feuchte Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum sind im Sommer unabdingbar, weil sonst die natürliche Barriere, [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]um die Viren aufzuhalten[/sws_highlight] , nicht mehr gegeben ist.

So helfen Sie Ihrem Kind

Falls Sie die Symptome einer Sommergrippe bei Ihrem Kind feststellen, sollten Sie in erster Linie dafür sorgen, dass das Kind genügend trinkt (zwei bis drei Liter pro Tag ist ein Muss). Kinder schwitzen an heißen Tagen mehr, was zu enormen Flüssigkeitsverlusten führt, die wiederum sofort ausgeglichen werden müssen. Als beste Getränke in solchen Fällen empfehlen sich Wasser, Kräuter- oder Früchtetee und Apfelsaftschorle.

Wichtig: Die Getränke nicht eiskalt servieren, weil sonst der Körper noch zusätzlich Energie verliert, um die Körpertemperatur auszugleichen. Am besten sollten die Getränke Zimmertemperatur haben. Mineralien und Elektrolyte werden bei einer Grippe verstärkt mit Körperschweiß ausgeschieden. Um ihren Pegel wieder zu erhöhen, servieren Sie dem Kind [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]salzreiche Speisen[/sws_highlight]  wie zum Beispiel Suppen. Vor allem die Hühnersuppe ist dafür bestens geeignet, weil sie neben Salz auch spezielle Inhaltsstoffe, wie Zink und Eisen, enthält, die entzündungshemmend wirken und die Heilung beschleunigen.

Die Schwellungen an den Schleimhäuten ziehen sich daraufhin zurück, was automatisch die Halsschmerzen lindert. Des Weiteren braucht das Kind jetzt viel Ruhe und Schlaf, um dem Körper die verlorenen Kräfte zurückzugeben und das Immunsystem wieder auf Trab zu bringen.

Sommergrippe – Dr. Dr. med. Thomas Beck als Gesundheitsexperte Studio-Gast bei ServusTV

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Wavebreakmedia ltd

Sommergrippe bei Kindern: Das sollten Sie wissen
Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*