Spartipps fuer Familien

Spartipps für die Familie Spartipps für die Familie

Heutzutage ist es nicht einfach, mit seinem Kind über die Runden zu kommen. Für viele Familien bedeutet der Nachwuchs einen starken finanziellen Einschnitt. Gerade weil man seine Kids ja auch so lieb hat, spielt das Geld bei den ersten Anschaffungen nicht so die Rolle. Meistens müssen inzwischen jedoch sogar beide Elternteile kurz nach der Geburt wieder Vollzeit arbeiten gehen, da sie sonst nicht über die Runden kommen. Aber auch das kostet paradoxerweise Geld.

Das Kind muss in die Kita und eine Ganztagsbetreuung ist nicht gerade günstig. Und oftmals muss man den Nachwuchs anschließend noch bei einer Tagesmutter unterbringen. Da sollte man als Eltern genau überlegen, an welchen Punkten im Haushalt man sparen kann. Ob es nun das Essen, der Strom, die Bekleidung oder die Lebensmittel sind. In allen vier Wänden lässt sich ein bisschen was einsparen. Dabei muss man die Preise genauestens überprüfen und vergleichen. So kann man auch auf Preiserhöhungen schnell reagieren und im Zweifel auf Ersatzprodukte zurückgreifen. Zudem fallen einem dadurch die echten Schnäppchen auf. Einfach mal ausprobieren!

Das Haushaltsbuch

Wo kann man im Haushalt Geld einsparen?

Zuerst sollte man sich die wohl größten Kostenfaktoren raussuchen, die auch richtig ins Geld gehen. Traurigerweise dürfte das wohl bei den meisten von uns der Strom oder das Gas sein. Wer sich dort genauer informiert und öfters auch mal wechselt, kann bis zu 480€ im Jahr sparen.

Das kann auf den Monat gerechnet also schon bis zu 40€ ausmachen. Dabei sollte man aber darauf achten, dass es entweder eine Preisgarantie gibt, oder dass man die Möglichkeit besitzt, jährlich zu kündigen. Innerhalb von einem Jahr kann sich der Strompreis eben wieder enorm entwickeln und sollte deshalb genau beobachtet werden.

Besonders gut kann man das im Internet machen. Entdweder man schaut auf den üblichen Verbraucherschutzseiten nach den aktuellen Nachrichten oder man besucht direkt solche Vergleichsseiten wie www.stromklar.de. Hier ist dann auch der Vorteil, dass man sich in Ruhe alle Angebote anschauen kann und nicht das Erstbeste nehmen muss. Wenn man sich nicht sichr ist, was nun ein seriöses Angebot ist, kann man auch die Verbraucherportale anrufen und nachfragen.

Abgesehen davon ist übrigens auch ein Haushaltsbuch empfehlenswert. Dort werden alle Einahmen, aber auch die Ausgaben notiert und kontrolliert. Damit hat man einen besseren Überblick über die finanzielle Situation und kann unsichtbare Kostenfresser schneller entdecken und vermeiden. Führt man so ein Haushaltsbuch, kann man in der Regel auch schnell merken, dass die Lebensmittel auch ein wesentlicher Kostenfaktor sind. Um das etwas einzudämmen, braucht man abr nicht unbedingt auf gewisse Lebensmittel verzichten.

Ausschau halten

Ausschau halten

Oftmals reicht es schon, wenn man sich etwas besser informiert und nach dem günstigsten Preis Ausschau hält. Am besten kann man beim Einkaufen die Preise im Blick behalten, wenn man auf den einzelnen Kilopreis achtet und vergleicht. Oftmals wird jedoch auch durch Liter- oder Grammpreise für Verwirrung gesorgt. Wer sich da nicht sicher ist, wie richtig umgerechnet wird, kann mit einem Taschenrechner zum Einkaufen gehen. So wird man auf jeden Fall ein bisschen Geld sparen. Ausprobieren lohnt sich!

Ein weiterer Kostenfaktor ist die Bekleidung. Gerade Kinder wachsen enorm schnell und brauchen daher immer wieder neue Kleidung. Zum einen kann man da mal auf Flohmärkte oder Secondhand-Läden zurückgreifen, zum anderen sollte man sich im Bekanntenkreis etwas umhören. Oftmals haben die auch schon Kinder und leihen die Kinderkleidung untereinander aus. So hat man dann etwas mehr Geld für andere Dinge übrig.

Fazit: Als junge Familie ist es nicht immer einfach, mit dem Geld auszukommen. Wer sich aber an ein paar Tipps hält, kann durchaus etwas Geld einsparen. Ob es nun beim Strom, bei der Bekleidung oder beim Essen ist. Überall lässt sich noch etwas sparen. Natürlich macht es mehr Aufwand als sonst, aber wenn man dadurch etwas entspannter in den neuen Monat starten kann, so hat man dann doch viel gewonnen. Wenn ihr noch tolle Spartipps habt, dann immer her damit.

Genau zuhören 😉

Alles Gute,
Eure Wencke

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Piotr Marcinski
Mitte-Links: ©panthermedia.net Christian Schwier

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Spartipps fuer Familien
Artikel bewerten

Heutzutage ist es nicht einfach, mit seinem Kind über die Runden zu kommen. Für viele Familien bedeutet der Nachwuchs einen starken finanziellen Einschnitt. Gerade weil man seine Kids ja auch so lieb hat, spielt das Geld bei den ersten Anschaffungen nicht so die Rolle. Meistens müssen inzwischen jedoch sogar beide Elternteile kurz nach der Geburt wieder Vollzeit arbeiten gehen, da sie sonst nicht über die Runden kommen. Aber auch das kostet paradoxerweise Geld.

Das Kind muss in die Kita und eine Ganztagsbetreuung ist nicht gerade günstig. Und oftmals muss man den Nachwuchs anschließend noch bei einer Tagesmutter unterbringen. Da sollte man als Eltern genau überlegen, an welchen Punkten im Haushalt man sparen kann. Ob es nun das Essen, der Strom, die Bekleidung oder die Lebensmittel sind. In allen vier Wänden lässt sich ein bisschen was einsparen. Dabei muss man die Preise genauestens überprüfen und vergleichen. So kann man auch auf Preiserhöhungen schnell reagieren und im Zweifel auf Ersatzprodukte zurückgreifen. Zudem fallen einem dadurch die echten Schnäppchen auf. Einfach mal ausprobieren!

Das Haushaltsbuch

Wo kann man im Haushalt Geld einsparen?

Zuerst sollte man sich die wohl größten Kostenfaktoren raussuchen, die auch richtig ins Geld gehen. Traurigerweise dürfte das wohl bei den meisten von uns der Strom oder das Gas sein. Wer sich dort genauer informiert und öfters auch mal wechselt, kann bis zu 480€ im Jahr sparen.

Das kann auf den Monat gerechnet also schon bis zu 40€ ausmachen. Dabei sollte man aber darauf achten, dass es entweder eine Preisgarantie gibt, oder dass man die Möglichkeit besitzt, jährlich zu kündigen. Innerhalb von einem Jahr kann sich der Strompreis eben wieder enorm entwickeln und sollte deshalb genau beobachtet werden.

Besonders gut kann man das im Internet machen. Entdweder man schaut auf den üblichen Verbraucherschutzseiten nach den aktuellen Nachrichten oder man besucht direkt solche Vergleichsseiten wie www.stromklar.de. Hier ist dann auch der Vorteil, dass man sich in Ruhe alle Angebote anschauen kann und nicht das Erstbeste nehmen muss. Wenn man sich nicht sichr ist, was nun ein seriöses Angebot ist, kann man auch die Verbraucherportale anrufen und nachfragen.

Abgesehen davon ist übrigens auch ein Haushaltsbuch empfehlenswert. Dort werden alle Einahmen, aber auch die Ausgaben notiert und kontrolliert. Damit hat man einen besseren Überblick über die finanzielle Situation und kann unsichtbare Kostenfresser schneller entdecken und vermeiden. Führt man so ein Haushaltsbuch, kann man in der Regel auch schnell merken, dass die Lebensmittel auch ein wesentlicher Kostenfaktor sind. Um das etwas einzudämmen, braucht man abr nicht unbedingt auf gewisse Lebensmittel verzichten.

Ausschau halten

Ausschau halten

Oftmals reicht es schon, wenn man sich etwas besser informiert und nach dem günstigsten Preis Ausschau hält. Am besten kann man beim Einkaufen die Preise im Blick behalten, wenn man auf den einzelnen Kilopreis achtet und vergleicht. Oftmals wird jedoch auch durch Liter- oder Grammpreise für Verwirrung gesorgt. Wer sich da nicht sicher ist, wie richtig umgerechnet wird, kann mit einem Taschenrechner zum Einkaufen gehen. So wird man auf jeden Fall ein bisschen Geld sparen. Ausprobieren lohnt sich!

Ein weiterer Kostenfaktor ist die Bekleidung. Gerade Kinder wachsen enorm schnell und brauchen daher immer wieder neue Kleidung. Zum einen kann man da mal auf Flohmärkte oder Secondhand-Läden zurückgreifen, zum anderen sollte man sich im Bekanntenkreis etwas umhören. Oftmals haben die auch schon Kinder und leihen die Kinderkleidung untereinander aus. So hat man dann etwas mehr Geld für andere Dinge übrig.

Fazit: Als junge Familie ist es nicht immer einfach, mit dem Geld auszukommen. Wer sich aber an ein paar Tipps hält, kann durchaus etwas Geld einsparen. Ob es nun beim Strom, bei der Bekleidung oder beim Essen ist. Überall lässt sich noch etwas sparen. Natürlich macht es mehr Aufwand als sonst, aber wenn man dadurch etwas entspannter in den neuen Monat starten kann, so hat man dann doch viel gewonnen. Wenn ihr noch tolle Spartipps habt, dann immer her damit.

Genau zuhören 😉

Alles Gute,
Eure Wencke

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Piotr Marcinski
Mitte-Links: ©panthermedia.net Christian Schwier

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Spartipps fuer Familien
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*