Spielzimmer und Kinderzimmer trennen?

Spielzimmer

SpielzimmerEs gibt keine goldene Regel, ob es besser ist ein Kinderzimmer und ein Spielzimmer zu haben oder ob sich alles, was das Kind betrifft, in nur einem Raum abspielen sollte. Beide Möglichkeiten haben ihr Vorteile und natürlich ist es so, dass es nicht nur Vorteile gibt. Beide Varianten besitzen ihre Nachteile. Interessant wird die Sache, wenn es sich nicht nur um ein Kind handelt, sondern um zwei bzw. mehrere Kinder.

[sws_yellow_box box_size=“640″]Inhaltsverzeichnis
Spielzimmer und Kinderzimmer trennen?
Schlafzimmer und Wohnzimmer trennen
Kinderzimmer und Spielzimmer trennen
Quellen der Recherche
http://www.liliput-lounge.de/themen/kinder-wohnchaos-stoppen/
http://www.wunschmoebel24.de/kinder-jugendzimmer-c-72.html
http://www.schoener-wohnen.de/einrichten/vorher-nachher/kombi-raum [/sws_yellow_box]

Die richtige Lösung, ob man nun ein Spielzimmer und Kinderzimmer trennen sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In erster Linie ist man von dem Platz abhängig, denn der Wohnraum zur Verfügung stellt. Daher kommt für uns auch die Frage auf, ob man für die Eltern das Schlafzimmer und Wohnzimmer trennen sollte oder ob man das in einem Raum zusammenlegen kann. Ganz wichtig ist übrigens auch der Charakter der Kinder. Es gibt Kids, die ganz gerne mal alleine sind. Andere Kinder haben lieber Gesellschaft. Es gibt aber auch bei den Kleinsten die, die anpassungsfähig sind und kein Problem mit dem Zusammenleben haben. Manche Kinder kümmern sich dagegen gerne um andere und manche Kinder sind eher mit sich selbst beschäftigt. Man muss also schauen, in welche Richtung man gehen kann.

Privatvideo: Mila´s Kindezimmer – Roomtour

Schlafzimmer und Wohnzimmer trennen

Diese Überlegung betrifft nicht nur Kinder, auch Eltern kennen das Problem. Ist es besser ein eigenes Schlafzimmer zu haben oder kann man auch sehr gut im Wohnzimmer schlafen? Schläft man im Wohnzimmer, so ist der Vorteil, dass man sich ein Zimmer spart. Dies kann dann als Kinderzimmer, Büro oder was man sonst so braucht genutzt werden. In einer kleinen Wohnung hat man oft nur einen Raum und gar keine andere Wahl als in einem Raum zu schlafen und zu wohnen.

Nutzt man dazu eine Schlafcouch, braucht man ein sehr gutes Modell, damit man bequem liegt und nicht morgens schon gerädert aufwacht. Vom Preis ist die Anschaffung mittlerweile auch kein Problem mehr, wenn man auf bekannte Shops wie www.wunschmoebel24.de zurückgreift, da hier gute Möbel wirklich günstig angeboten werden. Man kann aber auch, wenn man schon im Wohnzimmer schläft, ein Bett in der Ecke verstecken und eine Couch separat kaufen. So kann man sich auch mal tagsüber hinlegen, ohne dass man die Couch umbauen muss. Man kann ja mal krank werden. Nur ist einiges komplizierter, wenn man in einem Raum schläft und wohnt.

Besonders im Winter muss man auf genügend frische Luft achten. Wenn man sich den ganzen Tag in einem Raum aufhält, ist die Luft schnell verbraucht und die Luftfeuchtigkeit steigt schnell an. Besonders, wenn Raucher von dem Problem betroffen sind. Denn die meisten Raucher rauchen nicht im Schlafzimmer und hat man mal Gäste, so müssen alle wach bleiben, bis die Gäste sich verabschieden.

Hat man beides in einem Raum, hat man oft auch ein Platzproblem, denn die Kleidung genauso Stauraum, wie die vielen Sachen, die sich sowieso schon im Wohnzimmer finden. Leider kommt hier erschwerend hinzu, dass sich die meisten Menschen wohler fühlen, wenn ein Raum nicht so zugestellt ist. Des Weiteren ist zu bedenken, dass das Wohnzimmer oft der Lebensmittelpunkt ist und das Schlafzimmer eher für private Atmosphäre steht.

Kinderzimmer und Spielzimmer trennen

Spielzimmer fuer KidsKinderzimmer müssen viele Aufgaben erfüllen. Es ist gedacht zum Spielen, Schlafen, Entspannen, Toben und Basteln, sowie später zum Lernen und zum Zurückziehen. Ein Spielzimmer entzerrt das Ganze, denn dann wird das Spielen und Toben in ein anderes Zimmer ausgelagert; auch der Bedarf nach Stauraum teilt sich. Das eigentliche Kinderzimmer ist dann für die ruhigeren Sachen, wie Entspannen, Schlafen und später Lernen ideal.

Wie bei der Überlegung, ob es gut ist im Wohnzimmer zu schlafen, gibt es auch bei der Überlegung eines Spielzimmers Vorteile und Nachteile. Der gravierendste Nachteil ist natürlich ebenfalls der Platzbedarf. Ein großer Vorteil eines Spielzimmers ist, das nicht unbedingt nach jeden spielen aufgeräumt werden muss. Da kann eine Bastelarbeit mal liegen bleiben, bis sie fertig ist. Oder die Eisenbahn kann mal ein paar Tage stehen, bis man wieder Lust hat, was anders zu spielen.

Egal, ob beim Kinderzimmer oder beim Spielzimmer, die betroffenen Kinder sollten in jedem Fall ihrem Alter entsprechend bei der Gestaltung mitwirken, denn sie sollen sich ja wohlfühlen. Zudem sollte man an die Sicherheit der Kinder denken. Dies bedeutet z. B. die Kindersicherungen in den Steckdosen, keine Kanten oder Spitzen. Natürlich immer dem Alter der Kinder entsprechend. Geht es um mehrere Kinder, so wird das gemeinsame Gestalten natürlich etwas schwieriger.

Weiterer Vorteil eines Spielzimmers ist, dass das Spielzeug auf einem Punkt ist. Das kann verhindern, dass das Spielzeug im ganzen Wohnraum verteilt wird. Bei mehreren Kindern kann es zudem die Zankereien ums Spielzeug vermindern. Auch das Spielen mit Freunden kann so einfacher sein.

Betrachtet man ein Kinderzimmer über 20 Jahre, so ändert sich im Laufe der Zeit einiges. Ein Säugling braucht nur ein Kinderbett, einen Wickeltisch und Stauraum für Wäsche und Kleidung. Etwas später braucht das Kleinkind viel Platz auf den Boden und zusätzlichen Stauraum für Spielsachen. Zumindest einen Teil der Spielsachen sollte das Kind selbstständig und vor allem gefahrlos nehmen können. Im Kindergartenalter kommt der erste Tisch, denn nun beginnt das Malen, Zeichnen und Basteln. Hier können sich ruhig mehrere Kinder einen Tisch teilen. Sinnvoll wäre es, wenn sich der Tisch auf die Kindergröße anpassen lässt und mitwächst. Mit Beginn der Schulzeit sollte jedes Kind seinen eigenen Schreibtisch haben, damit sich jedes Kind die Zeit für Hausaufgaben und malen selbst einteilen kann.

Mit dem Schulalter beginnt auch die Zeit, wo ein Kind auch schon mal privaten Stauraum benötigt. Die Gestaltung sollte immer mehr in der Kinder- bzw. Jugendlichenhand befinden. Denn jetzt beginnt die Selbstfindungszeit und das Kinderzimmer dient auch als Zufluchtsort.

Systemmöbel bringen bei der Gestaltung Stauraum. Je mehr Stauraum vorhanden ist, desto leichter fällt es dem Kind, Ordnung zu halten. Da ist es gut für die Eltern, dass es heutzutage sehr gute, aber günstige Möbel online erwerben kann.

Egal, für welche Lösung man sich entscheidet, es gibt nur zwei Punkte, in denen sich die Fachleute relativ einig sind. Die Bereiche für das Schlafen, das Malen und Basteln, das Spielen und die Kleidung sollten klar voneinander getrennt sein. Gibt es mehrere Kinder, so sollte jedes Kind einen eigenen Bereich haben. Besteht die Möglichkeit, so sollte mit Beginn der Pubertät ein eigener Rückzugsraum zur Verfügung stehen.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Arne Trautmann
Unten-Mitte: ©panthermedia.net Tanja Schirmer

Spielzimmer und Kinderzimmer trennen?
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*