Stillen und die Aptamil Folgemilch Profutura in der praktischen SAFEBOX

-Anzeige-

Baby Stillen | © panthermedia.net / Sergey Borisov Baby Stillen | © panthermedia.net / Sergey Borisov

Sind Sie Mutter eines Babys geworden, möchten wir Ihnen an dieser Stelle gratulieren. Eine der Hauptaufgaben der Mütter in den ersten Monaten nach der Geburt ist jetzt das Stillen. Über die eigene Muttermilch statten Sie Ihr Baby mit den wichtigen Nährstoffen und Inhaltsstoffen aus und legen eine optimale Basis für die gesunde Entwicklung. Gerade Erstlingsmütter sind mit vielen Fragen im Hinblick auf das Stillen konfrontiert. Lassen Sie uns gemeinsam den Hebammen über die Schulter schauen und Ihnen mit Aptamil ein paar Tipps und Hinweise mit auf den Weg geben.

Stillen – Ja oder Nein?

Aptamil Logo | © Milupa Nutricia GmbH

Aptamil Logo | © Milupa Nutricia GmbH

[dropcapS[/dropcap]oll ich mein Kind stillen? Ja unbedingt! Kann Milchersatznahrung dieselben Nährstoffe und den Schutz bieten wie die Muttermilch?

Babymilch von Herstellern wie Aptamil erfüllen die höchsten Ansprüche und nutzen die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Wann ist es sinnvoll auf Beikost zurückzugreifen? Ca. ab dem 6. Monat; je nach Entwicklungsstand von ihrem Kind.

Im Prinzip können wir aber alle drei Fragen auch ganz einfach beantworten. Das Stillen ist nicht nur die günstigste Variante, Ihr Baby in den ersten Monaten ernähren, sondern auch die verträglichste und gesündeste. Sind Sie dazu in der Lage, sollten Sie Ihr Baby auf jeden Fall stillen. Um die gefürchteten Schmerzen und Probleme zu vermeiden, haben wir einige Tipps für Sie parat. Eigentlich möchte ja jede Mutter Ihr Kind stillen und einige von uns fühlen sich wie vor den Kopf gestoßen, wenn es nicht gleich auf Anhieb alles klappt. Aber keine Angst; es ist gar nicht so schwer.

Von besonders hoher Wichtigkeit ist das direkte Stillen nach der Geburt. Gerade in den ersten 30 Minuten legen Sie damit eine Basis für ein unproblematisches späteres Stillen. Ihr Kind ist nach der Geburt hellwach und hat einen stark ausgebildeten Saugreflex. Darüber hinaus wird es auch mit geschlossenen Augen, dank Suchreflex, bei der ersten Berührung der Wange nach der nächsten Nahrungsquelle suchen. Selbst wenn Sie einen Not-Kaiserschnitt hatten, sollten Sie darauf Wert legen, so schnell wie möglich Ihr Kind anlegen zu können.

Natürliches Stillen

Baby natürlich gestillt | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Baby natürlich gestillt | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Direkt nach der Geburt sollten Sie in Abständen von 2-3 Stunden Ihr Kind immer wieder anlegen. Auf diese Weise wirken Sie folgenden Blutungen entgegen und regen den Milcheinschuss an. Legen Sie Ihr Kind aber auch nur an, wenn es Hunger hat und nicht wenn Sie das Gefühl haben Ihre Brust spannt. Sie fördern auf diese Weise eine zu hohe Milchproduktion. Selbst das Abpumpen der Muttermilch bringt Ihre natürliche Milchproduktion aus dem Gleichgewicht.

Mütter sollten übrigens gerade in der Zeit des Stillens so viel Flüssigkeit wie möglich zu sich nehmen; insbesondere die Stilltees aus der Drogerie oder Apotheke versprechen Linderung. Bedenken Sie, dass Sie direkten Kontakt mit Ihrem Kind halten, so sollten Sie auf die eigene Ernährung penibel achten. Nur zu schnell kommt es zu einem wunden Po oder unangenehmen Blähungen. Ruhe und Entspannung sowie ausreichend Schlaf gelten ebenfalls als Voraussetzung für einen gesunden Milchfluss.

Übrigens – Wussten Sie schon…?

Stillhormone beim Stillen

Tatsächlich tut das Stillen nicht nur unseren Babys gut; auch wir Mütter profitieren davon. Über das Stillen regen wir besonders die Produktion zweier Stillhormone an: Oxyticin und Prolaktin. Diese bilden eine Grundlage für eine innige Verbindung zwischen Mutter und Kind, verbessern die allgemeine Stimmung und sorgen für Entspannung. Darüber hinaus wird über diese Hormone auch die Milchproduktion angeregt.

Babymilch nach dem Stillen

Aptamil Logo | © Milupa Nutricia GmbH

Aptamil Logo | © Milupa Nutricia GmbH

Für die Zeit nach dem Stillen haben Unternehmen wie die Milupa Nutricia GmbH mit ihrer Marke Aptamil hochwertige Folgemilchprodukte entwickelt. Die Aptamil Profutura Folgemilch ist dabei besonders erwähnenswert; vereint diese doch die besten Inhalte mit den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Eine einzigartige Nährstoffkombination mit den Vitaminen A, C und D, der wichtigen Omega-3-Fettsäure ALA und dem Vitamin B2, bietet unseren Säuglingen optimale Ernährungsansätze.

SAFEBOX von Aptamil

-Anzeige- Aptamil Folgemilch | © Milupa Nutricia GmbH

-Anzeige- Aptamil Folgemilch | © Milupa Nutricia GmbH

Jetzt ganz neu ist die SAFEBOX. Noch hygienischer, sicherer und vor allem praktischer kann eine Babymilch nicht verpackt sein. Die SAFEBOX von Aptamil besitzt zum Schutz der hochwertigen Babymilch eine versiegelte Schutzfolie und kann durch den innovativen Quality-Seal-Verschluss immer wieder sauber verschlossen werden. Besonders gut zu handhaben auch durch die Form der Box und der guten Verarbeitung. Die Anleitung zur Zubereitung wurde übrigens praktischer Weise direkt auf die SAFEBOX aufgebracht.

Fazit zum Stillen

Bedenken Sie, dass sich gerade in der Anfangszeit Ihre Milchproduktion einpendeln muss. Sorgen Sie für Entspannung und lassen Sie sich dafür ein paar Tage Zeit. In den meisten Fällen sorgt die Natur ganz allein dafür, dass es kaum zu Problemen beim Stillen kommt.

Geben Sie bei ein paar Startschwierigkeiten nicht sofort auf, sondern bleiben am Ball, die Gesundheit und optimale Entwicklung Ihres Kindes wird es Ihnen im Endeffekt danken. Für die Zeit nach dem Stillen ist die Aptamil Profutura Folgemilch genau die richtige Art um Ihr Kind optimal zu ernähren. Für weitere Informationen besuchen Sie dazu auch die Homepage von Aptamil, die Facebook-Fanpage, den YouTube-Channel und diese interessanten YouTube-Tutorials.

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*