Stressfrei im Urlaub: Tipps für Reisen mit einem kleinen Kind

Checkliste für Urlaub mit Kleinkindern

Urlaub

Verreisen mit kleinen Kindern stellt Eltern vor ganz neuen Herausforderungen. Die Reise muss gut durchdacht und geplant sein, man nimmt viel mehr Gepäck als üblich mit und die Nerven müssen sich auf eine harte Probe einstellen. Reisen mit Kindern kann jedoch bei richtiger Vorbereitung den Urlaub in ein tolles Abenteuer verwandeln.

Bleiben Sie flexibel

[sws_grey_box box_size=“618″]Ein Urlaub mit Kind sollte immer schön ausgewogen sein. Bekommt das Kind zu viele neue Eindrücke oder Geräusche, kann es überstimuliert werden. Bei zu langen Sightseeingtouren kann sich das Kind dagegen zu sehr langweilen, falls es über längere Zeit still sitzen muss. Eine Reise sollte daher möglichst einfach gestaltet werden. [/sws_grey_box]

Pro Tag sollten Sie nicht mehr als nur eine große Aktivität einplanen. Bei solcher Planung wird es dann viel leichter, die Pläne schnell zu ändern, wenn das Kind plötzlich müde wird oder einfach nicht mehr mitmachen möchte.

Wahl der Unterkunft

Bei der Wahl der geeigneten Unterbringung sollten Sie darauf achten, dass Kinder an dem Ort willkommen sind. Empfehlenswert sind Ferien am Strand, ein Familiencamping, Besuch eines Centerparks oder ähnlich kinderfreundliche Locations. Überfüllte Touristenziele, Plätze ohne Schatten und Stadtrundfahrten sollten beim Urlaub mit Kleinkindern am besten gemieden werden.

Optimal wäre ein Hotel, in dem Kinder ohne Aufpreis im Elternzimmer schlafen dürfen und in dem[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Kindermahlzeiten[/sws_highlight] nicht extra bezahlt werden müssen. Fragen Sie gleich, ob das Hotel einen Babysitter-Service oder einen Kinderhort anbietet.

Verpflegung auf Reisen

Auf jede Reise sollten Sie einen Beutel mit kleinen Zwischensnacks und eine Flasche Wasser mitnehmen. Bei längeren Flügen können Kinder leicht dehydrieren, Kleinkinder können manchmal nicht zu den Mahlzeiten warten. Für einen [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Snack zwischendurch[/sws_highlight]  eignen sich am besten Rosinen, Bananen, Reis-Cracker, kleine Safttüten, getrocknete Früchte oder gemischte Nüsse.

Im Handgepäck sollten Sie noch Reinigungstücher zum Saubermachen mitnehmen. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, dann sollten Sie regelmäßige Pausen einplanen, damit sich das Kind erholen und etwas herumrennen kann. Sie können zum Beispiel einen kleinen Ball einpacken und in der Pause eine schnelle Runde Werfen und Fangen veranstalten. Der Reisetag soll möglichst früh beendet werden, damit sich das Kind nach der langen Anreise erholen kann, bevor es ins Bett geht.

Sicherheit nicht vernachlässigen

Für den Urlaub sollten Sie auf jedem Fall eine[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Notapotheke[/sws_highlight] und verschiedene Sicherheitsgadgets (z.B. Kindersicherungen oder Türstopper) für das Kind einpacken. Bei einer Autoreise stellen Sie sicher, dass der Kindersitz fest installiert ist. Damit Ihr Kind vor der Sonne geschützt wird, bringen Sie an die Fensterscheiben spezielle Schattenspender an. Diese werden meistens mit Saugnäpfen an den Scheiben befestigt.

Ihrem Kind ziehen Sie am besten helle Kleider an, damit man es in einer Menschenmenge schneller wiederfinden kann. Für alle Fälle sollten Sie Ihrem Kind eine Karte mit allen wichtigen Daten in die Tasche oder einen Brustbeutel stecken.

102 – Tipps für Urlaub mit Baby

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Tatiana kostareva

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*