Studium mit Kind

Studieren mit Kind Studieren mit Kind
Studieren mit Kind

Studieren mit Kind

Ein Studium an sich stellt bereits eine große Herausforderung für die meisten Studenten dar.

Kommt ein Kind hinzu, erfordert es ein zudem auch noch großes Geschick an Organisationsvermögen sowie die Fähigkeit mit den vorhandenen Ressourcen die Vereinbarkeit von Familie und Studium zu meistern.

In den meisten Fällen räumen die Hochschulen auf einen schriftlichen Antrag daher den werdenden Eltern auch ein Urlaubssemester für das jeweilige Semester ein. Die Beurlaubung kann bis zum dritten Geburtstag des Kindes beantragt werden – maximal jedoch 6 Semester inklusive Mutterschutz. Was auf den ersten Blick als eine gute Lösung zu scheinen vermag, entpuppt sich für die meisten Studentinnen als ein Freifahrtschein in die Arbeitslosigkeit. Zu oft wird die Belastung unterschätzt und der Anschluss verpasst, sodass ein Studienabbruch die Folge ist.

„MDR um 12“ 30.05.2012 Studieren mit Kind

Aber auch, wenn das Studium an einer klassischen Hochschule fortgesetzt wird, fordert der Spagat zwischen den Vorlesungen, die nicht selten bis tief in die Abendstunden andauern können, und der Erziehung des Kindes, das nicht minder so viel Aufmerksamkeit abverlangt, einen hohen Tribut.

Mit einem Fernstudium genauso erfolgreich zum Abschluss

Eine vollwertige Alternative zum Studium an einer Präsenzuniversität ist ein Fernstudium. Dabei wird der Lernprozess in der Regel durch eine Hochschule organisiert und das Lernmaterial ist mit dem der Vollzeituniversität identisch.

Der Unterschied besteht im Wesentlichen darin, dass das Lernen medienvermittelt erfolgt.

Das heißt, dass das Lernmaterial maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Fernstudierenden konzipiert und mit der Nutzung der neuen Medien zum „Blendend Learning“ kombiniert wird. Siehe dazu unter anderem auch www.mevaleo.de/online-fernstudium/ und www.medienberatung.schulministerium.nrw.de/lernenmitmedien/blended+learning. Jede Fernuniversität bietet also sämtliche Studiengänge mit Bachelor- und Masterabschlüssen an, ganz gleich, ob es sich hierbei um eine private oder staatliche Hochschule handelt. Darüber hinaus ist ein Teilzeitstudium natürlich auch möglich. Genauso wie in einer Vollzeituniversität sind die Bachelor- und Masterstudiengänge an einer Fernuniversität modular aufgebaut. Das heißt: Die Studiengänge bestehen aus abprüfbaren und inhaltlich in sich abgeschlossenen Kurseinheiten.

Meine Mama studiert

Bei einer Fernuniversität können übrigens mehrere Veranstaltungen in einem Modul zusammengefasst werden. Jedes Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung abgeschlossen und nach dem Credit Transfer and Accumulation System (kurz: ECTS) ausgewiesen.

Fernstudium – Familienfreundlich und planbar

Im Vergleich zu einem Präsenzstudium, bei dem ein fest vorgeschriebener Studienplan mit Anwesenheitspflicht den Tagesablauf bestimmt, ist ein Fernstudium flexibler aufgebaut und somit familienfreundlicher.

Weiter erleichtert der eigens geschaffene Freiraum das konzentrierte Lernen. Hier bestimmt der Studierende selbst wie und wann und vor allem mit welchem Tempo er das Studienmaterial durcharbeiten und den Abschluss schaffen will.

Was natürlich nicht heißt, dass ihm unbegrenzte Zeit zur Verfügung steht. Vielmehr ist es die Freiheit selbst zu entscheiden, wann und wo gelernt wird. Fernstudierende gehören jedoch keineswegs zu den Einzelkämpfern. Tutorien, Präsenzveranstaltungen, in den Seminaren etwa, Lerngruppen und Studierendentreffen gehören zum Fernuni-Alltag dazu, ebenso wie der regelmäßige Austausch unter den Kommilitonen in den diversen Foren für Studierenden sowie auf den Online-Plattformen der jeweiligen Fernuniversität.

Auch aus finanzieller Sicht zeichnet sich ein Fernstudium gegenüber dem Präsenzstudium durch zahlreiche Vorteile aus. Während bei einem Präsenzstudium die Studiengebühren sowie der Studienbeitrag festgesetzt sind und jedes Semester fällig werden – unabhängig davon, ob der Studierende einen oder mehrere Kurse belegt, entrichtet der Studierende bei einem Fernstudium nur Gebühren für Kurse, die er tatsächlich auch belegt hat. Somit können die Kosten für das Fernstudium flexibel und plansicher kalkuliert werden.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Wolfgang Filser

Studium mit Kind
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*