-Anzeige-


Teppich, Laminat oder Kork / Welcher Bodenbelag für das Kinderzimmer?

Bodenbelag Kinderzimmer | © panthermedia.net / Markus Mainka Bodenbelag Kinderzimmer | © panthermedia.net / Markus Mainka

Wer ein Kinderzimmer einrichten möchte, muss einiges bedenken. Neben den richtigen Möbeln, ansprechenden Wandfarben und einer guten Ausleuchtung, ist vor allen Dingen der Bodenbelag ein wichtiger Punkt im Kinderzimmer. Teppich, Laminat oder auch Kork haben jeweils ganz eigene Eigenschaften und Vorzüge. Dabei spielen neben den harten Fakten wie die mögliche Schadstoffbelastung oder Nachhaltigkeit der Herstellung, auch die eigenen Geschmäcker eine wichtige Rolle. Eine grundsätzliche Empfehlung ist jedoch möglich.

Welcher Bodenbelag für das Kinderzimmer?

Bodenbeläge für das Kinderzimmer gibt es viele. Im Fachmarkt vor Ort oder auch in den Online-Shops wird man von der Auswahl nahezu erschlagen. Verschiedenste Farben, Größen, Arten und natürlich auch in jeglicher Preiskategorie, sind die unterschiedlichsten Angebote vorhanden.

Wohl mit am beliebtesten ist das Laminat. Einfach zu verlegen, bereits sehr preisgünstig zu kaufen und später auch leicht zu reinigen, sprechen für diesen Bodenbelag. Doch auch ein Teppich, moderne PVC-Beläge oder der langsam in den trendkommenden Kork, haben ebenfalls ihre Berechtigung. Wir haben uns einmal hingesetzt und unsere Einschätzungen zu den verschiedensten Bodenbelägen für das Kinderzimmer niedergeschrieben.

Laminat für das Kinderzimmer

Laminat im Kinderzimmer | © panthermedia.net / lightkeeper

Laminat im Kinderzimmer | © panthermedia.net / lightkeeper

Wie bereits angedeutet, dürfte Laminat zu einer der beliebtesten Bodenbeläge in Deutschland zählen. Bereits ab wenigen Euros pro Quadratmeter ist er in Baumärkten, Fachhandel und in Onlineshops erhältlich. Die Verlegearbeit kann meistens selbst eher ledig werden und einen Raum hat man häufig innerhalb von nur einem Tag vollständig verlegt. Doch Laminat hat auch einige Nachteile, gerade bei den sehr günstigen Produkten hapert es nämlich häufig an der Qualität. Wenn Fugen nicht hundertprozentig passen, innerhalb einer Produktlinie deutliche Farbunterschiede vorhanden sind und das ganze irgendwie billig wirkt, hat man an dem neuen Bodenbelag fürs Kinderzimmer natürlich keinen Spaß mehr.

Hat man vielleicht einen Euro mehr für das Laminat pro Quadratmeter ausgegeben, und die Qualität ist gut, sind allerdings noch andere Nachteile zu bedenken. Hat man keine Fußbodenheizung, ist Laminat in der Regel immer kalt. Gerade im Kinderzimmer bei Kleinkindern ist Laminat also eher weniger geeignet. Zusätzlich muss bei Laminat darauf geachtet werden, dass nicht zu feuchtgewischt wird, oder verschüttete Flüssigkeiten schnellst möglichst aufgewischt werden. Da Laminat häufig nur auf Trägerplatten produziert wird, können diese bei Feuchtigkeitseintritt auf Quellen und der Fußboden ist ruiniert. Abgesehen davon ist Laminat relativ hart und im Kinderzimmer ist dies nicht immer von Vorteil. Wir sind also kein Fan vom Laminat für das Kinderzimmer.

Teppich für das Kinderzimmer

Teppich im Kinderzimmer | © panthermedia.net / Marsevis

Teppich im Kinderzimmer | © panthermedia.net / Marsevis

Teppiche im Kinderzimmer waren früher schon mit verschiedenen Qualitätssiegeln Standard, da sie schön weich sind und in allen verschiedenen Farben und Formen zu kaufen gibt. Ebenso wie Laminat, ist Teppich bereits ab wenigen Euros pro Quadratmeter erhältlich und kann selbst verlegt werden. Qualitäten sind in allen Abstufungen vorhanden und man kann durchaus sagen, dass es sehr hochwertige Teppiche am Markt gibt. Doch wer sich näher mit der Herstellung von Teppichen beschäftigt, muss feststellen, dass in vielen Teppichen Chemikalien zum Einsatz kommen, die man nicht unbedingt im Kinderzimmer haben möchte. Ebenfalls die Hygiene eines Teppichs ist häufig mangelhaft, da man einen Teppich nicht so gut im Alltag reinigen kann, wie eine glatte Oberfläche.

Wenn man einen Teppich für das Kinderzimmer kaufen will, sollte man daher einen Kompromiss eingehen. Den grundsätzlichen Bodenbelag für das Kinderzimmer sollte immer eine leicht zu reinigende Fläche sein und im besten Fall leicht federnd. Unser Favorit ist dabei Kork, aber darauf kommen wir gleich noch zu sprechen. Hat man also eine glatte Oberfläche, kann man hergehen und sogenannte Auflageteppiche kaufen. Diese sollten dann sehr hochwertig und am besten aus Schurwolle hergestellt worden sein. Besonders beliebt sind Berber Teppiche, da diese aus hochwertigen und edelsten Wollgarn bestehen. Wer Berber Teppiche kaufen möchte, sollte allerdings vor allem im Internet schauen, da wie man bei der verlinkten Seite schön sehen kann, die Berberteppiche online oft wesentlich günstiger sind, als im Fachhandel vor Ort. Allerdings gilt gerade bei solch hochwertigen Teppichen, dass ein Preis immer irgendwo her kommt. Zu günstig sollte ein echter Berber Teppich also nicht sein, da dieser dann häufig eher eine schlechte Qualität aufweist.

Kork für das Kinderzimmer

Korkboden im Kinderzimmer | © panthermedia.net / Liane Nothaft

Korkboden im Kinderzimmer | © panthermedia.net / Liane Nothaft

Wie bereits einmal angedeutet, ist für uns der Kork im Kinderzimmer der Favorit schlechthin. Kork vereint in unseren Augen die besten Eigenschaften vom Laminat und vom Teppich. Er ist genauso einfach zu verlegen wie das Laminat, ebenfalls in den verschiedensten Preissegmenten vorhanden und kann später leicht gereinigt werden. Dazu besitzt ein ordentlicher Korkboden allerdings auch die Eigenschaft etwas nachzugeben. Man darf sich den Korkboden jetzt nicht vorstellen, dass man auf diesen wippen kann. Er gibt aber immer etwas nach und gerade wenn ein Kleinkind hin fällt und vielleicht sogar mit dem Kopf aufkommt, kann ein Korkboden Schlimmeres verhindern. Wir selbst sind sogar hergegangen, und haben fast das ganze Haus mit dem Korkboden ausgestattet.

Kork für das Kinderzimmer ist ideal. Neben den bereits genannten Vorteilen, ist er zudem auch immer handwarm was ihn auch in Räumen ohne Fußbodenheizung zum bevorzugten Bodenbelag machen dürfte. Mit Fußbodenheizung kommen die Vorteile sogar noch mehr zur Geltung, weswegen wir uns persönlich dazu entschieden haben, diesen Korkboden auch in den Flur, Wohnzimmer und in den Spielräumen der Kinder verlegen zu lassen. Denkt man über einen neuen Bodenbelag für das Kinderzimmer nach, sollte der Korkboden in jedem Fall mit in die Überlegungen einbezogen werden.

Bodenbelag für das Kinderzimmer Fazit

Korkboden mit Teppich im Kinderzimmer | © panthermedia.net / erierika

Korkboden mit Teppich im Kinderzimmer | © panthermedia.net / erierika

Unsere Empfehlung ist der Korkboden für das Kinderzimmer in Verbindung mit beispielsweise einen Berberteppich oder einer ähnlichen pflauschigen Teppichart. Damit sollte man das Kinderzimmer zum einen gemütlich einrichten können, aber auch für den Alltag tauglich. Flecken aus einem hochwertigen Teppich herauszubekommen, ist übrigens durchaus sehr gut möglich. Im Internet gibt es dazu zahlreiche Ideen und Tipps, die man sich durchaus einmal anschauen könnte. Schlussendlich ist neben den harten Fakten aber auch immer der eigene Geschmack ausschlaggebend. Wenn man keinen Kork mag, dann mag man keinen Kork, und dann muss man sich eventuell für einen anderen Belag entscheiden. Unabhängig von der eigenen Wahl ist es übrigens immer zu empfehlen, die Herstellung zu hinterfragen und den Verkäufer durchaus auch zu Löchern, wo her genau das Material stammt und aus welchen Stoffen es besteht.

Artikel bewerten


Anzeige

Über Simon Schröder (236 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*