Tipps für eine bessere Lebensqualität mit einer sensiblen Blase

Lebensfreude trotz sensibler Blase | © panthermedia.net / pressmaster Lebensfreude trotz sensibler Blase | © panthermedia.net / pressmaster

Mehr Menschen als wir denken haben einen sensible Blase. Insbesondere Frauen sind nach einer oder mehreren Schwangerschaften davon betroffen. Typische Merkmale einer sensiblen Blase sind, dass man bei Husten, Niesen und auch Lachen ein paar Tröpfchen Urin verliert. Wenn du also öfters mal einige Tröpfchen im Slip hast, hast Du wahrscheinlich eine empfindliche Blase – das ist allerdings kein Grund, den Alltag und Dein Leben nicht trotzdem unbeschwert genießen zu können.

Schwangerschaft kann eine Ursache fuer eine sensible Blase sein | © panthermedia.net / GekaSkr

Ungefähr 25 % der Frauen zwischen dem 25. und 35. Lebensjahr haben eine sensible Blase nach Schwangerschaften. Die Ursache dafür ist in den meisten Fällen eine Schwächung der Beckenbodenmuskulatur.

Mit zunehmendem Alter wird unsere Beckenmuskulatur alleine schon von Natur aus schwächer, doch gerade Schwangerschaften und Geburten können ebenfalls zu einer sensiblen Blase führen, da die Haltefunktion des Beckenbodens, der unter anderem die Gebärmutter hält, geschwächt wurde.

Wir geben Dir hier Tipps, wie Du mit Deiner sensiblen Blase im Alltag besser umgehen und die Beckenbodenmuskulatur wieder stärken kannst.

Beckenbodenmuskulatur stärken

Eine der wirksamsten Maßnahmen bei einer sensiblem Blase ist gezieltes Beckenbodentraining. Wenn Du die Übungen in regelmäßigen Abständen machst, kannst Du schon nach wenigen Monaten mit dem ersten Erfolg rechnen. Beckenbodentraining beginnt schon mit ganz einfachen Übungen, die Du im Grunde genommen überall machen und in den Alltag einbinden kannst – zum Beispiel im Büro, im Kino, im Zug, im Bus oder zu Hause, ohne dass es jemand in der Nähe überhaupt mitbekommt. Zu diesen Übungen gehört das Anspannen des Beckenbodens – so, als ob Du Deinen Harnfluss stoppen möchtest. Halte diese Anspannung ein paar Sekunden lang und wiederhole das ganze dreimal.

Wenn Du diese Übung mehrmals täglich über mehrere Monate machst, wirst Du bald merken, dass Dein Beckenboden viel kräftiger und stärker geworden ist. Wie andere Muskeln eben auch, die man trainieren kann. Noch effektiver ist ein komplexeres Beckenbodentraining, dass nicht nur die Beckenbodenmuskulatur stärkt, sondern gleichzeitig auch die Durchblutung verbessert, den Stoffwechsel anregt und den Körper entspannt. Effektiv ist dafür zum Beispiel das Faszien-Training für den Beckenboden, wie Ihr es in folgendem YouTube-Video sehen könnt, dass wir auf dieser Seite gefunden haben und auf der es noch weitere Informationen zum Beckenbodentraining gibt: http://www.lightsbytena.de/beckenboden-fitness-/faszien-training/

5 weitere Tipps bei einer sensiblen Blase:

  1. Diskrete Slipeinlagen: Damit Du Deinen Alltag unbeschwert genießen kannst, kannst Du diskrete Slipeinlagen benutzen, die speziell für eine sensible Blase entwickelt wurden. So fühlst Du Dich sicherer und frischer und hast nicht ständig das Gefühl, Dich einschränken zu müssen.
  2. Trinke genug: Auch wenn es sich im ersten Moment komisch anhört: Du solltest nicht auf das Trinken verzichten, um damit den Harndrang minimieren zu wollen. Ganz im Gegenteil: Genügend Flüssigkeit verdünnt den Harn und macht ihn somit weniger anfällig für eine Blasenentzündung. Vermeide allerdings harnfördernde Getränke wie Kaffee, Tee und Alkohol.
  3. Achte auf Deine Körperhaltung: Egal ob Du sitzt oder Dich bewegst: achte mehr auf Deine Körperhaltung. Wenn Du sitzt, solltest Du eine aufrechte Position einnehmen. So kannst Du Deinen Beckenboden besser entlasten und sorgst für mehr Spannung in Deiner gesamten Muskulatur. Und zusätzlich tust Du damit auch noch Deinem Rücken etwas Gutes.
  4. Entspannungsübungen gegen Stress: Probiere Entspannungsübungen aus, um Körper und Geist zu entlasten, denn auch Stress kann unter Umständen eine Ursache für eine sensible Blase sein. Helfen können Yoga, Autogenes Training oder Meditation – aber auch schon kleine Spaziergänge an der frischen Luft helfen effektiv, um Stress abzubauen.
  5. Suche das Gespräch: Du bist nicht alleine mit einer sensiblen Blase und brauchst Dich deshalb auch nicht zu schämen. Sprich mit Deinen Freundinnen oder anderen vertrauten Personen über dieses Thema und Du wirst merken, dass Du nicht alleine mit der Situation bist, in der beim Lachen, Husten, Niesen oder schwer heben ein paar Tröpfchen im Slip landen. Zu merken, dass es anderen genau so geht, kann eine sehr befreiende Wirkung haben.

Eine weitere Leseempfehlung von uns: http://www.enjoyliving.at/gesundheit-magazin/ratgeber-gesundheit/blasenschwaeche-1/sensible-blase.html

Fazit

Viele Frauen empfinden eine sensible Blase immer noch als Tabu-Thema, dass ihnen peinlich ist. Möglicherweise führt es auch dazu, dieses Thema immer wieder beiseite zu schieben und verstecken zu wollen. Dabei gibt es einige effektive Möglichkeiten, wie Du trotz einer schwachen Blase Deine Lebensfreude und Lebensqualität nicht verlierst – vom gezielten Beckenbodentraining bis hin zum Austausch mit Deinen Freundinnen.

Tipps für eine bessere Lebensqualität mit einer sensiblen Blase
4.5 (90%) 4 votes

Über Simon Schröder (294 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*