Tragetuch oder Tragehilfen?

Währen der Schwangerschaft hast du dein Baby neun Monate „vor“ dir getragen und warst immer im Kontakt mit ihm.

Dieser Kontakte sollte auch nach der Geburt noch gegeben sein, denn dein Baby fühlt sich dann viel wohler und kann sich viel besser entwickeln.

Das soll natürlich nicht heißen, dass du auf einen Kinderwagen verzichten sollst!

Nein der ist ebenfalls notwendig, aber du solltest dein Kind auch öfter mal tragen.  😉

Was natürlich ein Nachteil ist, ist dass du dann deine Arme nicht frei hast und deshalb gehandicapt bist. Deshalb wurden Tragehilfen erfunden.

Tragehilfen ermöglichen es dir, dein Kind ganz nah bei dir zu tragen, es glücklich zu machen, da es sich an dich kuscheln kann und gleichzeitig hast du deine Arme frei, sodass du andere Sachen erledigen kannst.

Medizinische Gründe für eine Tragehilfe

Der Rücken deines Babys muss sich erst noch entwickeln. Über drei Entwicklungsstufen entwickelt sich der Rücken zu der Doppel S-Form:

Die erste Stufe ist erreich, wenn dein Kleines sein Köpfchen selber halten kann.

Die zweite Entwicklungsstufe ist das Sitzen und die dritte wenn es laufen kann. Damit die Rückenentwicklung gefördert werden kann, ist es gut, wenn das Baby sich in der Anhock-Spreiz-Haltung befindet.

Denn in dieser Stellung kippt das Becken nach vorne und der Rücken kann rund werden. Somit ist eine gesunde Hüftentwicklung garantiert. Wenn du dein Baby also in eine Tragehilfe  steckst, so nimmt es die Anhock-Spreiz- Haltung ein.

Welche Tragehilfe soll man nehmen?

Es gibt das Tragetuch und die fertigen Tragehilfen.

Die fertigen Tragehilfen sollen meisten von Geburt an bis zum dritten Lebensjahr verwendet werden können.

Aber ganz ehrlich, könnt ihr euch das vorstellen? Eine fertige Tragehilfe kann sich wohl nicht an jede Entwicklungsstufe deines Babys anpassen, deswegen erfüllt eine fertige Tragehilfe nicht die Anforderungen für eine gesunde Hüft- und Wirbelsäulenentwicklung über drei Jahre.

Ich empfehle die fertige Tragehilfen für Kinder zu benutzen, die bereits sitzen können. Bitte achtet darauf, dass sie wirklich passen.

Das Tragetuch

Entscheidest du dich für ein Tragetuch, so sparst du nicht nur Geld, sondern förderst auch die Entwicklung deines Babys.

Ein Tragetuch passt sich perfekt dem Körper deines Babys an und wächst somit mit ihm.

Du brauchst also nicht nach und nach größere Tragetücher kaufen, wie es zum Beispiel bei den fertigen Tragehilfen der Fall ist.

Angst davor falsch zu knoten?!

Viele von euch schreckt die Vorstellung ab, dass ihr das Tragetuch falsch bindet und euer Baby hinausfallen können.

Mit ein wenig Übung in dem Umgang mit dem Tragetuch, ist diese Angst verschwunden und man stellt fest, dass es genauso einfach zu handhaben ist, wie fertige Tragehilfen.

Es gibt auch Trageberatungen, die euch alle Fragen beantwortet. Das Schöne an einem Tragetuch ist, dass du es ganz verschieden binden kannst. Du kannst also mit nur einem Tragetuch dein Baby auf der Hüfte, auf dem Rücken oder vor dem Bauch tragen.

Somit kannst du auch deinen Rücken schonen, da du die Trageweisen abwechseln kannst. Wichtig ist, dass dein Baby immer deiner Brust zu gewandt sein sollte, da es zu viele Eindrücke seiner Umwelt verarbeiten müsste, wenn es von dir wegschauen müsste. Dein Baby wird dann nervös und unruhig.

Dieser Artikel stellt keine Rechts- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Viele Grüße
euer Simon

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer
Oben-Links: ©panthermedia.net Pauliene Wessel
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Mitte-Links: ©panthermedia.net Bernd Friedel

Tragetuch oder Tragehilfen?
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*