Umzug mit Kind | So klappts!

Umzug mit Kind Umzug mit Kind
Umzug mit Kind

Umzug mit Kind

Ein Umzug bedeutet immer viel Stress. Einige Dinge müssen genaustens organisiert und vorbereitet werden.

Gerade wenn mit Kindern umgezogen werden soll, erfordert dies eine gute Planung und die Berücksichtigung der kindlichen Bedürfnisse.

[sws_yellow_box box_size=“640″]Inhaltsangabe
Umzug mit Kind | So klappts!
Vorarbeiten und wichtige Sicherheitsvorkehrungen
Betreuung des Kindes
Fazit [/sws_yellow_box]

Die Kids können je nach Alter mit unstrukturierten Situationen nur schlecht umgehen und besonders der Umzugsstress überträgt sich häufig auf den Nachwuchs. Aus diesem Grund ist es zwingend notwendig, rechtzeitig den genauen Ablauf des Umzugs zu planen und sich mit der Frage auseinanderzusetzen, welche Person sich zu welchem Zeitpunkt um das Kind kümmert.

Auf diese Weise ist es möglich, relativ stressfrei umzuziehen und den Nachwuchs durch die Situation nicht zusätzlich zu belasten. Eine klare Aufgabenverteilung macht also Sinn und für das Kind sollte während des gesamten Umzugs stets eine Bezugsperson vorhanden sein. Dies ermöglicht es, dass der Umzug reibungslos abläuft und sich alle Familienmitglieder sofort zuhause fühlen können.

Vorarbeiten und wichtige Sicherheitsvorkehrungen

Renovierung ohne Kind

Renovierung ohne Kind

Ein Umzug macht meist vorab eine Renovierung erforderlich. Da das Streichen und Tapezieren sehr zeitaufwändig ist, werden diese Arbeiten in der Regel vor dem eigentlichen Umzugstag zu erledigt.

Dabei sollte man stets darauf achten, dass die Kleinen vor lauteren Renovierungsarbeiten wie dem Fräsen oder Bohren ferngehalten werden.

Das kindliche Gehör reagiert immerhin auf Lärm sehr empfindlich, und viele Kinder bekommen schnell Angst, wenn die Nutzung von Werkzeugen sehr laut ist. Deshalb ist es ratsam, in einem extra Raum für Beschäftigung zu sorgen, in dem gerade keine Renovierungsarbeiten durchgeführt werden. Dies erspart allen Beteiligten Stress, Zeit und Nerven, wie man auch auf urbia.de nachlesen kann.

Darüber hinaus fühlt sich der Nachwuchs gut aufgehoben und sicher, da er stets von einem Elternteil umgeben ist und dadurch ein gewisse Struktur behält. Es ist außerdem sehr ratsam, zuerst das Kinderzimmer einzurichten. Dadurch wird den Kids ein geschützter Rückzugsort geboten. Sehr vorteilhaft ist es dabei, das Kinderbett frühzeitig aufzustellen, damit die Kleinen ihren gewohnten Schlafzeiten nachgehen können und nicht übermüdet sind. Die Einrichtung des Kinderzimmers sollte vor allen deshalb zuerst erfolgen, damit sich das Kind behütet und sofort wohl in seiner neuen Umgebung fühlt.

Vor dem Einzug in die neue Wohnung muss diese auch erst kindersicher gemacht werden. Dazu ist es erforderlich, Kabel und andere gefährliche Gegenstände abzudecken, oder so anzubringen, dass sie für das Kind nicht zugänglich sind. Es ist vor allem auch darauf zu achten, dass die Steckdosen richtig gesichert sind. Gerade während der Renovierungsphase sollten keine spitzen und scharfen Gegenstände, wie Nägel, Schere, Kabelbinder oder Ähnliches rumliegen. Dadurch kann die Verletzungsgefahr erheblich minimiert werden und der Nachwuchs kann sich wesentlich freier in der Wohnung bewegen und auf eigene Entdeckungstour gehen.

Erste Hilfe am Kind | Das kindersichere Haus

Betreuung des Kindes während des Umzuges und die wichtige Eingewöhnungsphase

Natürlich ist es unerlässlich, dass zu jedem Zeitpunkt des Umzugs eine Betreuung des Kindes gewährleistet ist. Meist erfolgt diese durch einen Elternteil.

Wichtig ist aber eigentlich nur, dass das Kind und der Betreuende sich bereits kennen, damit ein Vertrauensverhältnis vorhanden ist und das Kind weiß, an wen es sich im Zweifel wenden kann. Daher kann auch ein Freund der Familie, eine Nachbarin oder jemand anderes die Kinderbetreuung übernehmen.

Die Betreuung kann in der Regel auch direkt in der neuen Wohnung stattfinden. Wenn jedoch laute Umbauten und die Montage von Möbeln anstehen, sollte in Erwägung gezogen werden, eventuell auch außerhalb der neuen Wohnung spazieren zu gehen. Für Kinder ist es deutlich stressärmer, wenn sie beispielsweise den Tag des Umzugs bei Oma und Opa oder bei einem anderen Kindergartenkind verbringen können. Hat man keine Möglichkeit den Umzug vom Kind zu trennen, ist im Zweifel auch ein Umzugsunternehmen eine gute Alternative. Auf bekannten Immobilienseiten werden dafür mittlerweile auch richtige Anbietervergleiche angeboten, wie man es auch hier gut bei Immobilienscout24 sehen kann. Ein Umzugsservice kostet zwar natürlich immer Geld, kann aber mit Blick auf den Nachwuchs und den Umzugsstress eine gute Investition für das Familienleben bedeuten. 

Ist der Umzug aber erst einmal geschafft und alle Kartons sind in der neuen Wohnung verstaut, dann sollte so oder so versucht werden das Kind behutsam mit seiner neuen Umgebung vertraut zu machen. Dazu ist es wichtig, dem Nachwuchs alle Räume zu zeigen und zu erklären, dass dies das neue Zuhause ist.

[sws_yellow_box box_size=“640″]In den ersten Tagen und Nächten fremdeln Kinder übrigens oft mit ihrer neuen Umgebung. Daher ist es unabdingbar, dem Nachwuchs zu zeigen, wie es vom eigenen Zimmer in das elterliche Schlafzimmer kommen kann. [/sws_yellow_box]

Gerade Kleinkinder bestehen oftmals natürlich auch darauf, in den ersten Nächten bei den Eltern zu schlafen. Diesem Wunsch sollte entsprochen werden. Nach und nach wird sich das Kind an die neue Umgebung gewöhnen und die Zimmeraufteilung verinnerlicht haben. Bis dahin ist jedoch viel Fingerspitzengefühl gefragt, da so manches Kleinkind zu Beginn Angst vor dem Einschlafen in fremder Umgebung hat. Es lässt sich jedoch mittels einfacher Rituale Abhilfe schaffen, wie beispielsweise einfach das Flurlicht anzulassen oder die Tür nicht ganz zu schließen.

Umzug mit Hartz IV ist schwierig. Ein Fall aus Bochum

Fazit

Grundsätzlich kann ein Umzug relativ entspannt ablaufen, wenn vorab einige Aspekte beachtet werden. Wer im Voraus wichtige Vorarbeiten leistet und die neue Wohnung kindersicher macht, der erspart sich im Endeffekt viel Zeit und Nerven.

Es ist durchaus empfehlenswert, das Kinderzimmer zuerst einzurichten und sich bereits vor dem Umzug zu überlegen, wer die Kinderbetreuung an diesem Tag übernehmen soll.

Durch eine gute Planung und Organisation lässt sich der Umzug für Eltern und Kind gleichermaßen entspannt gestalten und die Freude über den neuen Lebensmittelpunkt kann überwiegen. Weitere Tipps findet man übrigens noch hier auf umziehen.de.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Arne Trautmann
Mitte-Links: ©panthermedia.net Arne Trautmann

Umzug mit Kind | So klappts!
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*