Vaterrolle: Wo Väter ihre Kinder am besten unterstützen können

Da werden Väter gefragt

Vater

Kindererziehung ist heutzutage nicht mehr die alleinige Domäne der Mütter, weil die Väter verstärkt die Erziehungsverantwortung übernehmen. Mutter und Kind kommen sich schon in der Schwangerschaft sehr nah, Väter dagegen nehmen erst nach der Entbindung immer wichtigere Aufgaben auf sich, die mit dem Leben des Kindes zusammenhängen.

Väter als Vorbild für Stärke

[sws_yellow_box box_size=“618″]Für Kinder ist es enorm wichtig, dass Väter als zusätzliche Person in ihrem Leben für sie da sind. Vor allem für die Jungs ist es toll, wenn ihnen der Vater zeigt, wie man ein Spielzeugauto repariert oder eine Schraube in ein Gewinde dreht. Aber auch Töchter freuen sich riesig, wenn Papa mit ihnen Samen in Blumenbeet sät. Väter werden zunehmend als Praktiker angesehen, Personen, die immer etwas bewegen wollen, die basteln und werkeln. Kinder stehen zuerst mit großen Augen daneben und sind fasziniert von Vaters schaffen. [/sws_yellow_box]

Sie sind aber von Natur aus neugierig und wollen auch was selber probieren. Hier wird der Vater auf den Plan gerufen. Er soll sein Kind anleiten, wie man zum Beispiel mit dem Pinsel in der Hand eine Wand streicht. Dadurch unterstützt der Vater seine Kinder dabei, ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten zu entwickeln. Nebenbei wird gleichzeitig die väterliche Stärke präsentiert.

Wenn Kinder sehen, dass ihr Vater supertolle und praktische Sachen mit ihnen veranstaltet, erleben sie ihren Papa als stark und vorbildhaft.

Unterstützung bei der Sprachentwicklung

Väter behandeln ihre Kinder anders als Mütter, sie kommunizieren mit ihnen auch anders. Deswegen können Väter ihren Kleinen wichtige Impulse für die Sprachentwicklung liefern. Bei gemeinsamen Aktivitäten sollten Väter viel mit ihrem Nachwuchs reden, um den Wortschatz der Kinder automatisch in eine ganz andere Richtung zu entwickeln.

Mütter und Kinder sind in der Regel wenig technisch versiert, Väter schon. Um diese Lücke zu schließen, werden Väter gefragt. Sie helfen dadurch ihren Kindern, völlig neue Wortfelder zu erobern.

Hilfestellung beim Lernen

Anforderungen in der Schule sind oftmals ziemlich hoch. Väter können hier nicht nur den Kindern helfen, sondern auch den Müttern einige Aufgaben abnehmen, indem sie ihre Sprösslinge bei schulischen Aufgaben unterstützen. Sie können sich zum Beispiel bestimmte Tage so einteilen, dass sie abends für die Hausaufgabenbetreuung zuständig sein können. Väter sind meistens in bestimmten Fächer, wie Mathe oder Physik, besser als die Mütter, deswegen ist es empfehlenswert, wenn sie sich die Fächer-Zuständigkeiten untereinander aufteilen.

Väter eignen sich auch optimal dafür, die schulischen Leistungen ihrer Kinder zu fördern. Darüber hinaus können Väter die Elterngespräche bei den Lehrern in der Schule übernehmen, um Hinweise zu bekommen, wie sie noch gezielter bei den Hausaufgaben helfen können.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Jozef Polc

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*