Vertrauen schenken und Freiräume setzen: Alltag mit Au Pair

Au Pair

Au Pair

Manche Mütter wollen oder müssen nach Ablauf ihres gesetzlichen Mutterschutzes wieder in ihren alten Job zurückkommen. Bevor das gelingt, müssen sie jedoch für eine optimale Unterbringung des Kindes sorgen. Hier bietet sich den Einsatz von einem Au Pair-Mädchen oder Au Pair-Jungen, die den Familienalltag bereichern und für nötige Betreuung der Kinder sorgen können. Dabei sollten allerdings einige Regeln eingehalten werden. Auch gewisse Freiräume gibt es zu akzeptieren, gegenseitiges Vertrauen ist genauso ein Teil der erfolgreichen Zusammenarbeit mit einem Au Pair.

Klare Regeln sorgen für Ordnung

[sws_green_box box_size=“630″]Obwohl das sich unpersönlich anhören kann, wenn Gastfamilie Regeln für das Au Pair aufstellen soll, kann ein harmonisches Familienleben mit anfangs unbekannter Person kaum zu bewerkstelligen sein. Diese Regeln sollte man dem Au Pair nicht nur mündlich mitteilen, sie sollten auch schriftlich aufgesetzt werden. Die Regelungen sollten Informationen darüber beinhalten, was das Au Pair tagsüber zu tun hat, welche Aufgaben der Junge oder das Mädchen im Haushalt zu erledigen hat und was bei einer Kinderbetreuung relevant ist. Wenn das Au Pair beispielsweise das Kind vom Kindergarten abholen soll, muss sich das klar und deutlich in den Regeln befinden. Es kommt vor allem auf die Ehrlichkeit an: Je ehrlicher Familie und Au Pair miteinander umgehen, desto harmonischer und entspannter kann das Zusammenleben werden. [/sws_green_box]

Gegenseitiges Vertrauen aufbauen

Au Pairs sind in der Regel auf sich alleine gestellt, wenn sie bei einer Gastfamilie leben. Ihre eigene Familie ist meist weit weg, die einzigen Bezugspersonen gehören zu der Gastfamilie. Deswegen ist es wichtig, dass sie Vertrauen zu ihrer[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Gastfamilie [/sws_highlight] aufbauen. So etwas geschieht nicht von heute auf morgen, sondern nach und nach, ist aber ein wichtiger Bestandteil einer reibungslosen Zusammenarbeit.

Das Au Pair sollte von seiner Seite die Aufgaben so gut wie möglich erfüllen und versuchen, sich schnell in die Familie zu integrieren. Das ist eine gute Basis, um gegenseitiges Vertrauen zu fassen.

Freiräume herstellen

Während des Aufenthalts des Au Pairs in der Gastfamilie ist es besonders wichtig, dass jeweils der Familie und dem [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Au Pair [/sws_highlight] Zeit für sich gelassen wird. Ohne Freiräume kann ein solches Zusammenleben auf Dauer kaum funktionieren, es kommt nach einiger Zeit zu Spannungen und unnötigen Auseinandersetzungen.  Dafür muss ein Au Pair unbedingt ein eigenes Zimmer haben, am besten mit einem Fernseher.

Auf diese Weise muss sich das Au Pair mit der Gastfamilie nicht mehr wegen des Fernsehprogrammes abstimmen und kann sich zum Beispiel abends auf sein Zimmer zurückziehen. Bevor man sich für ein Au Pair entscheidet, sollte man zudem im Vorfeld durch Briefe oder Telefonate[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Kontakt [/sws_highlight] mit dem Mädchen oder Jungen suchen, um sich kennenzulernen. So lässt es sich schnell feststellen, ob diese Wahl zur Familie passen wird oder nicht.

Spiegel TV Reportage – Abenteuer AuPair (TEIL1)

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Gelu Sorin Popescu

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*