Waldkindergarten: Auf in die Natur!

Waldkindergarten

Sie fragen sich, ob ein Waldkindergarten für Ihr Kind das Richtige ist? Bei Wind und Wetter an der frischen Luft? Wie organisiert ein Waldkindergarten die Mahlzeiten und den Mittagsschlaf? Zahlreiche Fragen kursieren in den Köpfen der Eltern, wenn der Waldkindergarten zur Sprache kommt. Wir räumen mit den gängigsten Vorurteilen auf und finden konkrete Antworten auf die häufigsten Fragen zum Waldkindergarten.

Diese Fähigkeiten fördern Waldkindergärten

Zweifelsohne gehen bei dem Thema des Waldkindergartens die Meinungen der Eltern stark auseinander. Zum einen haben Eltern hohe Erwartungen und zum anderen versprechen sich Erwachsene einen wahrnehmbaren Mehrwert von der naturnahen Umgebung und einem nahezu grenzenlosen Bewegungsraum für ihre Kleinen. In einem ersten Punkt wollen wir die Stärken eines Waldkindergartens zu sprechen kommen. Es sind eigentlich die Gegebenheiten der freien Natur, direkt im Wald, die Grobmotorik, die unmittelbare Erfahrung und das Erlebnis bewusst fördern.

Waldkindergarten: Die Kinder lernen von der Natur

Kinder profitieren von der unterschiedlichen Bodenbeschaffenheit, vom Klettern auf Bäumen und Balancieren über Stock und Stein. Allein die täglichen Erfahrungen, die Ihr Kind in einem Waldkindergarten macht, übersteigt bereits jetzt das Angebot, das eine Turnstunde einer Kindergartengruppe bieten kann. Auch feinmotorische und kreative Fähigkeiten können Waldkindergärten fördern. So kreieren Kinder mit Naturmaterialien kreative Objekte oder konstruieren gemeinsam mit den Erziehern einen Staudamm. Rollenspiele und Fantasiespiele: Gerade der Waldkindergarten bietet eine optimale Grundlage für ungezwungene und freie Spiele. Mit dieser Freiheit und Ungebundenheit kann kein Kindergarten mithalten.

Amazon Image

Wie oft erkranken Kinder im Waldkindergarten?

Eltern befürchten, dass ihr Kind im Waldkindergarten jeden Tag Wind und Wetter ausgesetzt ist. Und tatsächlich in einem Waldkindergarten, ist Ihr Kind bei jeder Witterung im Freien. Aus diesem Grund ist gerade die Outdoorkleidung ein absolutes Muss für jedes Kind, das einen Waldkindergarten besucht. Kinder lernen auf diese Weise, mit Hitze und Kälte umzugehen. Bleiben die Tage nass und kalt, nutzen die Kinder eines Waldkindergartens einen Bauwagen. Umfragen zufolge erkranken Kinder weniger häufig in einem Waldkindergarten, wenn sich das Immunsystem erst einmal an die Witterungsbedingungen gewöhnt hat.

Amazon Image

Wie bereiten Waldkindergärten auf die Schule vor?

Auch wenn in einem Waldkindergarten zum Beispiel das Zeichen und Ausschneiden erster Buchstaben und Umgang mit der Schere vollständig wegfällt, erhalten die Erzieher ausschließlich positives Feedback von den Lehrern und Eltern. Die Kinder seien aufgeschlossener und toleranter und zudem sprachlich äußerst gewandt, wenn sie in die erste Klasse kommen. Selbstbewusst und gefestigt nehmen Sie die Herausforderungen an und können sich mühelos der neuen Situation anpassen. Auf die Frage, ob es im Hinblick auf einen Waldkindergarten häufig zu Unfällen kommt, können die Erzieher den Eltern die Angst nehmen. Eigentlich erkranken Kinder gerade erstem Jahr häufiger, da der Körper sich in einem Abwertungsprozess befindet. Hat sich Ihr Kind erst einmal an die unkonventionelle Situation gewöhnt, ist das Immunsystem gestärkt. Ihr Kind bringt fortan nur noch sehr wenige Erkältungen mit nach Hause.

Amazon Image

Jeden Tag am selben Ort?

Waldkindergärten verzichten auf Spielzeug, und greifen auf die Gegebenheiten der freien Natur zurück. Auf diese Weise schult ein Waldkindergarten das Verständnis für die Natur und die Umwelt. Jeden Tag entscheiden die Erzieher gemeinsam mit der Gruppe, wo es hingeht. Ein Waldkindergarten befindet sich in aller Regel nicht am selben Ort. Vorausgesetzt es steht kein Bauwagen zur Verfügung. An einem vereinbarten Treffpunkt startet die tägliche Erkundungstour durch den Wald. Die Erzieherin verfolgt ein pädagogisches Konzept und wird saisonal abhängig Ihr Kind mit den Gegebenheiten der Natur vertraut machen.

Amazon Image

Fazit: Kindergarten versus Waldkindergarten

  • Zweifelsohne stellt der Waldkindergarten eines der umstrittensten Themen dar.
  • So können sich gerade die Befürworter dieses ungewöhnlichen Kindergartens nichts Besseres für ihre Kinder vorstellen.
  • Im Gegenzug befürchten Eltern, Ihr Kind würde elementare Dinge nicht erlernen und ist schutzlos Wind und Wetter ausgesetzt. Befragen Sie am besten Erzieher aus einem Waldkindergarten und schnuppern in den Tagesablauf einfach mal hinein. Sie werden sehen, Sie stoßen auf offene Ohren und werden freundlich empfangen.
  • Im Prinzip sollten Sie selbst entscheiden, was für Ihr Kind das Richtige. Beide Formen der Kindergärten bieten ihre Vorteile, bergen aber auch Nachteile.

Statistik: Sollte man schon im Kindergarten damit anfangen, den Kindern bestimmte Grundkenntnisse wie Lesen und Schreiben beizubringen, oder ist das noch zu früh? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

http://bvnw.de/
http://www.waldkinder-dessau.de/wakiga/
http://www.waldkindergarten.de/
http://waldkindergarten.froebel.info/

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / cherrymerry

Waldkindergarten: Auf in die Natur!
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*