Was tun, wenn sich das Kind in der Stadt verläuft

Wenn das Kind in der Stadt mal verloren geht

Kind

Kinder gehen mit ihren Eltern gerne in die Stadt, ob zum Einkaufen oder einfach zum Spazieren. Der Trubel der Stadt, die vielen Farben und Menschen, ziehen die Kinder magisch an. Manchmal kann jedoch die Faszination „Großstadt“ dem Kind zum Verhängnis werden – nämlich dann, wenn es in der Stadt verloren geht. In einer Großstadt kann es zu einem heiklen Problem werden, deswegen sollten Eltern im Vorfeld darüber mit dem Kind reden und entsprechende Vorkehrungen treffen, damit zu solchen Vorfällen erst gar nicht kommt. Falls es doch passieren sollte, müssen so gut Kinder wie auch ihre Eltern darauf vorbereitet sein.

Eine gefährliche Situation

Selbstverständlich kann es ärgerlich sein, wenn das Kind plötzlich verloren geht. Zudem ist es für beide Seiten beängstigend. Vor allem aber handelt sich dabei je nach Alter des Kindes um eine hochgefährliche Angelegenheit, die in manchen Fällen ein böses Ende nehmen kann. Kinder verstehen es recht schnell, dass aufgrund des Verkehrs die Straße für ein Kind in der Stadt ein gefährlicher Ort ist.

[sws_red_box box_size=“618″]Das Kind kann es aber zunächst nicht richtig begreifen, wenn man versucht ihm zu erklären, dass die Gefahr auch von anderen Menschen ausgehen kann. Deswegen sollte man gemeinsam mit dem Kind klare und übersichtliche Verhaltensregeln für einen Ernstfall vereinbaren. [/sws_red_box]

Wenn das Kind mal verloren gehen soll

Falls ein Kind in einer Großstadt aufwächst, ist die Aufgabe leichter, wenn es sich aber seltener in der Innenstadt aufhält und auf dem Land aufwächst, sollte es folgende Regeln beachten:

  • wenn das Kind Hilfe braucht, soll es [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]zu einer uninformierten Person[/sws_highlight] (z.B. Polizisten) oder in ein Geschäft gehen. Größere Kinder können in einem Geschäft einen Erwachsenen darum bitten, nach Hause anrufen zu dürfen.
  • falls es merkt, dass die Eltern weg sind und es verloren gegangen ist, sollte sich das Kind nicht mehr weiter bewegen, sondern an dieser Stelle warten, bis die Eltern kommen
  • wenn keine Geschäfte in der Nähe und auch keine Polizisten sichtbar sind, sollte das Kind eine Frau ansprechen. Es darf mit der Frau auf keinem Fall mitgehen, es sei denn, diese Person ist ein Polizist oder ein uninformierter Wachmann.

Was Eltern tun können

Größere Kinder können von den Eltern ein Handy bekommen, um [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]im Notfall anrufen[/sws_highlight]  zu können. Sind die Kinder kleiner, schreibt man denen einfach auf dem Arm die Telefonnummer auf. Darüber hinaus ist die volle Aufmerksamkeit der Eltern gefragt, wenn sie mit Kindern unterwegs in der Stadt sind.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Ruslan Merzliakov

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*