Wasserenthärter sinnvoll? Heute im Interview mit Andreas Riffel von alfiltra.de!

Wasserenthärtung

Simon: Hallo Andreas, stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.

Andreas: Hallo Simon, vielen Dank für die Einladung als Interviewpartner.

Mein Name ist Andreas Riffel, ich bin seit Januar 2011 Geschäftsführer der Firma Alfiltra in Karlsdorf-Neuthard. Unsere Firma bietet Lösungen rund um das Thema Wasser im Haus. Mit  unseren Produkten liefern wir Lösungen gegen Kalk, Bakterien, Schmutz und weitere Stoffe im Wasser. Unsere Kunden sind Hausbesitzer, häufig Familien. Wir bieten unsere Lösungen europaweit an, wenn also ein Kunde auf Mallorca oder Rhodos sitzt und ein Problem mit seinem Wasser hat, findet er bei uns sicherlich die passende Lösung dazu. Unseren Shop mit dem Großteil unserer Produkte findet man unter www.alfiltra.de

Simon: Mit welchen Problemen haben Familien in Deutschland am Meisten zu tun?

Andreas:  In Deutschland haben viele Orte eine hohe Wasserhärte, das bedeutet viel Kalk im Wasser. Zum Problem wird die hohe Wasserhärte spätestens beim Wäsche waschen oder wenn Wasser erhitzt wird.

Simon: Warum ist eine hohe Wasserhärte beim Waschen kontraproduktiv?

Kalkseifen

Andreas: Das liegt daran, dass sogenannte Kalkseifen entstehen. Diese Kalkseifen „verbrauchen“ die Tenside im Waschmittel, somit muss man die Waschmitteldosierung anpassen.

Auf der Rückseite der Waschmittelverpackung kann man die passende Dosierung nachlesen.

Häufig liegt der Verbrauch bei hoher Wasserhärte um 20 – 30% höher als bei niedriger Wasserhärte. Bei Familien mit 3 bis 4 Personen kommen dadurch gut und gerne mehrere Hundert Euro im Jahr zusammen, die man sparen kann.

Simon: Warum stellt eine hohe Wasserhärte ein Problem dar beim Erhitzen dar?

Andreas: Das Thema lautet dann Kalk! Ich höre von vielen Freunden, sogar von der eigenen Schwester Sätze wie „Mit dem Kalk muss man leben“. Dann denke ich mir: „Nein!“

Wasserkocher und Kalk

Der Warmwasserboiler oder der Wasserkocher sind die besten Beispiele dafür, was passiert wenn man hartes Wasser erhitzt. Innerhalb weniger Tage bildet sich eine Kalkschicht auf der Heizfläche.

Das passiert im Badezimmer an Duschwänden, an Armaturen, einfach überall wo das Wasser hinkommt. Die Folge kennt jede Hausfrau bzw. jeder Hausmann. Man muss die Verkalkungen z.B. mit Essigsäure reinigen. Das ist sehr aufwändig.

Simon: Wie sieht eure Lösung gegen Kalk aus?

Wasserenthaerter

Andreas:  Die Lösung bieten unsere Wasserenthärter. Das sind spezielle Geräte,  welche die Wasserhärte aus dem Wasser entfernen. Das funktioniert über einen einfachen Ionenaustausch, der vollkommen automatisch abläuft.

In unserem sogenannten Sorglospaket ist der Einbau mit allen notwendigen Anschlüssen enthalten.

Der Kunde muss sich also um überhaupt nichts kümmern, wir benötigen vor dem Einbau lediglich die Personenanzahl im Haushalt, die Wasserhärte sowie Bilder über den Einbauort, damit wir die Montage planen können. Den Rest übernehmen wir bzw. der zuständige Installateur vor Ort.

Simon: Was ist während dem Betrieb eines Wasserenthärters zu beachten?

Andreas:  Nachdem der Wasserenthärter eingebaut wurde müssen die Haushaltsgeräte gegebenenfalls neu eingestellt werden. Beispielsweise die Spülmaschine muss auf die neue Wasserhärte eingestellt werden. Ebenso kann man ab jetzt weniger Waschmittel, Putzmittel, Kalkschutzmittel sowie Shampoo und Duschgel verwenden.

Ionenaustausch

Für einen ordnungsgemäßen Betrieb des Wasserenthärters ist ein spezielles Enthärtersalz erforderlich.

Das muss in der Regel nach 2 – 3 Monaten nachgefüllt werden. Der Salzverbrauch richtet sich nach dem Wasserverbrauch und der Wasserhärte.

Simon: Welche Kosten und Einsparungen entstehen durch den Wasserenthärter und das weiche Wasser?

Andreas: Die Betriebskosten sind relativ gering. Der Wasserenthärter benötigt im Betrieb das Salz, Abwasser und Strom. Bei einer Familie mit 4 Personen liegen die Gesamtkosten bei 60 bis 70€ im Jahr. Die Ersparnisse von Waschmittel, Kalkschutzmittel, usw. belaufen sich auf etwa 200 bis 250€ im Jahr. Das bedeutet der Einbau des Wasserenthärters amortisiert sich von selbst.

Simon: Warum hat dann nicht jeder einen Wasserenthärter im Keller stehen?

Andreas: Das Thema Wasserenthärtung ist insgesamt ziemlich komplex, das  verwirrt viele Leute und schreckt sie ab. Was der Kunde will ist doch eindeutig: weiches, sauberes Wasser. 

Installateur

Wenn man mit dieser Problemstellung zum Installateur vor Ort geht bekommt man entweder schlechte oder überhaupt keine Informationen, dann lässt man die Finger davon.

Aufklärungsarbeit zu leisten ist nicht sehr einfach. Glücklicherweise suchen immer mehr Leute nach Lösungen für das Kalkproblem.

Wenn man dann auf eine Seite kommt wo man kaum Informationen findet ist das Thema vermutlich komplett vom Tisch.

Aus diesem Grund möchten wir auf unserem Shop alles so einfach und unkompliziert wie möglich halten, das kommt bei vielen Kunden gut an. Sie finden innerhalb weniger Klicks die Informationen die Sie benötigen.  Hinzu kommt, dass die Preise für unsere Wasserenthärter nicht übertrieben teuer sind.

Simon: Andreas – klasse das Du die Zeit gefunden hattest und uns das Thema mal ein bisschen erklären konntest! Ich hatte ja eine Menge Fragen an dich gestellt. 🙂 Vielen Dank für deine Geduld und ich wünsche Dir in jedem Fall eine erfolgreiche Zeit!

Andreas: Es hat mich gefreut auf deiner Seite über das Thema Wasserenthärtung berichten zu dürfen. Ich hoffe doch, dass sich deine Leser dafür interessieren und etwas mitgenommen haben.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Fotografen-ID:luchschen
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Christopher Elwell
Oben-Links: ©panthermedia.net Birgit Reitz-Hofmann
Mitte-Rechts: ©www.alfiltra.de
Mitte-Links: ©www.alfiltra.de
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Erwin Wodicka

Wasserenthärter sinnvoll? Heute im Interview mit Andreas Riffel von alfiltra.de!
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*