Weihnachten & Nächstenliebe – wie wir durch Spenden anderen ein schönes Fest bescheren können

Helfen an Weihnachten | © panthermedia.net / Lev Dolgachov Helfen an Weihnachten | © panthermedia.net / Lev Dolgachov

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Man verbringt Zeit mit Familie und Freunden. Um Menschen zu zeigen, wie wichtig sie einem sind, beschenkt man sie, gestaltet das Haus schön und bereitet festliches Essen zu. Für die meisten von uns ist das selbstverständlich. Doch es gibt auch Familien, die sich gegenseitig nichts schenken können, im Kalten sitzen oder nicht wissen, wie sie über die Feiertage Essen bekommen. Manchmal wissen wir gar nicht, wie gut es uns geht.

Hilfsorganisationen unterstützen

Spenden gegen Armut | © panthermedia.net / Boris Zerwann

Spenden gegen Armut | © panthermedia.net / Boris Zerwann

In Deutschland herrscht in vielen Familien eine größere Armut, als man zunächst denken mag. Es gibt einige Menschen, die zu Weihnachten kein großartiges Essen auf dem Tisch stehen haben, sondern sogar überlegen müssen, wie sie genug zusammenbekommen, um die Festtage zu überstehen. An Geschenke ist hier selbstverständlich auch nicht zu denken und so gehen viele Kinder zum Fest der Liebe leer aus.

Wer versteht, dass es zur Weihnachtszeit auch um Nächstenliebe geht, der kann den ärmeren Mitgliedern der Gesellschaft mit Spenden an die folgenden Hilfsorganisationen unter die Arme greifen.

Geldspenden

Möchte man eine Geldspende betätigen, kann man sich ans Deutsche Rote Kreuz wenden. Wenn man unter der Suchfunktion auf der Internetseite des DRK das Stichwort Weihnachten eingibt, trifft man auf viele saisonale Aktionen. Unter anderem kann man „Weihnachten: Spende gegen Armut“ auswählen und direkt Geld spenden. Beträge von 10-2200 Euro sind möglich. Auf der Seite wird direkt angezeigt, was mit dem gespendeten Geld gemacht wird.

Es können ab 15 Euro-Spenden Decken gekauft und verteilt werden, ab 30 Euro werden Mittagsessen zur Verfügung gestellt oder ab 100 Euro Weihnachtswünsche für bedürftige Kinder erfüllt. Mittellose Kinder, Familien und Menschen ohne Obdach werden mit Ihrem Geld unterstützt.

Lebensmittelspenden

Wer kein Geld, aber dafür Lebensmittel übrig hat, kann diese natürlich auch an bestimmte Hilfsorganisationen spenden. Die Tafel beispielsweise nimmt Sachspenden oder Lebensmittel dankend entgegen. Wenn Sie Lebensmittel haben, die sie nicht mehr benötigen, können Sie diese direkt an die Tafel vor Ort bringen. Auf der Homepage haben Sie einen Tafel-Sucher, der Ihnen anzeigt, ob sich einer der rund 900 Standorte der Organisation in Ihrer Nähe befindet.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wohin die Spenden gehen sollen, oder wenn sie sehr umfangreich ist, können Sie auch gerne den Bundesverband Deutsche Tafel e.V. kontaktieren, der die Lebensmittel koordiniert und an die Stellen liefert, wo sie am dringendsten benötigt werden.

Sachspenden

Kindern Hoffnung schenken und Sachspenden verteilen geht mit der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton„. Sie stellen einen Schuhkarton mit kleinen Geschenken zusammen. Entscheiden Sie selbst, was Sie verschenken wollen und suchen Sie auf der Homepage die Adresse heraus, an die die Geschenke gesendet werden. Seit 1993 wurden rund 130 Millionen Kinder in circa 150 Ländern mit solchen Geschenken überrascht und glücklich gemacht.

Hauptsächlich gehen die Spenden an arme Kinder in Bulgarien, der Republik Moldau, Mongolei, Montenegro, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei und Weißrussland.

Wahrer Sinn der Weihnachtszeit

Statistik: Häufigkeit von Kinderarmut nach Armutsfallen in Deutschland im Jahr 2009 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

All diese Hilfsorganisationen zeigen den wahren Sinn Weihnachtens. Man kann der Familie eine Freude bereiten. Man kann die bequemen Abende miteinander genießen. Aber man sollte nie vergessen, dass es Menschen gibt, denen es weitaus schlechter geht als uns. Nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Viele verbringen Weihnachten auf der Straße. Mit Geldspenden können Sie dafür sorgen, dass Organisationen helfen können.

Mit Lebensmittelspenden haben Bedürftige ein Weihnachtsessen und mit Sachspenden haben bedürftige Kinder auch etwas, das sie an Weihnachten auspacken und über das sie sich freuen können. So werden auch die Wünsche der Menschen wahr, die den Rest des Jahres nicht wissen, wie sie überleben sollen. Wenn Sie also ein bisschen Geld übrig haben, immerhin gibt es zu den Festtagen meist einen Bonus, oder Kleidung aussortiert und Lebensmittel übrig haben, spenden Sie!

Artikel bewerten

Über Simon Schröder (269 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*