Welche Versicherungen benötigt eine Familie? Teil 2

Versicherungen für Familien

Im Gegensatz zu Mietern müssen sich Haus- und Wohnungseigentümer auch Gedanken über ihre festen Werten machen.

Wohnt man in einer Mietwohnung, hat man in der Regel nur eine Hausratversicherung.

Ein eigenes Haus muss man jedoch gegen vielerlei Gefahren absichern und ist gerade für Familien eine absolute Pflichtversicherung.

Sollte ein Haus aufgrund von Blitzschlag, Brand oder ähnlichen schlimmen Dingen vollständig unbewohnbar werden, kann das zur Folge haben, dass sich die komplette Familie auf einen Schlag ruiniert. Das sollte man nun wirklich nicht riskieren!

Jetzt haben wir bereits schon so viel über die allgemeinen Wertgegenstände gesprochen und wie man diese absichern kann. Was noch viel wichtiger ist, ist das eigene Leben und die Finanzkraft, die wir im Laufe unseres Arbeitslebens erreichen werden.

Geld drucken

Man muss sich das Ganze so einmal vorstellen. Gehen Sie mal davon aus, dass sie eine Gelddruckmaschine unten in ihrem Keller stehen haben. Diese druckt ihn jeden Monat zuverlässig 2000 € aus.

Was glauben Sie? Würden Sie diese Maschine gegen eventuelle Ausfälle versichern?

Sagen wir mal mit 100 € Prämie jeden Monat dafür, dass sie immer und jeden Monat 2000 € produziert?

Ein vernünftig denkender Mensch, der fähig ist das Ganze grob zuüberschlagen wird jetzt sicherlich Ja sagen. Die meisten werden es schon ahnen können, worauf das hinausläuft.

Die Gelddruckmaschine ist man natürlich selber und stellt lediglich die eigene Arbeitskraft dar. Die 2000 € ist ein reines Beispielseinkommen und die 100 € für dessen Absicherung muss man meist für die sogenannte Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeben. Das sind jetzt natürlich nur grobe Einschätzungen und es spielen bei der Prämienhöhe eine Menge Faktoren die Rolle.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist dabei wohl mit Abstand die teuerste Familienversicherung, die man für sich und seine Familie abschließen sollte. Nichtsdestotrotz ist sie aber sehr wichtig und man sollte wirklich darüber nachdenkt, ob man nicht in diese Absicherungsform investieren sollte. Denken Sie an die Gelddruckmaschine und dann denken sie an sich.

Ausrutscher

Und zu guter Letzt halte ich auch eine Unfallversicherung für durchaus vernünftig und angebracht.

Dabei sollte man nicht nur sich selber und seinen Partner absichern, sondern auch die eigenen Kinder. Man stelle sich einmal vor, dass ein schlimmer Unfall passiert und man wird selber und aber auch die Kinder mit Brandwunden verletzt.

Eine davon vielleicht sogar im Gesicht. Bei einem Mann könnte man jetzt vielleicht noch sagen, dass das nach einer Zeit männlich aussieht und damit ist die Sache abgetan. Je nachdem wie schlimm natürlich die Verletzung war bzw. ist.

Einer Frau oder gerade bei einem jungen Mädchen sieht das Ganze natürlich nochmals anders aus. Kosmetischer Operationen werden von der gesetzlichen Krankenkasse grundsätzlich nicht übernommen.

Ausnahmen

Ausnahmen dabei gibt es zwar, doch bis man diese durchgefochten hat, sind gerade bei Brandwunden viel zu viel Zeit vergangen.

Dadurch wird eine vernünftige Operation fast unmöglich.

Das Geld aus der Unfallversicherung könnte man dann genau für solche Zwecke einsetzen, damit man eventuelle Unfallfolgen möglichst klein halten kann.

In diesen zwei Artikeln, die ich zum Thema Familienversicherung geschrieben habe, kann ich natürlich lange nicht auf alles eingehen, was wirklich wichtig und zu beachten ist. Im Groben ist aber zu sagen, dass die folgenden Versicherungen wirklich Sinn machen und man sich dazu einmal näher beraten lassen sollte:

Haftpflichtversicherung
Risikolebensversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Unfallversicherung
Wohngebäudeversicherung
Hausratversicherung

Natürlich kosten alle diese Absicherungsformen Geld und wenn nichts passiert, war diese Investitionen praktisch umsonst. Sollte schrecklicherweise aber doch etwas passieren und man ist dann auf finanzielle Hilfe angewiesen, wird man Gott auf Knien danken, dass man sich für diese Absicherungsformen entschieden hat!

Wenn man sich umfassend über dieses Thema informieren möchte, sollte man auf die sogenannten Honorarberater zurückgreifen und sich ebenfalls im Vorfeld selber in dieses Thema vernünftig einlesen. Gute Anhaltspunkte können da Verbraucherforen sein und meines Erachtens auch der Bund der Versicherten.

Um dort Informationen zu erhalten, muss man nicht unbedingt Mitglied werden. Schaut man sich etwas aufmerksam bei deren Internetauftritt um, kann man sich schon viele Tipps und Tricks kostenfrei herausnehmen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Ich wünsche euch alles Gute und eine unfallfreie Zukunft!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net fantasista
Oben-Links: ©panthermedia.net Aaron Amat
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net James Steidl
Mitte-Links: ©panthermedia.net Bernd Leitner

Welche Versicherungen benötigt eine Familie? Teil 2
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*