Wenn das Wetter nicht mitspielt: Indoor-Spielplätze für Kinder

Spaß mit Kindern unterm Dach

Klettern

Kinder brauchen Bewegung, und zwar unabhängig vom Wetter. Was sollte man tun, wenn das Wetter mal ziemlich schlecht ist und das Spielen und Toben draußen unmöglich wird? Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, um bei ekligen Wetterverhältnissen den Spielplatz unter dem Dach zu organisieren. Solche Orte sind auch ein guter Tipp, um während der Osterferien mit Kindern einige Augenblicke bei Spaß und Spielen zu verbringen.

Indoor-Spielplätze: Kinder-Spaß im XXL-Format

[sws_yellow_box box_size=“618″]Inzwischen gibt es in Deutschland über 300 Hallen-Spielplätze, die sich bei Kindern großer Beliebtheit erfreuen. Sie sind oft in ehemaligen Tennis- oder alten Lagerhallen untergebracht. Allerdings sind die Qualitäts- und Sicherheitsstandards der Spielplätze unterm Dach sehr unterschiedlich. [/sws_yellow_box]

Eltern sollen deswegen genauer hinschauen, bevor sie ihre Kinder in solchen Hallen spielen lassen. Empfehlenswert ist der Hallen-Spielplatz Rabatz in Hamburg, der schon mal als Stiftung-Warentest-Testsieger gekürt wurde. Mit einem Riesen-Trampolin, Wellenrutschen, Aqua-Glider und [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Kinder-Hochseilgarten[/sws_highlight]  lässt der Platz die Herzen der Kinder höher schlagen. Kleinsten unter 3 Jahre bezahlen für den Eintritt 4,50 Euro, von 3–15 Jahren 8,50 Euro und ab 16 Jahren werden 5,50 Euro verlangt. Hochseilgarten kostet zusätzlich 4,50 Euro (www.rabatzz.de). Weitere Indoor-Spielplätze finden Sie unter www.spielplaetze.org/indoorspielplaetze.html

Koordination schulen und dabei Spaß haben: Kletterhallen

Klettern ist allgemein bekannt als eine gesunde Art der Freizeitbeschäftigung, es schult nicht nur bei Kindern die Koordination und fördert Kraft wie auch die Ausdauer. Das Risikobewusstsein der Kinder wird dadurch ebenfalls gefördert. Selbstverständlich sollte man darauf achten, dass für die Sicherheit der Kinder bei Klettern bestens gesorgt ist und das Personal gute Qualitäten aufweisen kann. Eine gute Adresse fürs Klettern in der Halle ist „XXL-Klettern“ in Dresden.

Die Halle ist gut ausgestattet und bietet kletterfreudigen Kindern ein breites Angebot an Schnupperkursen (ab 16 Euro/Stunde) über verschiedene[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Kletterkurse[/sws_highlight] bis hin zur Organisation von Kindergeburtstagen (www.xxl-klettern.de). Darüber hinaus gibt es in Kassel eine weitere Möglichkeit, um in der Halle Klettern zu üben. Das „Vertical World“ in Kassel bietet zum Beispiel einen Eltern-Kind-Kletterkurs an (www.verticalworld.de).

Skifahren im Sommer – kein Problem!

Diejenigen, die mit ihren Kindern auch in der warmen Jahreszeit auf Ski-Spaß nicht verzichten möchten, bieten Skihallen die beste Möglichkeit, jeden Tag Neuschnee erleben zu können. Als eine besondere Empfehlung dafür bietet sich der [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Snow Dome[/sws_highlight]  in Bispingen (in der Heide). Die Piste dort ist 300 Meter lang und mit einem Funpark ausgestattet.

Kinder können an zahlreichen Kursen teilnehmen. Unter sechs Jahren ist der Eintritt frei, Tagestickets für sechs bis 16-jährige Kinder beträgt 19 Euro, ab 17 Jahre 29 Euro. Familientickets für zwei Erwachsene und ein Kind kosten 65 Euro, jedes weitere Kind zahlt lediglich 13 Euro Eintritt. Nötige Ski-Ausrüstung kann vor Ort geliehen werden (www.snow-dome.de).

Kletterkurs für Kinder und Jugendliche – Naturfreunde Mariazell

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Rupert Trischberger

Wenn das Wetter nicht mitspielt: Indoor-Spielplätze für Kinder
Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*