Wickelkommode – worauf achten?

Worauf bei Wickelkommode achten? Worauf bei Wickelkommode achten?
Worauf bei Wickelkommode achten?

Worauf bei Wickelkommode achten?

Sie erwarten ein Baby? Herzlichen Glückwunsch! Von nun an treffen Sie Entscheidungen aber nicht nur für sich selbst, sondern auch für Ihr Ungeborenes.

Dabei geht es nicht nur um die Namenswahl, sondern vor allem auch um den richtigen Babybedarf.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen die Kaufentscheidung für eine Wickelkommode ein wenig erleichtern. Eine Wickelkommode ist immerhin eine lohnende Investition, an der Sie lange Freude haben und es Ihnen ermöglicht, Ihr Kind möglichst rückenschonend zu versorgen. Sie müssen bedenken, dass Sie gut zwischen 2 und 4 Jahren Ihr Kind wickeln werden und da lohnt es sich, auf die Bequemlichkeit einer Wickelkommode nicht zu verzichten.

die wickelkommode

Wickelkommode kaufen

Sie können zwischen einem günstigen oder teuren Modell wählen, dass spielt im Prinzip fast keine Rolle. Entscheidend sind der Komfort und die richtige Höhe. Sie sollten ohne Anstrengung und Mühe Ihr Kind wickeln können, damit Ihr Rücken nicht belastet wird.

Sie können auch entscheiden, ob es eine Kommode aus Holz oder Plastik sein soll und wie groß die Wickelfläche ist.

Platzsparende Kommoden fallen kleiner und schmäler aus, große Kommoden bieten dagegen mehr Komfort, vor allem dann, wenn das Kind älter wird. Es gibt auch Kommoden, die auf der Badewanne oder dem Gitterbett aufgelegt werden können, sodass Sie keinen zusätzlichen Stauraum benötigen. Oder Wickelkommoden, die an der Wand befestigt werden und ausgeklappt werden können.

[sws_green_box box_size=“640″] Diese haben allerdings den Nachteil, dass sie sehr klein und schmal ausfallen und dabei in der Regel ziemlich teuer sind. Das Preis-Leistungsverhältnis besticht daher nicht unbedingt. [/sws_green_box]

Entscheidend ist übrigens bei allen Wickelkommoden, dass sie einen Fallschutz bieten, damit die Wickelauflage nicht verrutschen kann und dadurch das Kind hinunterfällt. Wichtig ist auch, dass Sie Ihr Baby niemals alleine auf der Wickelkommode liegen lassen, da bei einem Sturz schwere Kopfverletzungen erlitten werden, die in ungünstigen Fällen auch zum Tode führen können.

Wickelkommode von Bopita

Welche Wickelkommoden gibt es?

Es gibt praktische Kommoden mit zusätzlichen Fächern und Ablagemöglichkeiten, damit Sie alle notwendigen Utensilien gleich bei der Hand haben. Zusätzlich kann noch Kleidung verstaut werden.

Ebenso gibt es aber auch umbaufähige Wickelkommoden mit Laden, die nach der Wickelzeit als Spielzeugregal weiterverwendet werden können und nicht gleich entsorgt werden müssen.

Das erweist sich als ganz praktisch für viele Eltern, da eine Neuanschaffung nicht notwendig wird. Sind Sie handwerklich geschickt? Dann können Sie auch eine Wickelkommode nach Ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen schreinern, die sich perfekt in Ihr Raumkonzept einfügt. Die notwendigen Materialien sind alle im Baumarkt für wenig Geld erhältlich. Sie können aber auch eine bestehende Kommode einfach umwandeln, indem Sie eine Ablagefläche zusätzlich montieren und so schnell und kostengünstig eine Wickelkommode für sich und Ihr Baby gebaut haben. Passende Anleitungen dazu finden Sie zahlreich im Internet.

Lena auf ihrem Lieblingsplatz der Wickelkommode

Fazit:

Entscheidend ist, dass Sie sich im Vorfeld überlegen, wo Ihr Kind gewickelt werden soll und dann suchen, welche Kommode am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, damit Sie auch lange Freude an der Kommode haben.

Und vielleicht wird Sie bei Ihnen auch für Babymassage verwendet, denn meist ist eine Wickelkommode viel mehr als nur der Ort, an dem das Kind versorgt wird. Achten Sie bei dem Kauf auf Qualität und das der Hersteller Schadstofffreiheit garantiert.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Jiri Miklo

Wickelkommode – worauf achten?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*