Wie dem Kind beim „Laufen lernen“ helfen?

Beim Laufen lernen richtig helfen Beim Laufen lernen richtig helfen
Beim Laufen lernen richtig helfen

Beim Laufen lernen richtig helfen

Das Laufen lernen ist für Kinder ein wichtiger Entwicklungssprung und Eltern sind stolz, ihr Baby bei den ersten wackeligen Schritten zu begleiten.

Jedes Kind lernt dies in seinem eigenen Tempo und doch können Eltern liebevolle Unterstützung leisten.

Die meisten Babys machen ihre ersten Schritte um den ersten Geburtstag herum, doch das variiert in einem Zeitraum von 9 bis 18 Monaten. Einige Kinder lernen nie krabbeln – sie entwickeln sich direkt vom Stehen hin zum Gehen – und auch das ist völlig normal. Das Kind lernt seine Mobilität mit Armen und Beinen kennen, wälzt oder rollt sich auf dem Boden und übt das Treppensteigen, indem es sich auch mit seinen Händen hochzieht. Diese Fortschritte seines Kindes kann man leicht beobachten. Erst wenn das Kind bis zum Ende seines ersten Lebensjahres nicht das Laufen gelernt hat, sollte man darüber mit einem Arzt sprechen.

[sws_green_box box_size=“640″]Inhalte des Artikels
Hilfestellungen für das Laufen lernen
Das Laufen als Meilenstein im Leben des Kindes [/sws_green_box]

Hilfestellungen für das Laufen lernen

Sobald das Kind sitzen kann, kann man es schon auf das Laufen lernen vorbereiten und sein Gleichgewicht dafür trainieren: Man rollt vor ihm eine Kugel hin und her, um Nacken, Rücken, Beine und Arme zu kräftigen, wenn das Kind sich nach vorne abstützt und der Kugel nach krabbelt. Beim ersten Laufen kann man noch die Hand des Kindes halten und in regelmäßigen Abständen loslassen, sodass das Kind durch Ermutigung und Lob zum weiteren Laufen animiert wird.

Doch auch schon in einer früheren Entwicklungsphase, wenn das Kind noch auf dem Bauch liegt, bringt man es mit Spielzeug und Objekten dazu, den Kopf zu heben und seine Rückenmuskulatur zu stärken. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte man, wenn das Kind anfängt zu laufen, niedrige Tische mit scharfen Kanten aus dem Weg räumen und lose Teppiche, über die das Kind stolpern könnte. In einem Laufstall kann das Kind auch schon seine Schritte üben. Auf rutschigen Oberflächen wie Holz- und Fliesenböden, kann das Kind am besten barfuß laufen und so Halt finden.

Mein „Baby“ lernt nun schon zu Laufen.

Das Laufen als Meilenstein im Leben des Kindes

Für optimales Laufen lernen sind die passenden Schuhe sehr wichtig. Aus diesem Grund, weil die Füße des Kindes schnell wachsen, braucht man alle zwei bis drei Monate ein neues Paar.

Wenn es im Freien auch notwendig ist, Schuhe zu tragen, kann das im Haus vermieden werden. Man sollte in der Nähe sein, wenn das Kind das Laufen lernt, um einen Sturz auffangen zu können und dennoch das Kind alleine losgehen lassen.

Schon bald wird das Trippeln kleiner Füße überall zu hören sein, wenn man Sicherheitsmaßnahmen ergriffen hat, Gegenstände keine Hindernisse darstellen und das Vertrauen in die Fähigkeiten des Kindes stärkt. Etwa 6 Monate nach den ersten Schritten, entwickeln Kleinkinder einen reiferen Gang, das heißt sie halten ihre Hände näher an ihrem Körper(anstatt nach vorne für die Balance) und bewegt sich mit ihren Füßen näher zusammen.

Aufgabe der Eltern ist es also, das Risiko für Verletzungen verringern, wenn das Kind sich beim Laufen neue Herausforderungen sucht, wie das Tragen von Gegenständen oder das selbstständige Treppensteigen. Das Laufen zu erlernen ist für Kinder eine komplexe Tätigkeit in ihrer motorischen Entwicklung. Natürlich ist es dabei schön, wenn man die Kamera griffbereit hat, um diesen Prozess festzuhalten.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Cathy Yeulet

Wie dem Kind beim „Laufen lernen“ helfen?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*