Wie groß wird mein Kind mal werden?

Welche Rolle spielt Körpergröße im Leben

Größe

Unsere Kinder wachsen immer schneller. Vor 120 Jahren waren Kinder im Schnitt 15 Zentimeter kleiner als heute, die Progression lässt sich sogar an den letzten 20 Jahren erkennen – heutzutage sind Kinder im Schnitt um 2,5 Zentimeter größer als 1994.

Kinder werden immer größer

Der Durchschnittsmann im Alter von 20 Jahren ist heute etwa 180,2 Zentimeter groß oder größer. Rund 30 Prozent der Männer in diesem Alter erreichen sogar 185 Zentimeter. Bei den Frauen sieht es auch nicht anderes aus: 50 Prozent der 20-Jährigen ist mindestens 1,68 Meter groß, jede sechste misst 1,75m oder mehr.

Diese Entwicklung zieht einige praktische Folgen mit sich. Im Jahre 2005 mussten deswegen die seit 1986 geltende deutsche Normen für Körpergrößen geändert werden. Damit sind seit der Änderung 90 Prozent der Frauen in Deutschland zwischen 153 und 172 Zentimeter und 90 Prozent der Männer zwischen 165 und 185 Zentimeter groß.

Wachstumsgeschwindigkeit im Kindesalter höher

Die Sieben- bis Zehnjährigen sind im Schnitt einen bis 1,5 Zentimeter größer als noch in den 1970er Jahren.  Bei den Neugeborenen veränderte sich die Größe zwischen 1984 und 1997 allerdings nur geringfügig um umgerechnet 0,2 Zentimeter. Daraus kann man schließen, dass sich die Wachstumsgeschwindigkeit vor allem im Kindesalter erhöht hat. Nach der Pubertät verlangsamt sich das Wachstum wieder.

Wovon ist die Körpergröße abhängig?

Über die Körpergröße eines Menschen entscheiden zu 90 Prozent die Gene, was die Wissenschaftler erst kürzlich herausgefunden haben. Die Lebensumstände, in denen ein Kind aufwächst, tragen auch dazu bei. Wichtig ist zum Beispiel die Ernährungsweise oder die Luftqualität. Darüber hinaus können Kinder bei psychosomatischem Stress klein bleiben, weil die Stresshormone eine negative Wirkung auf die Hirnanhangdrüse haben, die im Endeffekt das Wachstum kontrolliert.

Körpergröße beeinflusst das Leben

Schon im Kindesalter wird das Leben von der Körpergröße beeinflusst. Ist beispielsweise ein Zweijähriger so groß wie seine dreijährigen Nachbarn und größer alle anderen zweijährige Kinder, wird er schnell überschätzt und Erwachsene stellen dann automatisch größere Ansprüche an sie. Das Selbstbewusstsein und Selbstbild des Kindes hängt von seiner Körpergröße ab.

Ist es eher klein, wird es dafür von anderen Kindern schnell als Baby bezeichnet. Im Erwachsenenalter ist die Größe genauso wichtig. Forscher fanden heraus, dass kleine Männer schneller eifersüchtig werden als größere. Das liegt daran, dass Frauen vorwiegend an größeren Partner interessiert sind. Die Körpergröße ist auch bei der Karriere wichtig. Man hat errechnet, dass pro zusätzlichen Zentimeter verdienen Erwachsene rund 200 Euro mehr im Jahr.

Ist eine Hormonbehandlung sinnvoll?

Hochwuchs ist zwar keine Krankheit, trotzdem kann es bei Hochwüchsigen oft zu Haltungsschäden und Leiden an Rücken und Gelenken kommen. Deswegen diskutiert man über hormonelle Behandlungen, die einerseits das Wachstum der Kinder beschleunigen und es damit aber auch frühzeitig bremsen. Bei den Ärzten sind die Meinungen zu diesem Thema geteilt.

Einige Ärzte lehnen einen solchen Eingriff kategorisch ab, andere wieder sind sich uneins, bei welcher angenommenen Endgröße eines Menschen die Behandlung sinnvoll wäre. Die Empfehlungen schwanken hier zwischen 1,95 und 2,05 Meter bei Jungs und zwischen 1,75 und 1,85 Meter bei Mädchen.

Ist es erst noch Ihr Wunsch Kinder zu haben? Dann haben Sie mit diesen Eisprungkalender die Möglichkeit eine Schwangerschaft besser zu planen.

 

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / jose francisco jimenez meca

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*